Sie sind hier: Home » Worms und Ortsteile

Worms und Ortsteile

Das Kunsthaus Heylshof. Foto: Robert Lehr
MUSEUM HEYLSHOF: Vortrag „Jäger und Sammler von Heyl“ am 4. Dezember entfällt / Nächster Vortrag am 12. Dezember

Leben und Wirken des Maximilian von Heyl

Im Sommer hat der Wormser Altertumsverein ein großformatiges Ölgemälde des bekannten deutschen Malers Wilhelm von Kaulbach ersteigert. Das Bild zeigt ein Porträt von Maximilian von Heyl und hängt seit einigen Wochen als Dauerleihgabe im Eingangsbereich des Museums Heylshof. Der Förderkreis des Kunsthauses hat dieses Ereignis zum Anlass genommen, eine dreiteilige Vortragsreihe über Leben und Werk Maximilians von Heyl zu veranstalten. Den Auftakt zu dieser Trilogie machte die frühere Direktorin des Wormser Stadtmuseums, Dr. Mathilde Grünewald, mit einem ebenso informativen wie kurzweiligen und teilweise auch humorvollen Vortrag mit dem Titel „Maximilian von Heyl – Offizier, Gentleman und Musenfreund“. Über den „Jäger und Sammler von Heyl“ sollte Dr. Ferdinand Werner am …

Archivfoto: Mirco Metzler/Die Knipser
TIERGARTEN WORMS: Letzter Einlass am 1. Dezember um 15 Uhr

Kassenschluss vorverlegt

Aufgrund einer internen Mitarbeiterfortbildung schließt die Tiergartenkasse am Donnerstag, dem 1. Dezember, bereits um 15 Uhr. Nach diesem Zeitpunkt ist kein Einlass mehr möglich. Der Tiergarten Worms kann trotz des vorverlegten Kassenschlusses bis zum regulären Ende der Öffnungszeit um 17Uhr besucht werden. Das Verlassen des Parks ist über das Drehkreuz gewährleistet. Am Freitag, dem 2. Dezember, ab 9 Uhr, steht der Tiergarten Worms mitsamt Kassenteam wieder zu den gewohnten Öffnungszeiten zur …

„Bevölkerung sensibilisieren“
WARNSYSTEME: Bundesweiter Warntag am 8. Dezember um 11 Uhr

„Bevölkerung sensibilisieren“

„Wir warnen Deutschland“: Unter diesem Motto steht der zweite bundesweite Warntag am Donnerstag, dem 8. Dezember. Aber was ist das überhaupt, ein bundesweiter Warntag? Manche werden sich an die Premiere vor zwei Jahren erinnern, den ersten bundesweiten Warntag seit der Wiedervereinigung der Bundesrepublik – wirklich erfolgreich verlief dieses Ereignis jedoch nicht. Ursprünglich hatte die Innenministerkonferenz beschlossen, den bundesweiten Warntag jährlich durchzuführen. Im vergangenen Jahr war er jedoch abgesagt worden, um technische Schwachstellen zu überarbeiten. Nun ist es allerdings wieder soweit und der nächste Warntag steht vor der Tür. Und die Ereignisse der letzten beiden Jahre machen deutlich, wie wichtig ein funktionierendes Alarm- und Warnsystem ist, denkt man …

Foto: Mirco Metzler/Die Knipser
DOMGEMEINDE: Rorate-Messen immer mittwochs um 6 Uhr

Messe nur bei Kerzenschein

In der Adventszeit lädt die Domgemeinde jeden Mittwoch in aller Frühe um 6 Uhr zu den Rorate-Messen in den Wormser Dom ein. Die Rorate-Messen gehören zu den alten Traditionen der Adventszeit: in der dunklen Kirche, nur bei Kerzenschein, symbolisieren sie die Wachsamkeit, zu der die Kirche in der Adventszeit einlädt. Vom lateinischen Eröffnungsvers „Rorate coeli desuper“ – zu Deutsch: „Ihr Himmel, tauet von oben“ haben die Messen ihren Namen. „Das ist schon eine ganz einzigartige Atmosphäre bei den Rorate-Messen“, weiß Propst Tobias Schäfer zu berichten. „Der dunkle Dom, nur Kerzenlicht, die Adventsgesänge und dann die Messe im barocken Chorgestühl des Domes.“ „Gerechtigkeit und Frieden küssen sich“, so lautet nach einem alttestamentlichen Psalm das …

