Wir passen den Inhalt an die neue Größe Ihres Fensters an. Einen Moment bitte ...
Sie sind hier: Home » Sport » Drei Spiele, drei Niederlagen

Drei Spiele, drei Niederlagen

Zelluloid-Akrobaten vom TuS Hochheim wiederholen Kunststück

Brachte mir einem souveränen 3:0-Einzelsieg seine Farben noch einmal auf 1:2 heran: Alexander Greller von TuS Hochheim III.

Wenige Tage nachdem die Tischtennisspieler des TuS Hochheim schon einmal einen Niederlagen-Hattrick einfuhren, wiederholten die Zelluloid-Akrobaten dieses Kunststück. Dabei war die zweite Garnitur bei der knappen 4:7-Pleite gegen den Tabellenführer TTV Rheindürkheim II einem Sieg noch am nächsten. „Das ist echt ärgerlich“, haderte TuS-Kapitän Christian Metzenroth nach der Heimpleite gegen den Primus der A-Klasse zwar nicht mit dem Schicksal, aber dennoch mit der vielleicht etwas zu leichtfertig vergebenen Chance, im Abstiegskampf unerwartete, sprich nicht eingeplante Zähler einzufahren.

Besser hätte das Duell nämlich nicht beginnen können: Nach zwei Doppelerfolgen von Metzenroth/Mechling und Döppert/Elvers lag der Gastgeber mit 2:0 in Front. Metzenroth: „Damit hatten wir eine gute Ausgangsposition.“ Weil aber in den Einzeln, gerade auf dem vorderen Paarkreuz, etwas zu wenig Zählbares bei herumkam, sah sich die TuS-Truppe zusehends ins Hintertreffen geraten. Ärgerlich, richtig ärgerlich wurde es aber erst am Ende, als Metzenroth/Mechling ihr Abschluss- Doppel gewannen, welches aber nicht mehr zählte, da Döppert/Elvers ihre Paarung verloren: Übrigens mit 14:16 im vierten Durchgang.

Deutlicher war da der Ausgang des Aufeinandertreffens von TuS Hochheims fünfter Garnitur mit dem TSV Flörsheim/Dalsheim III. 0:7 hieß es nach gerade einmal 75 Spielminuten. Manuel Holthoff war dabei dem Ehrenpunkt noch am nächsten, als er sich unglücklich mit 10:12 im fünften Satz geschlagen geben musste. Nicht viel besser erging es zwei Ligen höher TuS Hochheim III im Heimspiel gegen den TV Alsheim/Mettenheim IV. Mehr als zwei Zähler durch Alexander Greller und Thomas Schmitt wollten nicht glücken – 2:7.

Geschrieben in Sport, Tischtennis am 11. Februar 2018