Sie sind hier: Home » Fußball » Die Körpersprache passte nicht
10.13 Uhr | 1. August 2022
FUSSBALL: VfR Wormatia gewinnt knapp mit 2:1 gegen SV Waldhof Mannheim II

Die Körpersprache passte nicht

Da ist der Meisterwimpe: Ibrahim Kurt, Andreas Bergmann, Norbert Hess und Lothar Renz (von links). Foto: Marcus Diehl

Da ist der Meisterwimpel: Ibrahim Kurt, Andreas Bergmann, Norbert Hess und Lothar Renz (von links). Foto: Marcus Diehl

Bevor das letzte Testspiel vor dem ersten Spieltag in der Regionalliga gegen den SV Waldhof Mannheim II angepfiffen wurde, stand die Vorstellung der Mannschaft im Mittelpunkt. Anschließend gab es die noch fehlende Meisterehrung durch den Präsidenten des Fußballverbandes Südwest Andreas Bergmann und von Lothar Renz, Vorsitzender des Verbandspielausschuss. Nachdem jeder Spieler seine verdiente Medaille umgehängt bekam, übernahmen stellvertretend Ibrahim Kurt und Norbert Hess den Meisterwimpel für den Aufsteiger. Der erste Blick auf den Spielberichtsbogen war doch etwas überraschend. Auf der Bank saßen nur drei Feldspieler. Trainer Mehring verzichtet auf Probespieler. Einige Spieler wurden mit Absicht geschont oder fielen durch Krankheit kurzfristig aus. Die Startaufstellung überraschte mit zwei Neuerungen. Auf der rechten Defensiv-Seite verteidigte Jannis Reuss und offensiv links kam Lennart Grimmer auf einer ungewohnten Position zum Einsatz. Es war eine zähe Partie und die Wormatia kam nicht so richtig in Tritt. Überhaupt nicht zufrieden war Trainer Maximilian Mehring über die ganze 90. Minuten: „Ich bin das erste Mal nicht zufrieden mit meinem Team. Die ganze Körpersprache passte nicht, kein Einsatz, keine Leidenschaft. Unser taktischer Plan wurde nicht eingehalten und mit dem Ball keine Lösungen gefunden. Aber wie gesagt, das ist das erste Mal. Die ganze Vorbereitung, in allen Trainingseinheiten und Testspielen haben mich meine Jungs überzeugt. Jetzt haben sie halt einmal das falsche Gesicht gezeigt.“

Nach der kurzen Trinkpause war die beste Phase vom VfR, leider nur einige Minuten, sie verpuffte sofort wieder. Der Gast hatte auch keine gefährlichen Situationen vor dem Tor. Nur kurz vor der Pause: Nach einem schnellen Ballverlust im Mittelfeld konnte der VfR froh sein, dass die Flanke vor dem Tor keinen Abnehmer fand. In der zweiten Halbzeit war keine Besserung in Sicht. In der 70. Minute dann doch noch das 1:0. Flanke Fischer, Kopfball Kasper, so einfach kann es gehen. Zehn Minuten später, langer Ball von Sommer auf Damaceno. Er war schneller als sein Gegenspieler, 2:0. Der Anschlusstreffer der Mannheimer passte dann noch ins Bild. Nach einer Ecke war Changjae Lee mit dem Kopf schneller am Ball als M´voto. Jetzt steht am Sonntag der Auftakt in der Regionalliga an. Um 14 Uhr kommen die Kickers aus Offenbach. Mit hoffentlich großer Unterstützung der Wormser Fußball Fans. Nach drei Jahren endlich wieder Fußball in der vierten Spielklasse.

Beitrag teilen Facebook Twitter
Geschrieben in Fußball, Sport

Schreiben Sie einen Kommentar

4 + 5 =
6 + 10 =
10 + 5 =