Sie sind hier: Home » Handball » Drastischer Dämpfer im Aufstiegskampf

Drastischer Dämpfer im Aufstiegskampf

Handball Oberliga Rheinland-Pfalz / Saar Männer – Aufstiegsrunde: TG Osthofen unterliegt im Saarland beim HC Dillingen / Diefflen deutlich mit 17:24 (8:12)

Da half auch aller Kampfgeist nichts: Maurice Meitzler stand mit seinem Team der TG Osthofen im Oberliga-Aufsstiegsspiel beim Saarlandliga-meister HC Dillingen / Diefflen von Beginn an auf verlorenem Posten. Foto: Felix Diehl

Da half auch aller Kampfgeist nichts: Maurice Meitzler stand mit seinem Team der TG Osthofen im Oberliga-Aufsstiegsspiel beim Saarlandliga-meister HC Dillingen / Diefflen von Beginn an auf verlorenem Posten. Foto: Felix Diehl

Von Jürgen Jaap | Ist der Traum der Männer der TG Osthofen vom Aufstieg in die Handball-Oberliga Rheinland-Pfalz / Saar bereits geplatzt? Die glatte 17:24-Niederlage beim Saarlandliga-Champion HC Dillingen / Diefflen hat den nach dem knappen 33:32-Heimsieg im ersten Relegationsspiel gegen die Rheinländer vom TV Bitburg durchaus realistischen Aufstiegs-Ambitionen der Truppe um das TGO-Trainergespann Leo Vuletic und Mirco Höfler jedenfalls einen herben Dämpfer versetzt. „Wir haben einen furchtbaren Start in die Partie hingelegt, waren nervös, mussten uns erst einmal an die euphorische Stimmung in der Halle gewöhnen“, sah Leo Vuletic seine TGO-Sieben sogleich mit dem Rücken zur Wand. Auch das fehlende Harz machte die Angelegenheit für die Wonnegauer nicht eben einfacher.

Schnell lag Osthofen deshalb 0:4 hinten, brauchte 13 Minuten, ehe Silas Höfler der erste Treffer gelang. „Diesen Rückstand haben wir durch die komplette Partie geschleppt“, konstatierte Leo Vuletic. Die Saarländer setzten gegen die junge TGO-Truppe von Beginn weg auf körperbetontes Spiel, nahmen insgesamt zehn Zwei-Minuten-Strafen und acht Siebenmeter-Strafwürfe in Kauf. Problem für Osthofen aus Sicht von Leo Vuletic: „Wir haben die Überzahl-Situationen nicht konsequent genutzt.“ Und dazu vier der acht Siebenmeter verballert. 17 eigene erzielte Tore sprechen eine deutliche Sprache, woran es lag, dass der HC Dillingen / Diefflen das Match sicher nach Hause brachte, obgleich die Gäste sich nach einem 8:12-Rückstand zur Pause nochmals kämpferisch berappelten und auf 11:14 verkürzten (40.).

Kleine theoretische Chance bleibt

Doch die vielen vergebenen Chancen nagten am jungen TGO-Team. „Die Jungs müssen erst ihre Erfahrungen in solch umkämpften und engen Spielen sammeln“, machte Leo Vuletic seiner Mannschaft keine Vorwürfe, als sich die Niederlage beim 13:19 (51.) immer mehr abzeichnete. Ganz im Gegenteil: „Wir haben uns bisher in den beiden Spielen gut präsentiert.“ Ob es nach der 17:24-Niederlage im Saarland jedoch zum Aufstieg reicht, ist eher fraglich. Schließlich muss die TG Osthofen zum Abschluss der Relegationsrunde noch beim bereits als Aufsteiger feststehenden Pfalzliga-Meister TuS Kaiserslautern-Dansenberg 2 ran. „Wir fahren dort als Außenseiter hin“, weiß Leo Vuletic nur zu genau. Und selbst wenn eine Überraschung gelingen sollte, muss Osthofen dazu auf einen Ausrutscher von HC Dillingen / Diefflen im Heimspiel gegen den TV Bitburg hoffen. Was bleibt, fasst Leo Vuletic wie folgt zusammen: „Ein Fünkchen Hoffnung haben wir noch, aber die Chance auf den Aufstieg ist eher theoretischer Natur.“

Handball Oberliga Rheinland-Pfalz / Saar Männer -Aufstiegsrunde:
HC Dillingen / Diefflen – TG Osthofen 24:17 (12:8)

TG Osthofen: Benkner, Seelig; Weißbach (1), Keller (1/1), Bitsch, Kratz (1), Aul, Höfler (4/1), Eckel (1), Emde (1), Popple, Meitzler (4/1), Müller (4/1).

Beitrag teilen Facebook Twitter

Geschrieben in Handball, Sport

Kommentare sind geschlossen

Nibelungen Kurier - Zutrittsprüfung

Herzlich willkommen
beim Internet-Auftritt des Nibelungen Kurier – der Gratiszeitung für Worms und das Nibelungenland.

Seit rund 35 Jahren geben wir zweimal wöchentlich eine gedruckte Ausgabe heraus. Zusätzlich bieten wir diesen kostenlosen Onlinedienst an, auf dem wir täglich das Neueste aus Worms und der Region für Sie bereitstellen. Sowohl die gedruckte als auch die Onlineausgabe sind werbefinanziert.

Warum sehe ich nibelungen-kurier.de nicht?

Sollten Sie Probleme haben, versuchen Sie es mit einem alternativen Browser zum Beispiel:

Für Rückfragen stehen wir Ihnen unter info@nibelungen-kurier.de gerne zur Verfügung.


Impressum
Nibelungen Kurier Verlag GmbH
Print-Carl-Anlage 20
67547 Worms
Telefon: 06241 9578-0
Fax: 06241 9578-78
info@nibelungen-kurier.de

Geschäftsführer: Frank Meinel und Dieter Schaller
Amtsgericht Mainz, HRB 11190
Umsatzsteuernummer-ID DE 1499 65202
Verantwortlich für den Inhalt: Frank Meinel

Datenschutzerklärung