Sie sind hier: Home » Fußball » Das haben sie nicht verdient
13.11 Uhr | 3. September 2022
Wormatia Worms: Unglückliche Niederlage für den VFR

Das haben sie nicht verdient

Elfmeter an den Pfosten. Nachschuss gehalten. Beim dritten Versuch aber chancenlos. So sehr auch Ricco Cymer versucht sich in den Ball zu werfen. Den Ausgleich konnte er nicht mehr verhindern. Foto: Marcus Diehl

Elfmeter an den Pfosten. Nachschuss gehalten. Beim dritten Versuch aber chancenlos. So sehr auch Ricco Cymer versucht sich in den Ball zu werfen. Den Ausgleich konnte er nicht mehr verhindern. Foto: Marcus Diehl

Wieder kurz vorm Ende der Partie, der Nackenschlag für den VFR Wormatia Worms. Die Gäste erzielten in der 88. Spielminute den Siegtreffer. Mit dem 1:2 Sieg entführte der TSV Steinbach Haiger die drei Punkte aus der EWR-Arena. Eine Partie, die in der zweiten Hälfte in jede Richtung hätte kippen können. Die Gäste waren vor dem Tor einfach effizienter. Bei der Wormatia das alte Manko, die Offensive. Die Startelf hatte das gleiche Gesicht wie in Ulm. Nils Fischer und Felix Hache bildeten das Sturmduo. Auch der Spielbeginn ein Abbild der letzten Spieltage.

Die Wormatia fand nur schwer in das Spiel hinein und überlassen den Gästen unabsichtlich die Spielkontrolle. Ohne sich zwingende Torchancen herausspielen zu können. Hauptakteur in der Anfangsphase war Schiedsrichter Fabian Schneider. Mit seiner selbstdarstellenden Art brachte er schon früh den Unmut der Wormatia Bank und der Fans auf sich. In den ersten zwanzig Minuten zeigte er den Wormatia Spieler schon dreimal den gelben Karton. Später sollte er noch entscheidend in das Spiel eingreifen. Die ersten Chancen hatten die Gäste. Ein Freistoß segelte durch die ganze Abwehr, keiner berührt den Ball, der springt auf und landet an der Torlatte.

Glück für Torwart Ricco Cymer, an diesem Ball wäre er nicht heran gekommen. Kurze Zeit später die zweite Gelegenheit der Gäste, aber beim Schuss von Stock hatte Cymer keine Probleme den Ball zu parieren. Nun begann langsam die Zeit der Wormatia. Sie übernahmen immer mehr die Initiative, wirkten sehr ballsicher und wirkten spielerisch, gegenüber den ersten Spieltagen, sehr verbessert. Die erste Gelegenheit sprang auch aus einem Freistoß heraus.

Knapp vor der Strafraumkante konnte Jannik Sommer nur noch unfair gestoppt werden. Kapitän Sandro Loechelt probierte es direkt und zwang Torwart Ibrahim zu einer Glanztat. Mit den Fingerspitzen lenkte er den Ball gerade noch so über das Tor. Von nun an war von den Gästen nicht mehr viel zu sehen. Die Wormatia übernahm das Kommando. Sehr zum gefallen von Trainer Mehring: „ Nach 20. Minuten haben wir sehr mutig Fußball gespielt und waren sehr kreativ im eigenen Ballbesitz. Ich muss meiner Mannschaft eine riesen Kompliment machen, über die Art und Weise wie wir heute aufgetreten sind.“ Nur mit den Tore schießen, haperte es noch. Noch einmal Loechelt mit einem Freistoß, zweimal scheitert Nils Fischer am Torwart, Marx Schuss zu harmlos und Münn weit über das Tor. Ein Treffer wollte noch nicht fallen. Bis zur 42. Minute. Felix Hache setzt sich links gekonnt durch, seine Hereingabe erreicht Nils Fischer. Seine Direktabnahme landet am Pfosten und vom Bein des Steinbacher Kober rollt der Ball ins Tor. 1:0 für die Wormatia. Zu diesem Zeitpunkt völlig verdient für den VFR. Eine Minute später hätte die Führung weiter ausgebaut werden können, sogar müssen. Über die linke Seite war Damaceno nicht zu stoppen. Seine flache Hereingabe kommt zu Felix Hache. Völlig freistehend war sein Schuss etwas unplatziert und Torwart Ibrahim konnte mit dem Fuß noch abwehren. Etwas weiter links in die Ecke und der VFR gehen mit 2:0 in die Pause. Vor dem Pausenpfiff der nächste Aufreger von Schiri Schneider. Nils Fischer setzt vom eigenen Strafraum zum Konter an. Von hinten kommt Kapitän Stock herangerauscht. Ohne eine Chance an den Ball zu kommen, unterbindet er mit einem Foul den Spielzug. Jeder rechnete mit einer roten Karte, aber er zückte nur die Gelbe. Sehr zur Erleichterung für den Übeltäter. Mit einer mehr als verdienten Führung geht es in die Pause.

