Sie sind hier: Home » Worms und Ortsteile » Bankgeschäfte einfach gemacht
16.20 Uhr | 15. Juli 2019

Bankgeschäfte einfach gemacht

Sparkasse, Volksbank und Seniorenbeirat Worms entwickeln Bank-Ratgeber für Senioren

Der Anfang ist gemacht: Große Freude bei Seniorenbeirat und den Kreditinstituten Sparkasse Worms-Alzey-Ried und Volksbank Alzey-Worms über den sechsseitigen Seniorenratgeber. Foto: Jasmin Brodda

Der Anfang ist gemacht: Große Freude bei Seniorenbeirat und den Kreditinstituten Sparkasse Worms-Alzey-Ried und Volksbank Alzey-Worms über den sechsseitigen Seniorenratgeber. Foto: Jasmin Brodda

Von Leonie Ahlert | Neuerungen und Fortschritt können sowohl Segen als auch Fluch sein. Obwohl der digitale Wandel den Alltag in und mit der Bank vereinfacht und beschleunigt, fällt es vielen, vor allem Seniorinnen und Senioren, oft schwer, diesen in der Praxis für sich zu nutzen. Änderungen in der Geschäftsstellenstruktur verstärken dieses Problem, beispielsweise wenn die heimische Filiale, aufgrund des geänderten Kundenverhaltens mit zunehmender Nutzung digitaler Zugangswege wie dem Online-Banking per App, plötzlich zur SB-Stelle wird oder gar schließen muss. Kürzlich ist genau das in Neuhausen passiert. Als die Sparkassenfiliale schließt und die damit verbundene personenbezogene Betreuung wegfällt, sehen sich die Senioren vor einer großen Hürde.

Unsicher im Umgang mit moderner Technik

„Von den ungefähr 11.000 Neuhausern sind stolze 25 Prozent Senioren. Viele sind im Umgang mit der modernen Technik sehr unsicher und brauchen Hilfe“, erklärte Gernot Lahr, zweiter Vorsitzender des Seniorenbeirates Worms, am Montagnachmittag in der Wormser Vinothek. Im Ortsbeirat habe man daher beschlossen, diese Hilfe zu ermöglichen. Gemeinsam mit der Sparkasse Worms-Alzey-Ried setzte man sich in mehreren Arbeitsgruppen-Sitzungen zusammen und fand eine ganze Reihe von Lösungen. Aus diesen konstruktiven Dialogen ist nun ein sechsseitiger Flyer entstanden. In einer lesefreundlichen Schriftgröße bietet dieser Ratgeber den Seniorinnen und Senioren eine übersichtliche Hilfe zu ihren Fragen und Problemen, sowie Verweise auf weitere Lektüre bei Fragen.

Dankbar für Kritik

„Es ist eine Premiere“, so Pressesprecher der Sparkasse Volker Rathay, „Kritik und Verbesserungsvorschläge, das kannten wir schon, aber dass unsere Kunden bei der gesamten Entstehung dabei sind und auch mitwirken ist eine ganz neue Herangehensweise und vor allem ein sehr moderner Gedanke.“ Bernd Rissel, Bereichsleiter Unternehmenskommunikation der Volksbank, stimmt dem zu: „Als Partner haben wir uns an dieses Projekt gerne angeschlossen. Volksbank und Sparkasse wissen beide um die gesellschaftliche Verantwortung für die Menschen.“ Es sei nicht immer einfach den Spagat zwischen digitalem Fortschritt und menschlicher Beratung zu schaffen, aber es sei wichtig, die Senioren bei all dem Wandel nicht zu vernachlässigen. Beide Kreditinstitute zeigten sich enorm dankbar für die Kritik und auch der Seniorenbeirat ist zufrieden über den guten Anfang. Unabhängig davon besteht der Seniorenbeirat nach wie vor auf eine, auf den Ratgeber bezogene, personenbezogene Geschäftsstellenpolitik, um individuelle Betreuung weiterhin gewährleisten zu können.

Erhältlich ist der Flyer beim Seniorenbeirat sowie bei beiden Kreditinstituten. Er wird außerdem am Seniorenfest am Samstag, dem 20. Juli, auf dem Obermarkt an interessierte Seniorinnen und Senioren ausgeteilt.

Beitrag teilen Facebook Twitter

Geschrieben in Worms und Ortsteile

Kommentare sind geschlossen