Sie sind hier: Home » Sport » Die Wiesel des Wormser Sports

Die Wiesel des Wormser Sports

Stadtsportverband Worms e.V. ist auch im 50. Jahr des Bestehens gut aufgestellt und aktiv für den Sport in Worms am Ball

Über alle Sportarten und Vereine hinweg stets für den Wormser Sport im Einsatz: Vorstand und Beirat des Stadtsportverbandes Worms im Jahr 2019 mit Gerhard Muth, Angelika Nachtigall, Manfred Pfeiffer, Jürgen Erlenmaier, Joachim Decker, Lisa Anthofer, Andreas Hahn und Christel Feierabend (von links).  Foto: Marcus Diehl

Über alle Sportarten und Vereine hinweg stets für den Wormser Sport im Einsatz: Vorstand und Beirat des Stadtsportverbandes Worms im Jahr 2019 mit Gerhard Muth, Angelika Nachtigall, Manfred Pfeiffer, Jürgen Erlenmaier, Joachim Decker, Lisa Anthofer, Andreas Hahn und Christel Feierabend (von links). Foto: Marcus Diehl

Von Jürgen Jaap | 50 Jahre ist es nun her, dass der Wormser Sport mit der Gründung des Stadtsportverbandes Worms im Jahr 1969 einen Dachverband erhielt, der die Interessen der heute 88 Mitgliedsvereine gegenüber der Stadt Worms, dem Land Rheinland-Pfalz und der Politik ganz allgemein vertritt. Auch ein halbes Jahrhundert danach gibt es in Worms Frauen und Männer, die sich zusätzlich zu den vielfältigen ehrenamtlichen Tätigkeiten in ihren Sportvereinen für jedweden Sport engagieren. Das Wichtigste vorweg: Alle Positionen von Vorstand und Beirat des Stadtsportverbandes Worms konnten bei der turnusgemäßen Mitgliederversammlung, die alle zwei Jahre stattfindet, kompetent besetzt werden. Der Stadtsportverband Worms ist 2019 gut aufgestellt.

„Dranbleiben, nicht lockerlassen, aktiv sein.“ Eigenschaften, die für die Mitglieder von Vorstand und Beirat des Stadtsportverbandes Worms im 50. Jahr des Bestehens „wichtiger denn je seien“, wie Joachim Decker in seinem Rechenschaftsbericht zu den beiden Jahren 2017 und 2018 betonte. Konkret ging es dem Ersten Vorsitzenden des Stadtsportverbandes Worms dabei um das leidige Thema freiwilliger Leistungen im Rahmen der Sportförderung, einen seit vielen Jahren ausgefochtenen Disput mit den politischen Gremien. Klare Sache für Joachim Decker: „Die Sportförderung muss – so wie es im Sportfördergesetz des Landes Rheinland-Pfalz verankert ist – als kommunale Pflichtaufgabe umgesetzt werden.“ Er verspricht: „Wir sind da wie Wiesel, lassen nicht locker.“

Zahlreiche Projekte wurden gemeinsam mit Stadt Worms gestemmt

Dass dieser Kampf um Fördergelder durchaus lohnenswert sei, zeigte die Umsetzung vieler Projekte in den letzten zwei Jahren. Da wäre der Bau des Kunstrasenplatzes der TSG Pfeddersheim und des VfR Wormatia Worms, sowie die Fertigstellung der Paternus-Sporthalle in Pfeddersheim und der geplante Bau der neuen Sporthalle des TV Horchheim zu nennen. Zusammen mit der Stadt Worms sei viel gestemmt worden. „Mit Sportdezernent Uwe Franz und Sportreferent Gerd Vogt haben wir zwei sehr gute städtische Mitarbeiter an unserer Seite“, stellte Joachim Decker fest. Aber auch Nackenschläge habe es gegeben. Der Kunstrasenplatz der Alemannia Worms könne nicht realisiert werden. Ebenfalls sei man bezüglich der Tribünen in den Wormser Sporthallen – wie etwa der gewünschten Installation von Tribünen in den BIZ-Sporthallen – kaum vorangekommen, denn: „Tribünen sind in Schulhallen nicht vorgesehen.“ Auf der Sollseite bliebe zudem die Förderung von Sportlern, die stagniere. „Es sind in Worms schlichtweg kaum Sponsoren vorhanden, um junge Leistungssportler zu unterstützen“. Folglich wandern viele Talente in andere Regionen ab. Da helfe auch nur wenig, dass man mit dem INJOY Worms einen verlässlichen Partner habe, bei dem junge Wormser Sportler kostenlos trainieren können.