CDU bleibt dran am Gesundheitszentrum Eisbachtal
VORSITZENDE STELLMANN: Langfristig für medizinische Versorgungssicherheit im Eisbachtal nötig

CDU bleibt dran am Gesundheitszentrum Eisbachtal

Die CDU Horchheim/Weinsheim bleibt dicht dran an einem Gesundheitszentrum im Eisbachtal. Mit einem Antrag will sie nun die Stadtverwaltung ganz konkret prüfen lassen, welche Anforderungen auf welcher Fläche erfüllt sein müssen, damit es planungsrechtlich keine Probleme gibt. Dass ein medizinisches Versorgungszentrum im Eisbachtal notwendig ist, steht für die Vorsitzende der Union in Horchheim und Weinsheim, Monika Stellmann, außer Frage: „Ein Teil der Hausärzte in den fünf Vororten hat ihre Praxen bereits aus Altersgründen geschlossen“, erklärt sie und führt weiter aus: „Die noch praktizierenden Ärzte nähern sich dem Rentenalter.“ Langfristig komme man also gar nicht um eine solche Einrichtung herum, um die medizinische Versorgung im Eisbachtal sicherzustellen. Genau …

Kommissarisch geführter Verein wieder auf der Bahn
PFEDDERSHEIM: Katholischer Männerverein stellt sich neu auf und plant das kommende Jahr

Kommissarisch geführter Verein wieder auf der Bahn

Am Sonntag, dem 6. November 2022 fand im Jugendheim in Pfeddersheim die Jahreshauptversammlung des Katholischen Männervereins Pfeddersheim von 1895 statt, auf der die Mitglieder eingeladen waren einen neuen Vorstand für den Traditionsverein zu wählen. Bedingt durch die Pandemie führte der amtierende Vorstand die Vereinsgeschäfte kommissarisch und somit war eine Neuwahl angesagt. Bei dieser Gelegenheit sollte auch die Satzung in einigen wesentlichen Punkten aktualisiert werden, insbesondere wurde über eine Verkleinerung des Vorstands diskutiert und eine Anpassung und Modernisierung in Bezug auf die Durchführung der Jahreshauptversammlungen. Hierfür hatte der bisherige Vorstand entsprechende Vorschläge den versammelten Mitgliedern präsentiert und nach einer guten und …

Viele Kinder, wenig Spiel- und Bolzplätze
INNENSTADT: Wormser Grüne fordern Weiterentwicklung des Konzepts Jugendarbeit

Viele Kinder, wenig Spiel- und Bolzplätze

Die Situation im neu eröffneten Jugendtreff in der Judengasse ist nach Ansicht der Wormser Grünen nicht zufriedenstellend. „Wir haben Verständnis für die Personalprobleme des Diakonischen Werks und die damit verbundenen Schließungen und wünschen dem Träger viel Erfolg bei der Personalsuche“, erklärt David Hilzendegen, stellvertretender Vorsitzender der grünen Stadtratsfraktion. Dennoch könne das Thema Jugendtreff und Jugendsozialarbeit in der Innenstadt nicht isoliert betrachtet werden. „Seit Beschluss des aktuellen Konzepts Jugendarbeit im November 2016 ist viel Zeit vergangen. Insbesondere haben wir zwischenzeitlich eine Pandemie durchlebt, die alle Kinder und Jugendlichen vor immense Herausforderungen gestellt und harte Einschnitte erfordert hat.“ Schulschließungen, …

Das KIASH Projektteam verschreibt sich der Sicherheit des Smart Homes. Foto: Sabine Deichelmann
HOCHSCHULE: Projektteam forscht zugunsten der Sicherheit und Privatsphäre an Anomaliedetektion

