Sie sind hier: Home » Worms und Ortsteile » „Ausgelassene und friedliche Stimmung“

„Ausgelassene und friedliche Stimmung“

JAZZ & JOY: Knapp 20.000 Besucher feiern bei wechselhaften Wetter die zahlreichen Künstler / Veranstalter sind zufrieden

Zahlreiche Musikfans genießen das Konzert von Max Herre auf dem Marktplatz. Foto: Ina Pohl

Zahlreiche Musikfans genießen das Konzert von Max Herre auf dem Marktplatz. Foto: Ina Pohl

VON INA POHL | Drei Tage lang wurde in Worms zu erstklassiger Musik beim 29. „Worms: Jazz & Joy“ gefeiert. An fünf Bühnen zeigten 36 Bands ihr musikalisches Repertoire und sorgten für beste Stimmung. Die Mischung aus internationalen, nationalen und lokalen Künstlern lockte knapp 20.000 Besucher in die Nibelungenstadt. „Auf der gesamten Festivalmeile herrschte eine ausgelassene und friedliche Stimmung“, freute sich Sascha Kaiser, Geschäftsführer der Kultur und Veranstaltungs GmbH (KVG). Abwechslungsreich wie die Musik zeigte sich am vergangenem Wochenende auch das Wetter: Eine verregnete Eröffnung, die wegen des Gewitters kurz vor der Räumung stand, bestes Festival-Wetter bei angenehmen Temperaturen und Sonne am Samstag und ein stürmisch, regnerischer Sonntag beim Sonderkonzert von Niedeckens BAP. „Die Besucher haben sich ein Lob verdient. Der verregnete Festivalstart am Freitag und Regenschauer am Sonntag minderten die Stimmung der Musikfans nicht“, bestätigten Katharina Kaiser und Markus Reis von der KVG-Festivalleitung.

„Special Guest“: Max Herre holt seine Frau Joy Denalane auf die Bühne. Foto: Ina Pohl

„Special Guest“: Max Herre holt seine Frau Joy Denalane auf die Bühne. Foto: Ina Pohl

Mit „Special Guest“

Der Festival-Samstag hielt einige Überraschungen bereit: Der mehrfach ausgezeichnete Jazz-Saxofonist Èmile Parisien war „Special Guest“ und spielte gemeinsam mit Akkordeonist Vincent Peirani. Max Herre, der am Samstagabend den Marktplatz füllte, holte bei seinem dritten Song seine Frau Joy Denalane auf die Bühne und begeisterte damit das Publikum. Neben bekannten Freundeskreis-Hits, konnten die Gäste erste Songs des für Ende August angekündigten Albums erleben. Für ebenfalls beste Stimmung sorgte die Band Bukahara und brachte mit einer Mischung aus Gipsy Reggae, Swing, Folk und Balkan Sound die Zuhörer zum Tanzen und Schunkeln.

Hohes Niveau und buntes Rahmenprogramm

David Maier, künstlerischer Leiter von „Worms: Jazz & Joy“, zeigte sich mit dem qualitativen Niveau aller Künstler zufrieden: „Es macht mich besonders glücklich, dass sich so viele verschiedene Künstler ganz selbstverständlich die Bühnen teilen und ein so hochkarätiges Programm bieten.“ Genauso glücklich mache ihn die Tatsache, dass Jazz-Urgestein Pee Wee Ellis gleich zweimal in verschiedenen Besetzungen zu sehen und zu hören war. Neben den hochkarätigen Künstlern wurde den Besuchern auch wieder ein buntes Rahmenprogramm, wie beispielsweise ein Jazz-Workshop und drei Jazz-Gottesdienste, geboten. Ein umfangreiches gastronomisches Angebot ließ kulinarisch keine Wünsche offen. Auch die kleinen Gäste kamen bei „Worms: Jazz & Joy“ auf ihre Kosten: Das Südportal vor dem Dom verwandelte sich in einen großen Kinderspielplatz, auf dem sich die Kleinen richtig austoben konnten.

„Niedeckens BAP“ spielten das Sonderkonzert und begeisterten trotz Regen drei Stunden das Publikum. Foto: Ina Pohl

„Niedeckens BAP“ spielten das Sonderkonzert und begeisterten trotz Regen drei Stunden das Publikum. Foto: Ina Pohl

Gelungener Abschluss trotz Regen

Das Sonderkonzert von „Niedeckens BAP“ bildete den Abschluss des 29. „Worms: Jazz & Joy“. Trotz des Regens feierten knapp 2.500 Besucher in wetterfester Kleidung gemeinsam mit den Kölschrockern – Und das drei Stunden lang. Neben „Niedeckens BAP“ begeisterten auch Ed Motta, Wolfang Haffner im Trio oder Enrico Rava in Quartettbesetzung. Auch Kulturminister Prof. Dr. Konrad Wolf zeigt sich sehr zufrieden mit dem diesjährigen „Worms: Jazz & Joy“: „Worms hat ein herausragendes Kulturprogramm und das Festival gehört sicher zu den Highlights. Das durch den Kultursommer Rheinland-Pfalz geförderte Musikfestival ist gleichzeitig Aushängeschild für Kulturland Rheinland-Pfalz und fester Bestandteil des regionalen Kulturprogramms in der Nibelungenstadt.“ Auch im kommenden Jahr wird sich die Innenstadt vom 21. bis 23. August beim 30. „Worms: Jazz & Joy“ in ein Festivalgelände verwandeln.

Beitrag teilen Facebook Twitter

Geschrieben in Worms und Ortsteile

Schreiben Sie einen Kommentar

9 + 7 =
9 + 10 =
8 + 5 =

Nibelungen Kurier - Zutrittsprüfung

Herzlich willkommen
beim Internet-Auftritt des Nibelungen Kurier – der Gratiszeitung für Worms und das Nibelungenland.

Seit rund 35 Jahren geben wir zweimal wöchentlich eine gedruckte Ausgabe heraus. Zusätzlich bieten wir diesen kostenlosen Onlinedienst an, auf dem wir täglich das Neueste aus Worms und der Region für Sie bereitstellen. Sowohl die gedruckte als auch die Onlineausgabe sind werbefinanziert.

Warum sehe ich nibelungen-kurier.de nicht?

Sollten Sie Probleme haben, versuchen Sie es mit einem alternativen Browser zum Beispiel:

Für Rückfragen stehen wir Ihnen unter info@nibelungen-kurier.de gerne zur Verfügung.


Impressum
Nibelungen Kurier Verlag GmbH
Print-Carl-Anlage 20
67547 Worms
Telefon: 06241 9578-0
Fax: 06241 9578-78
info@nibelungen-kurier.de

Geschäftsführer: Frank Meinel und Dieter Schaller
Amtsgericht Mainz, HRB 11190
Umsatzsteuernummer-ID DE 1499 65202
Verantwortlich für den Inhalt: Frank Meinel

Datenschutzerklärung