Sie sind hier: Home » Worms und Ortsteile » Baubeginn auf altem Bundeswehrgelände

Baubeginn auf altem Bundeswehrgelände

Am Dienstag erfolgt die Freigabe des Neubaugebietes „Johann-Braun-Straße“ in Worms-Pfeddersheim mit 59 Grundstücken

Das Neubaugebiet „Johann-Braun-Straße“ entsteht auf dem ehemaligen Bundeswehrgelände in Worms-Pfeddersheim.

Das Neubaugebiet „Johann-Braun-Straße“ entsteht auf dem ehemaligen Bundeswehrgelände in Worms-Pfeddersheim.

Von Gernot Kirch Es war ein zähes Ringen, bis das Neubaugebiet „Johann-Braun-Straße“ auf dem ehemaligen Bundeswehrgelände in Worms-Pfeddersheim realisiert werden konnte. In Zeiten des Kalten Kriegs mit der Auseinandersetzung zwischen NATO und Warschauer Pakt befand sich dort ein Versorgungsdepot der Bundeswehr und es waren teilweise Feldjäger, also Militärpolizisten, untergebracht. Die letzten vier Soldaten verließen 2004 die Liegenschaft. Damit lag das Gelände brach und es wurde nach einer neuen Nutzung gesucht. Zunächst dachten die Verantwortlichen an ein Gewerbe- oder zumindest ein Mischgebiet, doch wurde dies letztlich zugunsten einer reinen Wohnbebauung verworfen. Ende 2013 erwarb die Stadt Worms das Gebiet vom Bund und hat es am 10. Februar 2015 an die Wormser Projektentwicklungsgesellschaft SFB verkauft. Diese riss die alten Gebäude ab und sorgte für die Erschließung mit Wegen und entsprechender Infrastruktur.

59 Baugrundstücke

Am Dienstag war es so weit und das Neubaugebiet mit einer Größe von 37.000 Quadratmetern wurde nach Fertigstellung der Erschließungsarbeiten für die Bebauung frei gegeben. Marc Radmacher, Geschäftsführer der SFB, sprach von einem sehr positiven Ergebnis und bedankte sich bei der Stadt Worms für die sehr gute Zusammenarbeit. Die SFB habe rund acht Millionen Euro in die Entwicklung des Areals investiert. Gegenüber dem NK erklärte er, dass auf dem Areal 59 Baugrundstücke mit einer Größe zwischen 420 und 600 Quadratmetern entstanden sind. Alle Grundstücke seien allerdings schon verkauft. Überwiegend würden dort Einfamilienhäuser und nur ganz wenige Doppelhäuser entstehen. Nachdem nun der Baubeginn war, geht Marc Rademacher davon aus, dass in etwa zwei Jahren die letzten Häuser festgestellt seien.

Dringend benötigter Wohnraum

Der Wormser Oberbürgermeister Michael Kissel sagte im Rahmen der feierlichen Freigabe des Neubaugebietes „Johann-Braun-Straße“, dass hier dringend benötigter Wohnraum entstehe. Damit komme der städtische Masterplan Wohnen voran, der vorsieht, bis zum Jahr 2025 rund 2.500 neue Wohnungen in Worms zu schaffen. Die SFB habe sich als verlässlicher Partner bewiesen. Im weiteren Verlauf seiner Ansprach wies der Stadtchef darauf hin, dass jeder der ein Haus baue, dazu beitrage, den Wohnungsmangel in Worms zu beseitigen. Denn wer in ein Eigenheim ziehe, mach ja eine Wohnung frei, die für einen Nachmieter zur Verfügung stehe.

Beitrag teilen Facebook Twitter

Geschrieben in Worms und Ortsteile am 16. Mai 2018

Kommentare sind geschlossen

Nibelungen Kurier - Zutrittsprüfung

Herzlich willkommen
beim Internet-Auftritt des Nibelungen Kurier – der Gratiszeitung für Worms und das Nibelungenland.

Seit rund 35 Jahren geben wir zweimal wöchentlich eine gedruckte Ausgabe heraus. Zusätzlich bieten wir diesen kostenlosen Onlinedienst an, auf dem wir täglich das Neueste aus Worms und der Region für Sie bereitstellen. Sowohl die gedruckte als auch die Onlineausgabe sind werbefinanziert.

Warum sehe ich nibelungen-kurier.de nicht?

Sollten Sie Probleme haben, versuchen Sie es mit einem alternativen Browser zum Beispiel:

Für Rückfragen stehen wir Ihnen unter info@nibelungen-kurier.de gerne zur Verfügung.


Impressum
Nibelungen Kurier Verlag GmbH
Print-Carl-Anlage 20
67547 Worms
Telefon: 06241 9578-0
Fax: 06241 9578-78
info@nibelungen-kurier.de

Geschäftsführer: Frank Meinel und Dieter Schaller
Amtsgericht Mainz, HRB 11190
Umsatzsteuernummer-ID DE 1499 65202
Verantwortlich für den Inhalt: Frank Meinel

Datenschutzerklärung