Finanziell waren die beiden vergangenen Jahre 2017 und 2018 für den Stadtsportverband Worms keine Wonnejahre, wie Schatzmeisterin Angelika Nachtigall berichtete. Ein Minus von etwa 23.000 Euro, wobei hier speziell Sportfördergelder in Höhe von 10.000 Euro und ein herber Verlust beim Sportlerball (ca. 4.000 Euro) zu Buche schlugen, gab es 2017. 2018 wurden gut 3.000 Euro mehr ausgegeben als eingenommen. Dass die Kasse nicht in Schieflage geriet, ist einem „Uralt“-Sparbuch zu verdanken. Auf der hohen Kante liegen noch gut 20.000 Euro. Erste Konsequenz aus den durchaus bedenklichen Zahlen. „Wir haben in den sauren Apfel gebissen und 2018 erstmals unseren traditionellen Sportlerball wegfallen lassen“, gab Joachim Decker mit einem Stoßseufzer zu Protokoll. „Das Interesse bei den Vereinen an diesem Event ist schlichtweg nicht mehr da.“

Highlight „Sportmeile beim Rheinland-Pfalz-Tag 2018“

Interesse und großes Aufsehen indes verursachte die Sportmeile, die die Wormser Sportvereine unter der Regie des Stadtsportverbandes Worms und der Stadt Worms beim Rheinland-Pfalz-Tag Anfang Juni 2018 in der Nibelungenstadt aus dem Boden stampften. „Eine grandiose Leistung der Vereine, die noch viele, viele Jahre glanzvoll leuchten wird“, zeigte sich Joachim Decker auch noch ein Jahr nach dem sportlichen Highlight des Jahres 2018 beeindruckt.

So wie auch zwei Wormser Sportfunktionäre Spuren hinterließen. Unter lange anhaltendem Applaus der Vereinsvertreter verabschiedete Joachim Decker nämlich zum Ende der Mitgliederversammlung des Stadtsportverbandes Worms 2019 mit Klaus Diehl und Günter Schnee „zwei Ikonen des Wormser Sports“ in den Ruhestand. „Beide haben 40 Jahre für den Wormser Sport höchst erfolgreich geackert und geschuftet“, zollte Joachim Decker seinen Mitstreitern gehörigen Tribut. Klaus Diehl etwa hinterließ den nachfolgenden Generationen im Stadtsportverband Worms nun mit der Festschrift zum 50-jährigen Jubiläum „eine tolle Arbeit, die Lust zum Schmökern und Mitarbeiten macht“, wie Joachim Decker konstatierte. Daran sollte der 2019 verjüngte Vorstand und Beirat des Stadtsportverbandes Worms für die Zukunft gewiss aufsetzen können.

Stadtsportverband Worms 2019:
Vorstand:
1. Vorsitzender: Joachim Decker (TG Worms – Hockey)
2. Vorsitzender: Manfred Pfeiffer (Poseidon Worms)
Kassenwartin: Angelika Nachtigall (TSG Pfeddersheim)
Schriftführerin: Christel Feierabend (TG Worms)
Beisitzer: Jürgen Erlenmaier (Skiclub Worms Wonnegau), Stefan Born (VfH Worms), Eva Wirth-Kunkel (ALISA-Sport Worms, BESO)
Beirat:
Hans-Jürgen Hoëcker (TC Rot-Weiß Worms), Gerhard Muth (DAV – Sektion Worms), Lisa Anthofer (TC Rot-Weiß Worms), Andreas Hahn (VfR Wormatia Worms).
Kassenprüfer:
Beate Toledo (1. Judo Club Worms), Christian Bongibault (TG Worms), Georg Blockus (TG Worms).

Beitrag teilen Facebook Twitter

Geschrieben in Sport

Kommentare sind geschlossen

Nibelungen Kurier - Zutrittsprüfung

Herzlich willkommen
beim Internet-Auftritt des Nibelungen Kurier – der Gratiszeitung für Worms und das Nibelungenland.

Seit rund 35 Jahren geben wir zweimal wöchentlich eine gedruckte Ausgabe heraus. Zusätzlich bieten wir diesen kostenlosen Onlinedienst an, auf dem wir täglich das Neueste aus Worms und der Region für Sie bereitstellen. Sowohl die gedruckte als auch die Onlineausgabe sind werbefinanziert.

Warum sehe ich nibelungen-kurier.de nicht?

Sollten Sie Probleme haben, versuchen Sie es mit einem alternativen Browser zum Beispiel:

Für Rückfragen stehen wir Ihnen unter info@nibelungen-kurier.de gerne zur Verfügung.


Impressum
Nibelungen Kurier Verlag GmbH
Print-Carl-Anlage 20
67547 Worms
Telefon: 06241 9578-0
Fax: 06241 9578-78
info@nibelungen-kurier.de

Geschäftsführer: Frank Meinel und Dieter Schaller
Amtsgericht Mainz, HRB 11190
Umsatzsteuernummer-ID DE 1499 65202
Verantwortlich für den Inhalt: Frank Meinel

Datenschutzerklärung