Wir passen den Inhalt an die neue Größe Ihres Fensters an. Einen Moment bitte ...
Sie sind hier: Home » Aus dem Nibelungenland » Der verstorbene Kardinal Lehmann wird in der Mainzer Seminarkirche aufgebahrt

Der verstorbene Kardinal Lehmann wird in der Mainzer Seminarkirche aufgebahrt

Beisetzung findet am Mittwoch dem 21. März statt

Das Requiem zur Beisetzung des früheren Mainzer Bischofs, Kardinal Karl Lehmann, findet am Mittwoch, dem 21. März, um 15 Uhr im Mainzer Dom statt.

Der Mainzer Bischof Peter Kohlgraf wird Hauptzelebrant des Gottesdienstes sein. Vor dem Gottesdienst wird der Verstorbene in der Mainzer Seminarkirche, wo die Aufbahrung stattfindet, ab 14 Uhr verabschiedet und in einem Trauerzug in den Mainzer Dom überführt.

Der Trauerzug führt von der Seminarkirche über Augustinerstraße, Leichhof, Schöfferstraße, Höfchen und die Domplätze. Der Trauerzug gelangt über das Bischofsportal am Liebfrauenplatz in den Mainzer Dom.

Nach dem Gottesdienst wird Kardinal Lehmann in der Bischofsgruft des Mainzer Domes beigesetzt. Im Dom werden rund 300 Plätze reserviert sein; die weiteren Plätze werden frei zugänglich sein. Weitere Informationen zur Beisetzung werden in den nächsten Tagen bekannt gegeben.

Die Bevölkerung kann in den nächsten Tagen in der Kirche des Mainzer Priesterseminars in der Augustinerstraße von Kardinal Lehmann Abschied nehmen.

Dort wird der Verstorbene ab Dienstag, 13. März, um 17 Uhr aufgebahrt. Zu diesem Termin wird in der Seminarkirche ein Requiem für den Verstorbenen gefeiert.

An den Folgetagen – ab Mittwoch, dem 14. März – ist die Seminarkirche jeweils von von 9  bis 17 Uhr geöffnet.

Bis zum Dienstag, dem 20. März, wird in der Seminarkirche täglich um 12 Uhr die Sext gebetet; täglich wird außerdem um 17 Uhr von den Mitgliedern des Domkapitels abwechselnd ein Requiem gefeiert. Dort liegt ein Kondolenzbuch aus.

Geschrieben in Aus dem Nibelungenland am 11. März 2018

Kommentare sind geschlossen