Sie sind hier: Home » Aus dem Nibelungenland » Bewusstsein für Wasser schärfen
14.43 Uhr | 21. März 2019

Bewusstsein für Wasser schärfen

Weltwassertag der Vereinten Nationen am 22. März

Wasser auffüllen statt Müll produzieren heißt es auch für EWR-Maskottchen Eddi

Wasser auffüllen statt Müll produzieren heißt es auch für EWR-Maskottchen Eddi.

Am 22. März ist Weltwassertag der Vereinten Nationen. Seit 25 Jahren geht es an diesem Tag um die Bedeutung von Wasser als Lebensgrundlage für die Menschheit. Das diesjährige Motto: „Niemand zurücklassen – Wasser und Sanitärversorgung für alle“. Leider ist der Zugang zu sauberem Trinkwasser, wie wir es in Deutschland kennen, nicht überall auf der Welt eine Selbstverständlichkeit. Auf die hohen Standards bei Trink- und Abwasser legen deutsche Wasserversorger wie EWR großen Wert: Im Jahr 2018 wurden 2,8 Millionen Euro in die Qualität des Wassers investiert (Quelle: BDEW). Mit seinen durchschnittlich 0,2 Cent pro Liter ist Leitungswasser außerdem mit Abstand eines der günstigsten Lebensmittel in Deutschland.

Plastikmüll stoppen – Wasserflasche auffüllen
Auch die ehrenamtliche Initiative Refill Deutschland setzt sich für das Trinken von Leitungswasser ein. Denn dadurch kann Müll vermieden und somit die Umwelt entlastet werden. Besonders dann, wenn die eigene Wasserflasche zum Wiederbefüllen mit Leitungswasser genutzt wird.

Die Initiative ist 2017 in Hamburg gestartet und hat sich mittlerweile zur bundesweiten Bewegung entwickelt. Auch EWR beteiligt sich seit Mai 2018 an der Refill-Initiative. Im Foyer des Kundencenters steht ein Wasserspender für Kunden und durstige Wormser bereit, der regionales Trinkwasser in ausgezeichneter Qualität liefert. Vorbeischauen lohnt sich also.

Beitrag teilen Facebook Twitter

Geschrieben in Aus dem Nibelungenland

Kommentare sind geschlossen