Zweite Halbzeit

Die Gäste kommen sehr früh auf den Platz zurück, mit dem Willen das Spiel noch zu drehen. Gleich der erste Angriff hätte fast für den Ausgleich gesorgt. Nach einer Ecke köpft Benjamin Kirchhoff an den Pfosten. Es kam nun zum offenen Schlagabtausch. Beide Mannschaften waren gewillt, das Spiel zu gewinnen. In der 57. Minute rückte Schiedsrichter Schneider wieder in den Blickpunkt. Die Wormatia Abwehr lässt sich gekonnt ausspielen, über rechts segelt die Flanke flach in den Strafraum. Lennart Grimmer und Serkan Firat gehen Richtung Ball.

Der Gästespieler fällt und es gibt Elfmeter. Grimmer: „ Ich spiele zuerst klar den Ball, danach kommt es zum Kontakt. Aus meiner Sicht kein Elfmeter.“ Paul Stock übernimmt die Verantwortung und verschießt. Sein Schuss landet am Pfosten. Den Abpraller nimmt Sasa Strujic direkt und Torwart Cymer hält bravourös. Gegen den zweiten Nachschuss von Firat hatte er dann keine Abwehrchance mehr. Eine mehr als unglückliche Szene für die Wormatia. Trainer Mehring: „ Wir haben uns in der zweiten Hälfte in jeden Ball reingeworfen. Sind hoch angelaufen und wussten mit den gelben Karten in der ersten Hälfte, das es ein Ritt mit der Rasierklinge werden kann..“ Kurz darauf musste auf der anderen Seite, Ibrahim sein Können zeigen. Ein Distanzschuss von Loechelt wehrte der Gästetorhüter noch zur Ecke ab.

Torchancen auf jeder Seite

Wer das nächste Tor schießt, wird sehr wahrscheinlich das Spiel gewinnen und das war der TSV Steinbach. Der gerade eingewechselte Gudra traf platziert aus 16m in die Ecke zur 1:2 Führung. In der restlichen Spielzeit gab es ein anrennen der Wormatia um den Ausgleich zu erzwingen. Aber eine richtige Torchance ergab sich nicht mehr. So kamen die Gäste zu ihren ersten Sieg in Worms. Bei etwas mehr Geradlinigkeit der Wormatia vor dem Tor, hätte das Spiel auch andersherum ausgehen können. Die gute Leistung honorierten die Fans vor der Haupttribüne. Trotz der Niederlage feierten sie ihr Team nach dem Schlusspfiff.

Der Gäste Trainer Ersan Parlatan hatte lobende Worte für die Wormatia übrig: „ Eine gute strukturierte Mannschaft, die wirklich einen guten und ansehnlichen Fußball spielen. In einigen Szenen, wie beim Elfmeter, hatten wir das Glück. Kompliment auch an die Zuschauer, wie sie hinter ihrer Mannschaft standen. Ein gutes Ambiente.“ Trainer Mehring: „ Aus solchen Spielen müssen wir lernen. Wir hatten einige Phasen, wo wir zu naiv waren. In dieser Liga werden solchen Phasen bestraft. Aber noch einmal. Wie wir heute aufgetreten sind, Fußball gespielt haben und zusammen verteidigt haben. War es aus meiner Sicht, das beste Saisonspiel. Kompliment an die Mannschaft.“

Beitrag teilen Facebook Twitter
Geschrieben in Fußball, Sport

2 Kommentare für "Das haben sie nicht verdient"

  1. Johannes Ihle sagt:

    Der Bericht ist sehr gut geschrieben und gibt genau den Spielverlauf und die Worte der Trainer in der Pressekonferenz wieder!

  2. Bodo Ernst sagt:

    Der Artikel führt sehr gut die Spielereignisse auf. Allerdings vermisse ich die Aufstellung. Die Spieler haben es ja verdient, genannt zu werden.