Sie sind hier: Home » Aus dem Nibelungenland » Bundesstraßen voll gesperrt
12.34 Uhr | 27. Januar 2021

Bundesstraßen voll gesperrt

Kreiselneubau bei Monsheim: Großräumige Umleitung wegen Umbau der Kreuzung B 47 (Grünstädter Straße/Wachenheimer Straße)/ B 271 (Schlosshohlstraße)

Der Landesbetrieb Mobilität (LBM) Worms informiert, dass witterungsabhängig im Laufe des Vormittages Nom Montag, dem 8. Februar 2021, die Bundesstraßen bei Monsheim südlich der Bahnüberführung im Kreuzungsbereich B 47 (Grünstädter Straße/Wachenheimer Straße) und B 271 (Schlosshohlstraße) wegen Straßenbauarbeiten bis voraussichtlich Ende Juni/Juli dieses Jahres voll gesperrt werden.

Der Umbau der Ampelkreuzung B 47 (Grünstädter Straße/Wachenheimer Straße) / B 271 (Schlosshohlstraße) / Margaretenhof zu einem Kreisverkehr kann aus bautechnischen und aus Gründen der Arbeitssicherheit nur unter Vollsperrung erfolgen. Neben den beiden Bundesstraßen wird auch der Wirtschaftsweg (Margaretenhof) an den neuen Kreisel angebunden. Die Weiterführung des Weges (Margaretenhof) sowie der geplante Anschluss an das Gewerbegebiet erfolgt im Auftrag der Wirtschaftsfördergesellschaft südlicher Wonnegau mbH Monsheim und wird parallel zum Kreiselbau vom gleichen Bauunternehmen erstellt.

Mit dem Baustart und der Vollsperrung ist gerade zu Beginn der Bauarbeiten mit Beeinträchtigungen im Verkehrsablauf zu rechnen. Der überregionale Verkehr muss großräumig ab der Autobahnanschlussstelle Worms-Zentrum über die A 61, die BAB-Anschlussstelle Gundersheim, die L 386 Richtung Kirchheimbolanden, die L 401 Richtung B 47 Marnheim/Albisheim/Harxheim/Wachenheim und Monsheim sowie umgekehrt geführt werden.

Weiträumige Umleitung
Die weiträumige Umleitungsstrecke hat Gründe. Sie muss für den Bundesstraßenverkehr geeignet sein und ist entsprechend ausgeschildert. Es ist absehbar, dass die Verkehrsteilnehmer kürzere, alternative Routen nutzen werden. Für die Fußgänger und Radfahrer werden, soweit es die Bauabläufe es erlauben, Möglichkeiten zum Queren der Baustelle eingerichtet.

Der Bauauftrag für das Gemeinschaftsprojekt der Ortsgemeinde Monsheim und dem LBM Worms wurde im Dezember 2020 mit einem Kostenvolumen von rund 900.000 Euro nach einer öffentlichen Ausschreibung der Bauleistungen erteilt. Davon trägt die Ortsgemeinde Monsheim rund 150.000 Euro für den Ast, der den Kreisel mit der zweiten Zufahrt zum bestehende Gewerbegebiet verbinden wird.

Neben dem Kreisel werden insgesamt rund 900 Meter Bundesstraße 47 saniert. 300 Meter in Richtung Süden (Grünstadt) und zirka 600 Meter in Richtung Westen (Wachenheim).

Der LBM geht derzeit von einer reinen Bauzeit ohne Schlechtwetterausfälle von rund fünf Monaten aus. Die Bundesstraße ist während dieser Zeit im Bereich des Baufeldes voll gesperrt.

Ziel des Projektes ist die Verbesserung der Verkehrssicherheit und der Verkehrsqualität. Das Gewerbegebiet „Am Bockenheimer Weg“ in Monsheim wird nach Fertigstellung des Kreisels eine zweite Zufahrt über den Kreiselast Margaretenhof erhalten.

Daten und Fakten
Kreiseldurchmesser 40 Meter
Straßensanierung der B 47 rd. 600 Meter in Richtung Wachenheim, 300 Meter Richtung Grünstadt
Verkehrsbelastungen B 47 7.000 Kraftfahrzeuge pro TagB 271 12.400 Kraftfahrzeuge pro Tag
Auftragssumme rd. 900.000 Euro, davon rd. 750.000 Euro Kostenanteil Bundesrepublik Deutschland und rd. 150.000 Euro Kostenanteil Ortsgemeinde Monsheim
Baubeginn geplant Montag, 8. Februar 2021
Bauzeit 5 Monate ohne Schlechtwetterausfälle                    

Beitrag teilen Facebook Twitter

Kommentare sind geschlossen