Sie sind hier: Home » Sport » Black Belt veranstaltete 5. Internationales Budo-Meeting Seminar
22.30 Uhr | 9. April 2013

Black Belt veranstaltete 5. Internationales Budo-Meeting Seminar

Selbstbehauptung mit internationalen Kampfsportgrößen wird für Pestalozzi-Grundschüler großgeschrieben

Es ist schon das 5. Turnier, das Uwe Mandler (rechts) hier ausgerichtet hat.

Es ist schon das 5. Turnier, das Uwe Mandler (rechts) hier ausgerichtet hat.

Zum fünften Mal veranstaltet Budopädagoge Uwe Mandler 5. Dan Budo Taekwondo in der Pestalozzischule Worms mit 6 hochrangigen Dan Trägern dieses Kampfkunstseminar.

Neben Taekwondo, Karate, Hap Kido und Jiu-Jitsu wurden auch durch die Olympiasiegerin Dagmar Kersten (2. Dan Kong Soo Do) aus Oldenburg und Hansi Kautz (4. Dan Jiu-Jitsu) aus Hamburg der Kampfsport Akrobatik eine Matte und eine AIR TRECK Bahn zur Verfügung gestellt. Selbstbehauptung wird groß geschrieben Selbstbehauptung auch für kampfkunstfremde Schüler aus der Pestalozzi Grundschule.

Die beiden Budopädagogen Dagmar Kersten und Uwe Mandler zeigten eindrucksvoll, wie leicht es ist durch den Einsatz von Selbstwirksamkeit selbstbewusstes Handeln zu aktivieren, denn Leitsätze der Budopädagogik lauten: Das Lernen muss interaktiv, spürbar, und mit Übung und Erfahrung gekoppelt werden, alles andere ist nur Information.

In drei Gruppen eingeteilt war der Vormittag den jüngsten Teilnehmern überlassen. Selbstbehauptungstraining und Akrobatik sowie leichte Selbstverteidigungsstrategien standen auf dem Stundenplan.

Die internationalen Gäste Helder Nunes Portugal 6. Dan Jiu-Jitsu und Jose Morales 5. Dan Satori-Jiu-Jitsu aus Spanien, hatten bei ihrem Vormittagseinsatz die schwierige Aufgabe ohne die Sprache zu sprechen den jüngsten Schülern Budo-Wettkampfspiele beizubringen, bei denen es um den Umgang mit Sieg und Niederlage ging. Mit viel Motivation und Spaß waren alle Teilnehmer mehr als zufrieden. Auch die erstaunten Eltern der Kleinen waren begeistert über so viel Hingabe der Gasttrainer, wie auch über ihre eigenen Schützlinge.

Nach einer kurzen Mittagspause waren dann die Jugendlichen und Erwachsenen an der Reihe, auf drei Mattenflächen ging es dann nach Gürtelgraden unterteilt richtig zur Sache. Michael Buhle 4. Dan Hap Ki Do aus Essen zeigte, wie man sich mit Alltagsgegenständen effektiv und überraschend verteidigen kann. Herbert Bruns (7. Dan Jiu-Jitsu) aus Aurich, zeigte den Fortgeschrittenen die Leichtigkeit von Gelenkhebeln, wenn man sie gekonnt und richtig einsetzt.

Die Gäste aus Portugal und Spanien zeigten den Fortgeschrittenen Bodenkampftechniken und Abwehrhebel gegen Fußangriffe. Auch wurde auf jeder Matte klar gemacht, wie wichtig die richtige Körpersprache ist, ebenso wurden Deeskalationstechniken demonstriert, um einem Zweikampf möglichst aus dem Weg gehen zu können. Dass die antrainierte Psyche dabei entscheidend ist, wurde in den letzten Einheiten nochmal deutlich gemacht. Auch die große Verantwortung, die Kampfsportler mit sich tragen, kam zum Ausdruck, wie auch das Handeln nach dem Notwehr-Gesetz.

Das anschließende Clubleitertreffen gab neue Aufschlüsse, wie weit die Budopädagogik die Persönlichkeitsentwicklung fördert, und es wurden weitere Möglichkeiten der Vernetzung gesucht und gefunden, so wird Budopädagoge Uwe Mandler auch eine Ausbildungsreihe in Portugal leiten, denn die vorhandenen Konzepte konnten wieder einmal anschaulich überzeugen.

Mit über 150 Teilnehmern ging ein besonderer Budo- Samstag zu Ende, dass danach noch vielerorts gefeiert und Freundschaften vertieft wurden, ist so selbstverständlich, wie das auch im kommenden Jahr dieser Traditionsveranstaltung wieder in der Pestalozzi Schule Worms stattfindet.

Weitere Informationen unter unter www.black-belt-worms.de

 

Beitrag teilen Facebook Twitter
Geschrieben in Sport, Sport-Mix

Kommentare sind geschlossen