Sie sind hier: Home » Aus dem Nibelungenland » Ausbildung und Migration
09.36 Uhr | 23. Juni 2022

HANDWERKSKAMMER RHEINHESSEN: KAUSA-Landesstelle Rheinland-Pfalz trifft AGARP-Beiräte für Migration und Integration

Ausbildung und Migration

Die KAUSA-Landesstelle Rheinland-Pfalz hat das Ziel, junge Menschen mit Migrationshintergrund für eine Ausbildung und Unternehmen als Ausbildungsbetriebe zu gewinnen. Am 9. Juni 2022 stellte sie sich den Mitgliedern der AGARP vor, der Arbeitsgemeinschaft der Beiräte für Migration und Integration. Diese Beiräte vertreten in rheinland-pfälzischen Städten, Gemeinden und Landkreisen die Belange der zugewanderten Bevölkerung. Im Dialog mit 33 AGARP-Mitgliedern ging es insbesondere darum, wie Informationen für migrantische Jugendliche und ihre Eltern zu Berufswahl und Ausbildung verbreitet und wie der Zugang in Praktika und Ausbildungen er- leichtert werden kann – in Handwerks, Handel- und Industrie-, Gastronomie-, Gesundheits- und Pflegeberufen. Claudia Rörig-Paul, Beraterin der KAUSA-Landesstelle in Mainz, hob hervor: „Noch nie waren die Aussichten so gut, mit einer Ausbildung attraktive Arbeitsplätze, gute Aufstiegs- und Verdienstmöglichkeiten und interessante Lebensziele zu erreichen. Viele migrantische Jugendliche möchten an einer Hochschule studieren und wissen nicht, welche Chancen eine duale Ausbildung bietet.“ Über 300 Ausbildungsberufe gibt es in Deutschland. Viele davon stehen für Digitalisierung, Energiesparen, Nachhaltigkeit, Mobilität und Wirtschaftskraft in der Region.

„Mit dem Treffen haben wir den Grundstein für eine konstruktive Zusammenarbeit von der AGARP und der KAUSA-Landesstelle Rheinland-Pfalz gelegt“, sagt Rörig-Paul. Den AGARP-Beiratsmitgliedern bietet die KAUSA- Landesstelle an, zugewanderte Familien bei ihrer Berufswahl zu unterstützen und in Sprachtreffs oder migrantischen Vereinen zu beraten. Rund 15 „KAUSA-Botschafter:innen“ stehen in Rheinland-Pfalz bereit, um bei „Job- Talks“ aus ihrem Ausbildungsalltag als angehende Pflegefachkräfte oder künftige Handwerker:innen im Bereich Bau oder Informationselektronik zu erzählen. Mit den AGARP-Beiräten will das KAUSA-Team zum neuen Ausbildungsjahr regionale Unternehmer:innen-Abende organisieren. Hier zeigen die KAUSA-Berater:innen mit dem „AEVO-Check“, welche Hürden auf dem Weg zum Ausbildungsbetrieb bestehen und wie diese beseitigt werden können. Unternehmer:innen haben zudem die Möglichkeit neue Kontakte zu knüpfen. Die KAUSA-Landesstelle bietet den AGARP-Beiräten darüber hinaus Bus-Touren und Berufs-Spaziergänge zu Ausbildungsbetrieben an. In Planung sind handwerkliche Ferien-Angebote für Jugendliche aus der Ukraine.

„KAUSA“ steht für Ausbildung und Migration. Wenn es um Praktikum, Einstiegsqualifizierung und Ausbildung geht, unterstützt die KAUSA-Landesstelle kostenfrei. Angesprochen sind Jugendliche und ihre Eltern, Migrantenselbstorganisationen und ausbildungsinteressierte Unternehmen aus Gastronomie, Handel, Handwerk, Industrie und den medizinischen Berufen in Gesundheit und Pflege. Die KAUSA-Landesstelle Rheinland-Pfalz wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) im Rahmen der Initiative Bildungsketten gefördert sowie vom Ministerium für Wirtschaft, Verkehr, Landwirtschaft und Weinbau des Landes Rheinland-Pfalz. Vertreten ist das Projekt in Rheinland-Pfalz an den Standorten Mainz, Koblenz, Trier und Kaiserslautern.

Beitrag teilen Facebook Twitter
Geschrieben in Aus dem Nibelungenland

Schreiben Sie einen Kommentar

3 + 4 =
8 + 10 =
2 + 6 =