Sie sind hier: Home » Worms und Ortsteile » Blätter zum Land: Gedenkstätte KZ Osthofen

Blätter zum Land: Gedenkstätte KZ Osthofen

Neu überarbeitete Extraausgabe „Gedenkstätte KZ Osthofen“ in der Reihe „Blätter zum Land“ erschienen / Kostenlos erhältlich

Die Blätter zum Land der Landeszentrale für politische Bildung Rheinland-Pfalz erschienen erstmals 1999 und waren direkt ein Erfolg. Ab sofort ist in der Reihe eine neue Ausgabe kostenlos erhältlich. 

Die komplett überarbeitete 20-seitige Extraausgabe „Gedenkstätte KZ Osthofen“ der Reihe „Blätter zum Land“ der Autorinnen Angelika Arenz-Morch und Martina Ruppert-Kelly bietet einen Überblick zur Geschichte des Konzentrationslagers Osthofen und zeigt zusätzlich den langen Weg zum landeseigenen NS-Dokumentationszentrum Rheinland-Pfalz / Gedenkstätte KZ Osthofen. Präsentiert werden auch die pädagogischen Arbeitsmöglichkeiten in der Gedenkstätte und der dortigen Dauer-Ausstellung „Verfolgung und Widerstand“.

Historie des KZ Osthofen

Zu den neuen Erkenntnissen seit der Erstausgabe gehört z.B. dass der damalige Wormser Polizeidirektor Heinrich Maria Jost, die Einrichtung des KZs am 13. März 1933 startete und schon am 12. April die Presse einlud, um das KZ vorzustellen. Kurz zuvor hatte der fürs hessische Polizeiwesen zuständige Werner Best, die Existenz eines KZs in Osthofen noch geleugnet. Best übernahm ab 1. Mai 1933 Osthofen als KZ für den gesamten Volksstaat Hessen mit der Provinz Rheinhessen. Ende Dezember 1933 wurde die Zuständigkeit wegen der räumlichen Nähe auf den damals Oldenburgischen Landesteil Birkenfeld ausgedehnt. 

Die neue Ausgabe ist kostenlos bei der Landeszentrale für politische Bildung, Am Kronberger Hof 6, in 55116 Mainz, (lpb.versand@politische-bildung-rlp.de) erhältlich. Sie kann dort und in der LpB im Medienladen Koblenz (2. Stock), im Kurt-Esser-Haus, Markenbildchenweg 38, auch direkt abgeholt werden. 

Blätter zum Land

Jedes „Blatt“ ist im Format DIN A5 und erscheint in einer Auflage von 10.000 Exemplaren. Inhaltlich dreht sich die Reihe um Rheinland-Pfalz, die Menschen, das Land und seine Geschichte, seine Geografie, seine Wirtschaft, seine Kultur und Partnerschaften, und nicht zuletzt seine politischen Grundlagen. Themen, die man irgendwo her kennt und zu denen man immer schon mal Genaueres wissen wollte. Kurze, präzise Texte, aussagekräftige, teils farbige Fotos, Bilder und Karikaturen im ansprechenden Layout, bieten einen schnellen, leichtverständlichen, aber nie leichtgewichtigen Zugang. Alles Wesentliche kurz gefasst. 

Unter www.politische-bildung-rlp.de können Interessierte auch schon erschienene Ausgaben der Blätter im pdf-Format herunterladen.

Beitrag teilen Facebook Twitter

Geschrieben in Worms und Ortsteile

Schreiben Sie einen Kommentar

2 + 10 =
10 + 1 =
10 + 3 =

Nibelungen Kurier - Zutrittsprüfung

Herzlich willkommen
beim Internet-Auftritt des Nibelungen Kurier – der Gratiszeitung für Worms und das Nibelungenland.

Seit rund 35 Jahren geben wir zweimal wöchentlich eine gedruckte Ausgabe heraus. Zusätzlich bieten wir diesen kostenlosen Onlinedienst an, auf dem wir täglich das Neueste aus Worms und der Region für Sie bereitstellen. Sowohl die gedruckte als auch die Onlineausgabe sind werbefinanziert.

Warum sehe ich nibelungen-kurier.de nicht?

Sollten Sie Probleme haben, versuchen Sie es mit einem alternativen Browser zum Beispiel:

Für Rückfragen stehen wir Ihnen unter info@nibelungen-kurier.de gerne zur Verfügung.


Impressum
Nibelungen Kurier Verlag GmbH
Print-Carl-Anlage 20
67547 Worms
Telefon: 06241 9578-0
Fax: 06241 9578-78
info@nibelungen-kurier.de

Geschäftsführer: Frank Meinel und Dieter Schaller
Amtsgericht Mainz, HRB 11190
Umsatzsteuernummer-ID DE 1499 65202
Verantwortlich für den Inhalt: Frank Meinel

Datenschutzerklärung