Neues Smart Home Security Projekt

Smart Homes bzw. smarte Geräte, die den Alltag einfacher gestalten, verbergen oft gravierende Sicherheitslücken. Durch unsichere Geräte können Angreifer gezielte Manipulationsversuche starten, Fehlfunktionen herbeiführen und im schlimmsten Fall sogar auf das gesamte Heimnetzwerk zugreifen. Um diese Sicherheitslücken zu schließen, setzt das neue Forschungsprojekt des „KI-gestützte Anomalieerkennung für Smart Homes“ (KIASH) des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) an. Das Projekt wird über das Programm KMU-Innovativ durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) gefördert. In den nächsten drei Jahren erarbeiten sechs Projektpartner Lösungsansätze zur verbesserten Sicherheit im Umgang mit Smart Home Geräten. Neben der Hochschule Worms …

Alte Glühbirnen gegen sparsame LED-Lampen tauschen
WORMS: Städtisches Angebot für Bürger am 1. Dezember / Aktion auf dem Weihnachtsmarkt soll beim Energiesparen helfen

Alte Glühbirnen gegen sparsame LED-Lampen tauschen

Die Stadt Worms lädt ihre Bürgerinnen und Bürger am Donnerstag, dem 1. Dezember, 11 bis 20 Uhr, zum Energiesparen ein: An der „Wechselbude 1“ auf dem Weihnachtsmarkt, Am Römischen Kaiser, können diese bis zu drei alte Glühbirnen, Halogenleuchten oder Energiesparlampen gegen stromsparende LED-Leuchtmittel eintauschen. Dieses Angebot ist kostenfrei und will die Wormser beim Energiesparen unterstützen. Hintergrund der Aktion ist, dass der Tausch einer alten Glühbirne gegen ein LED-Leuchtmittel durchschnittlich 80 Prozent des Stromverbrauchs einspart. „Je Haushalt können so bis zu 100 Euro Energiekosten im Jahr gespart werden, weshalb man nicht mit dem Ersetzen von Leuchtmitteln warten sollte, bis diese kaputtgehen“, wirbt der städtische Klimaschutzmanager Martin Hassel für …

Kulturellen und religiösen Ansichten widmet sich der Worms-Kalender 2023. Foto: Christian Rathgeber
ANSICHTSSACHE: Fotoprojekt in Kooperation mit Volkshochschule Worms und evangelischem Dekanat Worms entstanden

Worms-Kalender 2023 erschienen

Der Worms-Kalender 2023 wurde im Volkshochschulkurs Fotografie mit den Teilnehmern fotografiert. Gemeinsam möchten die Wormser Fotografen einen kulturellen und religiösen Blick auf ihre Heimatstadt werfen und damit einen Beitrag zu Toleranz und Verständigung leisten. Der Kalender zeigt neben fotografischen Impressionen ein Kalendarium der Feste verschiedener in Worms lebender Kulturen und Religionsgemeinschaften und möchte damit die Botschaft senden, im Jahr 2023 Festlichkeiten zu besuchen. Der Kalender im DIN A3 Format wird zum Selbstkostenpreis von 5 Euro abgegeben. Interessierte können den Kalender an den folgenden Stellen abholen: Ev. Dekanat, Seminariumsgasse 1, 67547 Worms Mitttwochs von 10 Uhr bis 12 Uhr oder nach telefonischer Vereinbarung mit Pfarrerin Dr. Erika …

Dirk Stüdemann bekleidet zusätzlich eine neue Position. Foto: EWR
EWR: Dirk Stüdemann neuer stellvertretender Vorsitzender des LDEW

„Energiebranche vor nie dagewesenen Herausforderungen“

Dirk Stüdemann, Vorstandsmitglied der EWR AG in Worms, ist neuer stellvertretender Vorsitzender des Landesverbands für Energie- und Wasserwirtschaft Hessen/Rheinland-Pfalz e.V. (LDEW). Stüdemann tritt nach seiner erfolgten Wahl in der Vorstandssitzung des LDEW in Koblenz die Nachfolge von Dr. Werner Hitschler, Pfalzwerke AG, an, der in den Ruhestand getreten ist. Gemeinsam mit den beiden Vorsitzenden Martina Butz, Stadtwerke Hanau GmbH, und Dr. Oliver Malerius, KMW AG, sowie der hessischen stellvertretenden Vorsitzenden führt Stüdemann den Verband als starke Branchenstimme durch stürmische Zeiten. „Die politischen Entscheidungen zur Bewältigung der Auswirkungen des Krieges stellen uns als Energiebranche vor nie dagewesene Herausforderungen“, erklärt Stüdemann. „Wir werden …

