Sie sind hier: Home » Sport » Die Meisterlichen

Die Meisterlichen

SG Alsheim/Mettenheim steigt in Bezirksliga Rheinhessen Süd auf

Die 2. Tischtennis-Mannschaft der SG Alsheim/Mettenheim 09 e.V. konnte sich einen Spieltag vor Ende der Saison 2015/2016 die Meisterschaft der Kreisliga Worms sichern und wird somit zur kommenden Saison in der Bezirksliga Rheinhessen Süd aufschlagen.

Die 2. Tischtennis-Mannschaft der SG Alsheim/Mettenheim 09 e.V. konnte sich einen Spieltag vor Ende der Saison 2015/2016 die Meisterschaft der Kreisliga Worms sichern und wird somit zur kommenden Saison in der Bezirksliga Rheinhessen Süd aufschlagen.

Zu Saisonbeginn zählte die SG A/M 2 nicht unbedingt zum engeren Kreis der Meisterschaftsanwärter. Als klarer Favorit wurde der Bezirksliga – Absteiger TV Pfiffligheim gehandelt. Aufgrund der starken Konkurrenz in der höchsten Tischtennis Spielklasse im Kreis Worms wurde der SG Alsheim/Mettenheim ein Platz im Mittelfeld vorausgesagt.

Der Grundstein für die Meisterschaft wurde bereits in der Vorrunde gelegt

Mit 2 Niederlagen, 1 Unentschieden und 1 Sieg in den ersten 4 Spielen der Vorrunde in die Saison gestartet kam die Mannschaft immer besser in Schwung. Im Laufe der ersten Halbserie konnten viele Spiele gegen favorisierte Mannschaften knapp gewonnen werden. Nach einem Sieg am siebten von elf Spieltagen gegen den späteren Herbstmeister aus Leiselheim und einem völlig unerwarteten Sieg gegen den Meisterschaftsfavoriten aus Pfiffligheim war zum Ende der Vorrunde klar, dass die SG A/M 2 als „Vize – Herbstmeister“ in der Vergabe des Meistertitels ein Wort mitreden würde.

Locker und unverkrampft zum Titel

Durch personelle Veränderungen aufgrund der Bilanzen aus der Vorrunde wurde die bisherige Mannschaft der Vorrunde doch stark durchgemischt. Daniel Münk spielte nach starken Leistungen in der Vorrunde zur Rückrunde in der 1. Mannschaft. Rüdiger Menger und Jan Schiller verstärkten zur Rückrunde die 3. Mannschaft der SG A/M. Mit dem Auftrag das Team zum Titel zu führen, wurde die 2. Mannschaft durch Gunther Holzmann und Markus Fauerbach ergänzt.

Zum Beginn der Rückrunde gab Kapitän Tim Weißbach die Marschroute für die 2. Halbserie vor. Mit dem Spruch: „Der Zweite ist der erste Verlierer“ motivierte der Kapitän seine Jungs im Team.

Um Körper und Geist auf 100 % zu bringen wurde selbst in den Osterferien durchtrainiert. Ein größerer Anteil am Erfolg als das Training hatte aber mit Sicherheit die mannschaftliche Geschlossenheit im Team. Eine gute Mischung aus „jungen“ Spielern und erfahreneren Akteuren, die zu einer Einheit zusammengewachsen sind, waren der Schlüssel zum Erfolg. Vorbereitungen für das Spiel treffen, Spielbogen ausfüllen, Gegner willkommen heißen oder Essen und Trinken nach dem Spiel organisieren wurde gleich auf mehrere Schultern verteilt. Einzig bei der Mannschaftsaufstellung gab es keine zwei Meinungen. Aufgrund großer Leistungsdichte ließ Kapitän Tim Weißbach das Rotationsprinzip walten und nominierte in 11 Rückrundenpartien 7 verschiedene Mannschaftsaufstellungen.

Danach wurde die Meisterschaft realistisch

Nachdem die Mannschaft im ersten Rückrundenspiel durch einen Punktverlust bei der 1. Mannschaft des TTV Abenheim einen kleinen Dämpfer in der Meisterschaftshoffnung weckstecken musste wurde im darauffolgenden Spiel eine unglaubliche Siegesserie gestartet. Eine fast perfekte Rückrunde, mit nur einem Unentschieden und zehn Siegen in Folge ebnete den Weg zum Titel.

Am 18. von 22 Spieltagen kam es zum Showdown zwischen dem Tabellenführer Leiselheim und der 2. Mannschaft der SG Alsheim/Mettenheim. In unglaublich spannenden aber vor allem fairen Spielen konnte der Leiselheimer Trappenberg mit 9:7 erklommen werden. Mit einem Punkt Vorsprung vor dem Tabellenzweiten Pfiffligheim sicherte sich Alsheim/Mettenheim nun denkbar knapp die Tabellenführung.

Am vorletzten Spieltag kam es dann zum vorentscheidenden Meisterschaftsspiel zwischen diesen beiden Mannschaften. Getragen von einer grandiosen Stimmung und Anfeuerungen durch die zahlreich anwesenden Zuschauer konnte das Spitzenspiel überraschend deutlich mit 9:1 für die SG Alsheim/Mettenheim entschieden werden. Nach dem verwandelten Matchball zum Sieg gab es in der Halle vor Freude kein Halten mehr. Bei der anschließenden Siegesfeier mit vielen Freunden und Vereinskameraden wurde der Erfolg gebührend gefeiert.

Das Meister–Team der SG Alsheim/Mettenheim 2 in der Tischtennis Kreisliga Worms: Daniel Münk , Thomas Tüney, Gunther Holzmann, Tim Weißbach, Markus Fauerbach, Torben Petras, Hans-Peter Best, Jens Ruths, Andreas Kraus, Rüdiger Menger, Jan Schiller

Beitrag teilen Facebook Twitter

Geschrieben in Sport, Tischtennis

Kommentare sind geschlossen

Nibelungen Kurier - Zutrittsprüfung

Herzlich willkommen
beim Internet-Auftritt des Nibelungen Kurier – der Gratiszeitung für Worms und das Nibelungenland.

Seit rund 35 Jahren geben wir zweimal wöchentlich eine gedruckte Ausgabe heraus. Zusätzlich bieten wir diesen kostenlosen Onlinedienst an, auf dem wir täglich das Neueste aus Worms und der Region für Sie bereitstellen. Sowohl die gedruckte als auch die Onlineausgabe sind werbefinanziert.

Warum sehe ich nibelungen-kurier.de nicht?

Sollten Sie Probleme haben, versuchen Sie es mit einem alternativen Browser zum Beispiel:

Für Rückfragen stehen wir Ihnen unter info@nibelungen-kurier.de gerne zur Verfügung.


Impressum
Nibelungen Kurier Verlag GmbH
Print-Carl-Anlage 20
67547 Worms
Telefon: 06241 9578-0
Fax: 06241 9578-78
info@nibelungen-kurier.de

Geschäftsführer: Frank Meinel und Dieter Schaller
Amtsgericht Mainz, HRB 11190
Umsatzsteuernummer-ID DE 1499 65202
Verantwortlich für den Inhalt: Frank Meinel

Datenschutzerklärung