Sie sind hier: Home » Worms und Ortsteile » Die LINKE fordert Aktionen gegen die Wohnungsnot

Die LINKE fordert Aktionen gegen die Wohnungsnot

Bitten um Hilfestellung aufgrund fehlender Wohnung in Worms häufen sich immer mehr

In den letzten Wochen häufen sich die Bitten zur Hilfestellung von alleinstehenden Frauen und großen Familien wegen einer fehlenden Wohnung bei dem Fraktionsvorsitzenden der LINKEN Worms Franz Lieffertz. Dieser hat sich dann mit verschiedenen Stellen und Personen der Stadtverwaltung in Verbindung gesetzt, um den Betroffenen zu helfen. Dabei habe sich etwas noch schlimmeres herausgestellt. Seit Monaten sei das Frauenhaus in Worms überfüllt, weil für die geschundenen Frauen keine Wohnungen vorhanden seien und sie wesentlich länger dort verweilen müssten. Der Stadtrat hat sich dann mit der Wohnungsbau GmbH in Verbindung gesetzt. Von dort kam die nächste negative Überraschung. Es gibt zwar zu wenig Wohnungen, aber einige sind sogar frei. Diese müssen laut Gesetz total renoviert werden. Dafür gäbe es zur Zeit keine Handwerker, welche ja überall händeringend gesucht werden. Ein weiteres Problem sei, dass viele Alleinstehende in einer für sie zu großen Wohnung wohnen und gerne mit kinderreichen Familien ihre Wohnung tauschen würden. Der Stadtrat und der Sprecher der LINKEN Worms, Georg Gräff, halten alles für einen unmöglichen Zustand. Neben großen Erklärungen wie schlimm es doch sei, passiere nicht viel.

Die LINKE Worms stellt Forderungen an die Stadt
Kurzfristig solle umgehend eine Stelle im Rathaus geschaffen werden, die bei Tauschwunsch von Wohnungen die Menschen zusammenbringt. Um gerade alleinstehenden und alleinerziehenden Frauen sehr schnell eine Unterkunft zu geben, könne der leerstehende Teil des ehemaligen Hochstifts rasch zu Wohnungen umgebaut werden. Damit die Renovierung des Teils des ehemaligen Hochstifts und der Wohnungen der Wohnungsbau schneller vorangeht solle die Stadt Worms in Zusammenarbeit mit verschiedenen Trägern wie der Arbeitsagentur und dem Job-Center, der Handwerkskammer und den sozialen Trägern eine Gesellschaft gründen, damit Wohnungen der Wohnungsbau schnellstens saniert werden können.

Die LINKE würde sich in den nächsten Monaten weiter mit dem Thema auseinandersetzen und die verschiedensten Möglichkeiten anregen und andiskutieren. Sie wird hierzu einen Antrag auf der nächsten Stadtratssitzung stellen.

Beitrag teilen Facebook Twitter

Geschrieben in Worms und Ortsteile

Kommentare sind geschlossen

Nibelungen Kurier - Zutrittsprüfung

Herzlich willkommen
beim Internet-Auftritt des Nibelungen Kurier – der Gratiszeitung für Worms und das Nibelungenland.

Seit rund 35 Jahren geben wir zweimal wöchentlich eine gedruckte Ausgabe heraus. Zusätzlich bieten wir diesen kostenlosen Onlinedienst an, auf dem wir täglich das Neueste aus Worms und der Region für Sie bereitstellen. Sowohl die gedruckte als auch die Onlineausgabe sind werbefinanziert.

Warum sehe ich nibelungen-kurier.de nicht?

Sollten Sie Probleme haben, versuchen Sie es mit einem alternativen Browser zum Beispiel:

Für Rückfragen stehen wir Ihnen unter info@nibelungen-kurier.de gerne zur Verfügung.


Impressum
Nibelungen Kurier Verlag GmbH
Print-Carl-Anlage 20
67547 Worms
Telefon: 06241 9578-0
Fax: 06241 9578-78
info@nibelungen-kurier.de

Geschäftsführer: Frank Meinel und Dieter Schaller
Amtsgericht Mainz, HRB 11190
Umsatzsteuernummer-ID DE 1499 65202
Verantwortlich für den Inhalt: Frank Meinel

Datenschutzerklärung