Wir passen den Inhalt an die neue Größe Ihres Fensters an. Einen Moment bitte ...
Die Nibelungen Kurier Seite benutzt cookies. Wenn Sie diese Website weiter nutzen, erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.
Welche cookies wir benutzen dürfen, können Sie in unserer Datenschutzerklärung selbst bestimmen. Verstanden
Sie sind hier: Home » Aus dem Nibelungenland » Dritte politische Kraft

Dritte politische Kraft

Bürgerinitiativ "299 BürgerkandidatInnen in den Bundestag" stellt sich am 7. und 9. April in Alsheim vor

Es ist nicht mehr egal, wen wir wählen. Wir erleben fatale Krisen zu Lasten von Mensch und Umwelt und eine Politik, welche sich einer Verstärkung dieser Krisen zuwendet, statt ihnen Einhalt zu gebieten. 

Mit lediglich 200 Unterschriften aus dem Wahlkreis können Bürger eigene Kandidaten zur Bundestagswahl 2017 anmelden und sie damit auf den offiziellen Wahlzettel bringen.

Bisher gehören alle 299 Wahlkreisabgeordnete etablierten Parteien an. Die Gründer der neue Bürgerinitiative „299 Bürgerkandidaten in den Bundestag“ möchten dies ändern. Sie beabsichtigen, 299 Direktkandidaten – sozusagen als „dritte politische Kraft“ gegenüber dem „Merkel- und Schulz-Lager“ – aufzustellen.

Daher findet am Freitag, dem 7. April, um 19 Uhr, in der Musikschule Alsheim, Ziegelhüttenweg 14, das nächste Treffen der Basisgruppe Bürgerkandidaten statt. Alle interessierten Bürger sind herzlich eingeladen und können sich informieren. Bürgerkandidatin Tabitha Elkins stellt sich vor. Auch am Sonntag, dem 9. April, um 15 Uhr, gibt es ebenfalls an der Musikschule Alsheim die Möglichkeit, sich zu informieren. Weitere Infos zum Bürgerkomitee gibt es unter http://buergerkandidaten.de/wasistein_buergerkomiteeInfo über Tabitha Elkins findet man hier http://buergerkandidaten.de/bewerbungen/206 oder Telefon  06249/ 8068543.

 

Beitrag teilen Facebook Twitter

Geschrieben in Aus dem Nibelungenland, VG Eich am 3. April 2017

Ein Kommentar für "Dritte politische Kraft"

  1. Rainer Schulte sagt:

    Gute Idee! Alles was die Altparteien ersetzt ist GUT. Und Frauen sind auch besser in vielen Dingen. Aber darauf achten dass sie Ok sind- nicht solche mit falschem Studium, falschem Dr. Titel usw. – von dem Murks hatten wir genug.