Sie sind hier: Home » Sport » Chance um Chance
12.04 Uhr | 2. Dezember 2019

Chance um Chance

TG WORMS HOCKEY: C-Jugend schlägt sich hervorragend in Frankenthal

Von links: Emma Pulido, Max Fülster (1), Engin Maiwald, Tom Löcher, Paul Kromm, Jeremia Rolvien (2), Darian Rolvien, Daniel Keilmann (Trainer), Philipp Türktasar (Tor).

Von links: Emma Pulido, Max Fülster (1), Engin Maiwald, Tom Löcher, Paul Kromm, Jeremia Rolvien (2), Darian Rolvien, Daniel Keilmann (Trainer), Philipp Türktasar (Tor).

Am vergangenen Wochenende fuhren die C-Junioren der TG Worms Hockey-Abteilung zu einem Spieltag nach Frankenthal. Obwohl die Wormser Drachen wussten, dass sie schwere Gegner vor der Brust hatten, war die Stimmung sehr zuversichtlich. Denn der TFC Ludwigshafen, der HC Speyer und die TG Frankenthal sind sicherlich immer stark einzuschätzen, doch die Nibelungenstädter waren sich bewusst, dass sie an einem guten Tag mit jedem mithalten können. Im ersten Spiel ging es gegen die Ludwigshafener. Die TFCler starteten souverän, während die Wormser noch Probleme hatten, in ihr Spiel zu finden. So gerieten die Domstädter schnell in einen 4:0 Rückstand. Torhüter Philipp Türktasar konnte noch schlimmeres verhindern. Obwohl er sein erstes Spiel auf dieser Position bestritt, rettete er mehrmals vor dem Gegentor und hielt sogar die beiden Penaltys.

In der zweiten Halbzeit kamen die Wormser deutlich besser ins Spiel. Sie spielten mehr über Passspiel und verteidigten konzentrierter. So schafften sie es noch, bis zum Ende mit Toren von Jeremia Rolvien und Max Fülster auf ein 2:4 heranzukommen. Daniel Keilmann, der die Trainer der Wormser Hannah Keth, Sina Schenk und Sascha Horn, die jeweils wegen ihrer eigenen Spiele nicht mitkommen konnten, vertrat, nahm die erste Hälfte mit Humor: „Da ich die Mannschaft noch von früheren Zeiten kenne, bin ich es gewohnt, dass sie das erste Spiel meistens noch etwas verschläft. Ich bin stolz, dass sie in der zweiten Hälfte eine gute Reaktion gezeigt hat und drauf und dran war, das Spiel zu drehen.“

Mit neuer Motivation

Mit neuer Motivation ging es dann ins nächste Spiel gegen den HC Speyer. Und direkt kamen die kleinen Krummstockkünstler aus Worms in Fahrt. Mit viel Kombinationsspiel erspielten sie sich Chance um Chance. Dies zahlte sich aus, sodass sie schnell den Konkurrenten mit Toren von Tom Löcher (3x) und Jeremia Rolvien enteilten. Auch defensiv hatten die TGWler immer den Schläger dazwischen, wenn es darauf ankam. Ihre Abwehr musste nur einmal hinter sich greifen. So ging das Spiel überzeugend mit einem 4:1 an die Wormser. Zum letzten Spiel gegen die Hausherren aus Frankenthal kam dann etwas Pech hinzu. Die zweite Mannschaft des HC Speyer sagten ihr Spiel ab, weshalb das Spiel zwischen Worms und Frankenthal vorverlegt wurde. So blieb den TGWlern nur eine fünfminütige Verschnaufpause zwischen den Spielen. Trotz großem Einsatz konnten die erschöpften Nibelungenstädter nicht mehr mit den frischen und talentierten Frankenthalern mithalten. Am Ende stand ein enttäuschendes 0:5 auf der Anzeigetafel. Daniel Keilmann gibt sich dennoch zufrieden: „Wir hatten heute einen langen Tag, aber man hat gesehen, dass unsere Mannschaft einige talentierte Spieler hat. Meine Trainerkollegen haben im Training hervorragende Arbeit geleistet.“

Beitrag teilen Facebook Twitter

Geschrieben in Sport, Sport-Mix

Kommentare sind geschlossen