Sie sind hier: Home » Fußball » Das war ein 0:0, aber von der besseren Sorte
16.08 Uhr | 12. November 2013

Das war ein 0:0, aber von der besseren Sorte

Im Oberliga-Rheinhessen-Derby trennte sich die TSG Pfeddersheim und der SV Gonsenheim torlos

Gleich vier Gonsenheimer Gegenspieler versuchen Mathias Tillschneider auszuschalten, was ihnen aber nicht immer gelang. Foto: madi

Gleich vier Gonsenheimer Gegenspieler versuchen Mathias Tillschneider auszuschalten, was ihnen aber nicht immer gelang. Foto: madi

VON KLAUS DIEHL Ohne Matthias Lang, Dennis Seyfert sowie die Langzeitverletzten Kevin Gotel, Marcel Veek, Alexander Nazarov, Marcel Edel und Lucas Oberle musste man eigentlich um die Gastgeber Schlimmeres befürchten. Doch gerade dieses Spiel zeigte die Qualität der jungen Neuzugänge und auch die Weiterentwicklung der Mannschaft im Ganzen. So konnte Norbert Hess am Ende auch zufrieden sein, denn seine Schützlinge zeigten wieder ihre gute Moral, Willen und Einsatzbereitschaft, um dieses Spiel nicht zu verlieren. Ein Spiel, das sie aufgrund der klareren Zahl an Torchancen bereits im ersten Durchgang bei zwei Riesenchancen durch Abwehrchef Jakob Siebecker und einen Kopfball von Mathias Tillschneider hätten gewinnen können.

Nach Wiederanpfiff schien Gonsenheim, das bis dato nicht ins Spiel fand, wie ausgewechselt und die TSG-Abwehr und Torhüter Thorsten Müller hatten alle Füße, Hände und Köpfe damit zu tun, einen möglichen Rückstand zu vermeiden. Nach drei Riesenchancen für die Gäste bekamen die Gastgeber aber wieder die Partie in den Griff, konnten aber bei ihren Aktionen in Richtung Gästetor auch nicht mehr fündig werden. Am Ende durften beide Seiten mit dem einen Punkt zufrieden sein, wobei für den TSG-Coach Norbert Hess fast wichtiger war, dass seine junge Elf aufgrund der personellen Gegebenheiten ein ordentliches Spiel abgeliefert hatte.
TSG Pfeddersheim: Thorsten Müller, Yannick Krist, Björn Miehe, Jakob Siebecker, Christopher Ludwig (60. Mario Cuc), Sebastian Schulz (87. Markus Mo Amar), Tobias Klotz, Arijan Berisha, Mathias Tillschneider, Robin Schittenhelm (67. Enis Aztekin), Sven Oswald.

Beitrag teilen Facebook Twitter

Geschrieben in Fußball, Sport

Kommentare sind geschlossen