Sie sind hier: Home » Aus dem Nibelungenland » Der Landkreis tritt beim Stadtradeln gemeinsam in die Pedale
15.41 Uhr | 22. Juni 2022
KREIS ALZEY-WORMS: Aktionswochen des Stadtradelns beginnen am 24. Juni / Alle Kommunen des Kreises sind mit dabei

Der Landkreis tritt beim Stadtradeln gemeinsam in die Pedale

Alle sind bereit fürs Stadtradeln ab dem 24. Juni: Vertreter des Landkreises Alzey-Worms, der Verbandsgemeinden und der Stadt Alzey werben für den Umstieg aufs Rad. Foto: Kreisverwaltung Alzey-Worms/Anke Pipke

Die Brötchen holen, den Arzt besuchen oder zum Kaffeeklatsch mit Freunden: Viele Wege lassen sich im Alltag statt wie gewohnt mit dem Auto auch bequem mit dem Fahrrad zurücklegen. Das hilft nicht nur beim Spritsparen, sondern auch dem Klimaschutz.
 
Eine besondere Motivation für diesen Wechsel bietet die Aktion Stadtradeln vom Klima-Bündnis, die im Kreis Alzey-Worms, allen Verbandsgemeinden und der Stadt Alzey vom 24. Juni bis 14. Juli stattfindet. Teilnehmen können alle, die Lust aufs Radfahren haben. Jeder, der in einer der Kommunen des Kreises lebt, arbeitet, einem Verein angehört oder eine (Hoch-)Schule besucht, ist willkommen. Nach einer Registrierung auf stadtradeln.de werden anschließend für die Kommune Kilometer gesammelt. Auch Teams können antreten. Wer im vergangenen Jahr schon dabei war, kann die bisherigen Zugangsdaten nutzen. Besonders aktiven Teilnehmern winken Preise der Sponsoren. Zurzeit (Stand Mittwochmorgen, 22.6.2022) sind im Kreis bereits 78 Teams angemeldet und etwa 500 Radfahrer*innen registriert.
 
Veranstaltungen sind geplant
 
Die Stadt Alzey feiert am Freitag, dem 24. Juni, den Auftakt der Aktion um 12 Uhr hinter der Stadtverwaltung An der Hexenbleiche in Alzey. Die erste offizielle Radtour macht Station in Heimersheim, wo eine Führung an der Windkraftanlage angeboten wird. Weitere Veranstaltungen der einzelnen Kommunen, die im Zusammenhang mit den Radfahrtagen stehen, sind auf der Webseite stadtradeln.de vermerkt.
 
Stadtradeln-Stars sammeln Kilometer
 
Besonders willkommen sind auch Stadtradeln-Stars, die während der drei Wochen gar keinen Fuß ins Auto setzen. Aus dem vergangenen Jahr sind auch diesmal wieder etliche im Kreisgebiet am Start. Hartwig Schwartzkopff war bei der letzten Stadtradeln-Aktion mit 2232 km der zweit-eifrigste Radler im Landkreis. Diesmal tritt er gemeinsam mit den Stadtradeln-Stars Heike Rapp und Franz Jahn für die Gruppe „Radsportfreunde Rheinhessische Schweiz Wendelsheim“ in der Verbandsgemeinde (VG) Wöllstein an. Für die VG Wonnegau startet Stadtradeln-Star Daniel Geeb, der im letzten Jahr mit 2222 km auf Landkreis-Ebene den dritten Platz einnahm. Die gleiche Vorjahresplatzierung hatte Bjarne Rathgeber vorzuweisen, der dieses Jahr für die Stadt Alzey als Stadtradeln-Star unterwegs ist.
 
Der Landkreis Alzey-Worms hat es darüber hinaus auf die Wanderfahne abgesehen. Bei der Stadtradeln-Aktion im vergangenen Jahr hatte sich noch die Stadt Alzey mit mehr als 100.000 Kilometern im freundschaftlichen Wettbewerb mit dem Kreis durchgesetzt, doch jetzt geben sich Landrat Heiko Sippel und David Ullrich, Klimaschutzmanager des Kreises, zuversichtlich, dass die Radfahrer für Alzey-Worms noch häufiger und länger in die Pedale steigen.
 
Radverkehrskonzept ist in Arbeit
 
„Die Aktion Stadtradeln trägt dazu bei, für den dauerhaften Umstieg aufs Rad zu werben“, sagt Landrat Sippel. Dies sei nötig, damit die Verkehrswende gelinge. Der Landkreis selbst unterstütze dies mit seinem Radverkehrskonzept, das gerade erarbeitet wird. Zuletzt hatten Bürger*innen mehr als 1.000 Hinweise dazu eingebracht, derzeit prüft ein beauftragtes Planungsbüro die Wege. Auch die Daten, die über die erfassten Routen der Teilnehmer anonymisiert gesammelt werden, fließen in die Erarbeitung mit ein.
 
Ziel des Konzepts ist es, für den Radverkehr geeignete Verbindungen zwischen den Verbands- und Ortsgemeinden sowie Anbindungen an die angrenzenden Landkreise zu identifizieren und in einem Zielnetz darzustellen. Es dient zudem dazu, langfristig Planungen ins Auge zu fassen und nach Prioritäten zu ordnen. Die Umsetzung erforderlicher Maßnahmen ist unter anderem abhängig von dem Zusammenwirken verschiedener öffentlicher Baulastträger, zu denen neben dem Kreis Alzey-Worms auch der Bund, das Land Rheinland-Pfalz und die Kommunen zählen. Das Ergebnis soll ein sicheres und ganzjährig befahrbares Netz sein, das zur Steigerung des Radverkehrsanteils im Landkreis beiträgt.

Beitrag teilen Facebook Twitter
Geschrieben in Aus dem Nibelungenland

Schreiben Sie einen Kommentar

5 + 5 =
5 + 6 =
7 + 1 =