Sie sind hier: Home » Sport-Mix » Der größte Wormser Sportverein bietet für alle Altersklassen ein großes Feld für sportliche Aktivitäten
14.37 Uhr | 18. Juli 2014

Der größte Wormser Sportverein bietet für alle Altersklassen ein großes Feld für sportliche Aktivitäten

Auch die Sportgruppe der Lebenshilfe als Kooperationspartner der TG 1846 Worms weiß Angebot zu schätzen / Erstmaliges Sommerfest auf der Jahnwiese mit fast allen 16 Abteilungen

Georg Blockus, der 1. Vorsitzende der TG 1846 Worms, freute sich über den Besuch von Katja Ohnesorg und einem Teil ihrer Schützlinge von der Sportgruppe der Lebenshilfe Worms. Foto: Klaus Diehl

Georg Blockus, der 1. Vorsitzende der TG 1846 Worms, freute sich über den Besuch von Katja Ohnesorg und einem Teil ihrer Schützlinge von der Sportgruppe der Lebenshilfe Worms. Foto: Klaus Diehl

VON KLAUS DIEHL Ein Verein in der Stadt hat es heutzutage gegen das große Freizeitangebot und die medialen Einflüsse sicherlich nicht leicht. Aber er braucht sich auch nicht zu verstecken, so beispielsweise die TG 1846 Worms. Wobei sich gleich die Frage auftut, weshalb ein Verein mit einem derart großen Sportangebot, sei es Wettkampf- oder Breitensport, nicht schon früher den Mut hatte, sich auf dem herrlichen Gelände der Jahnwiese mit fast allen Abteilungen an einem Tag bei einem Sommerfest – wo auch für das leibliche Wohl bestens gesorgt war – der Öffentlichkeit zu präsentieren und durch seine aktiven Mitglieder und Gäste zu zeigen, was ein einst aus der traditionellen Turnbewegung entstandener und heutiger moderner und zeitgemäßer Sportverein von den Jahrgängen 00 bis 99 alles zu bieten hat.

Basketball, Ballett, Baseball, Badminton, Boxen, Eissport, Herzsport, Fechten, Hockey als selbstständiger Verein TG Worms-Hockey e. V., der in den letzten mehr als zehn Jahren schon viele internationale sportliche Highlights auf dem Kunstrasenplatz der Jahnwiese auf die Beine stellte, mit einem großen Zuspruch von Kindern und Jugendlichen. Selbstverteidigung, Leichtathletik, Tanzen, Tischtennis, Turnen mit einem vielfältigen Angebot, Volleyball und Wandern. Dazu viele Kurse zur Fitness und Gesunderhaltung nicht nur für Mitglieder, die Palette des Angebots ist wahrlich groß und überaus vielseitig. Davon überzeugte sich auch der Wormser Sportdezernent Uwe Franz, der sich begeistert darüber zeigte, was die TG 1846 Worms alles anzubieten hat. Nicht zuletzt im Bereich Gesundheitsvorsorge und dem Breitensport.

Auch die beiden Bundestagsabgeordneten Jan Metzler und Marcus Held konnten sich ein beeindruckendes Bild des größten Wormser Sportvereins machen, der nur noch ganz wenig vor der Schallmauer von 3000 Mitgliedern steht. Der Wormser Sportkreisvorsitzende Günter Schnee, sein Stellvertreter Manfred Pfeiffer und Gerd Vogt von der städtischen Sportförderung, zeigten sich ebenso allesamt beeindruckt.

Bau der neuen Jahnturnhalle

Mit dem Bau der neuen Jahnturnhalle vor zwei Jahren hat sich bei der TG 1846 Worms ein neues Pflänzchen von Gemeinsamkeiten und Miteinander des Vorstandes und der Abteilungen aufgetan. Gab es auch kurzfristig den einen oder anderen Regentropfen, so bot sich auf der Jahnwiese mit ihrem vielen Grün auf dem Beach-Volleyball-Feld den Baseball-Jugendlichen der Cannibals, die ihr Jugendtraining extra auf diesen Tag gelegt hatten, beim Fechten, Hockey und Geschicklichkeitsspielen viele Möglichkeiten des Mitmachens. Dazu auf der Showbühne in einem von der Stadt Worms zur Verfügung gestellten schönen Zelt mit Holzaufbau die Vorführungen der rhythmischen Sportgymnastik, Ballett, Turnen, Senioren- und Gesellschaftstanz, die Walter Schenk in seiner Ur-Wormser-Art bestens präsentierte. Auch Kinderschminken war bei diesem Sommerfest ein Renner, wie auch die einen oder anderen Geschicklichkeitsspiele. Bewährte TGW-Recken besetzten einen großen Informationsstand, wo man sich über das „Wie“ und „Wo“ der TG 1846 Worms erkundigen und schlau machen konnte.

Die Lebenshilfe war auch zu Gast

Katja Ohnesorg, die Betreuerin der Lebenshilfe-Sportgruppe Worms, war mit einer Reihe ihrer Schützlinge vor Ort, die kooperativ mit der TG 1846 Worms zusammen arbeitet. Inklusion ist bei der TG 1846 Worms kein Fremdwort und sie lobte die Offenheit und das herzliche Willkommen ihrer Schützlinge, die egal in welchen Abteilungen oder gar schon im Training mit eingeschlossen sind.

Fazit der Veranstaltung

Da gäbe es noch viele Namen oder Gruppen bei diesem Sommerfest zu erwähnen. Etwa die vielen Übungsleiter, Helfer und Helferinnen, die sich alle bei diesem ersten Sommerfest ehrenamtlich eingebracht haben. Doch es war ein Gemeinschaftswerk und ist auf alle Fälle noch ausbaufähig. So darf man dem TGW-Vorstand mit dem 1. Vorsitzenden Georg Blockus an der Spitze zurufen: „Macht weiter so“. Besonders glücklich war auch TGW-Ehrenvorsitzender Herbert W. Hofmann, der nicht ganz zu Unrecht immer wieder damit zu kämpfen hat, dass in unserem Land und besonders zu dieser Zeit, alles nur noch über Fußball spricht. „Sicherlich ist es eine tolle Sache, dass die Jungs von Jogi Löw Weltmeister wurden, vor allen Dingen die Art und Weise ist einfach vorbildlich. Doch darf man auch nicht vergessen, dass die vielen abertausend Sportvereine in unserem Land unverzichtbar sind.“ Dazu gehört aber auch die Darstellung und aktive und positive Präsentation in der Öffentlichkeit. Die TG 1846 Worms e. V. hat mit ihrem ersten Sommerfest einen hoffnungsvollen Anfang gemacht.

Beitrag teilen Facebook Twitter

Geschrieben in Sport-Mix

Kommentare sind geschlossen