Foto: Mirco Metzler/Die Knipser
Aus dem Polizeibericht: Zum gegenwärtigen Zeitpunkt wird von einer Brandlegung ausgegangen

Brand eines Einfamilienhauses

POL-PDWO: Worms (ots) - Am gestrigen Mittwoch, dem 23. November, kam es gegen 15 Uhr zu einem Brand in einem Einfamilienhaus in der Theodor-Storm-Straße. Das Feuer konnte durch Einsatzkräfte der Feuerwehr gelöscht werden. Die Löscharbeiten dauerten bis in die Abendstunden an. Die Wormser Kriminalpolizei hat in enger Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft Mainz die Ermittlungen aufgenommen. Zum gegenwärtigen Zeitpunkt wird von einer Brandlegung ausgegangen. Bei Eintreffen der Einsatzkräfte wurde ein Bewohner vor dem Objekt festgestellt. Weitere Personen waren zu diesem Zeitpunkt nicht im Haus. Die Ermittlungen zu den Hintergründen und der genauen Brandursache dauern an. In diesem Zusammenhang wird auch ein Brandgutachter hinzugezogen. Der genannte Hausbewohner befindet sich in …

Die Infrastrukturleitungen werden von EWR nach einem hohen Qualitätsstandard verlegt.
WORMS: Vollsperrung im Kreisel Kirschgartenweg noch bis 23. Dezember 2022

EWR entschuldigt sich

Seit Anfang September arbeitet die EWR Netz GmbH im Kirschgartenweg im Wormser Westen zwischen der Monsheimer und Alzeyer Straße; der Abschnitt ist voll gesperrt. Seit Mittwoch musste auch der komplette Kreisverkehr und damit die Zufahrt in bzw. aus der Monsheimer Straße gesperrt werden: „Wir entschuldigen uns ausdrücklich dafür, dass die Verkehrssituation aktuell so schwierig ist“, sagt EWR-Pressesprecher Dominik Nagel. Für die Arbeiten an den Strom-, Gas und Wasserleitungen sowie neuen Glasfaserkabeln wird die Sperrung des kompletten Kreisverkehrs noch bis 23. Dezember 2022 andauern. Eine Umleitung ist vor Ort ausgeschildert. Die EWR Netz GmbH hat zusammen mit der Baufirma Schmidt im ersten Schritt eine bis zu 60 Zentimeter dicke Asphaltdecke abgetragen. „Für das neue …

Die Referenten begeisterten mit ihren unterschiedlichen Perspektiven und machten die Brisanz des Themas sichtbar. Von links. Michael Wegener, Dmitry Petukhov, Prof. Dr. Henning Kehr, Mirko Herth, Prof. Dr. Bernd Ruhland Foto: Achim Wolff
Hochschule Worms: Vortragsreihe in Kooperation mit den Wirtschaftsjunioren Worms

Die Schattenseiten der Digitalisierung nicht übersehen

Die Digitalisierung schreitet stetig voran und bietet sowohl Unternehmen als auch Privatpersonen zahlreiche Chancen. Neben den positiven Aspekten bringt sie aber auch Schattenseiten mit sich. So gibt es in den letzten Jahren immer mehr Cyberangriffe, gegen die Unternehmen und Privatpersonen sich dringend schützen müssen. Die Hochschule Worms und die Wirtschaftsjunioren Worms haben in diesem Herbst das Thema "Cyber Security" in einer gemeinsamen Vortragsveranstaltung mit Experten aus Wirtschaft und Wissenschaft aufgegriffen und die mehr als 80 Gäste belegten die zunehmende Brisanz dieses Themas. Drei Vorträge – drei Perspektiven Den Auftakt der Veranstaltung „Cyber Security in Zeiten der digitalen Transformation“ machte Informatikprofessor Bernd Ruhland der Hochschule Worms. Er …