Sie sind hier: Home » Worms und Ortsteile » Ein erstes Kennenlernen
10.56 Uhr | 14. Oktober 2021

Ein erstes Kennenlernen

BESUCH: Seniorenbeirat Worms trifft Seniorenbeirat der Stadt Metz und nimmt an Klimaspaziergang teil

Die Seniorenbeiräte der Stadt Worms und der Stadt Metz trafen sich zu einem ersten Kennenlernen. Foto: Eurométropole Metz

Die Seniorenbeiräte der Stadt Worms und der Stadt Metz trafen sich zu einem ersten Kennenlernen. Foto: Eurométropole Metz

Eine Delegation des Seniorenbeirats der Stadt Worms traf sich in Metz mit einer Delegation des Seniorenbeirats (Conseil des Seniors) der Stadt Metz. Dabei ging es um ein erstes Kennenlernen. Vereinbart wurde, dass man Kontakt halten möchte.
Karin Drach, Fritz Wolf und Egon Gradinger vom Seniorenbeirat Worms trafen sich am 7. Oktober mit Vertretern des Seniorenbeirates in Metz. Karin Drach, die stellvertretende Vorsitzende, stellte in ihrem Vortrag die Zusammensetzung, Aufgaben und Arbeitsweise des Wormser Seniorenbeirates vor. Die 15 Mitglieder des Wormser Seniorenbeirates wollen zukünftig wieder verstärkt aktiv auf die Wormser Senioren zugehen, wenn Kontakte in Präsenz wieder möglich sind. Im Mittelpunkt der Arbeit des Seniorenbeirats für 2022 stehen Veranstaltungen, Vorträge und Aktivitäten im Freien.

Zusammensein ist lebenswichtig

Madame Stéphanie Changarnier, die als Stadtratsmitglied der Stadt Metz für den „Conseil des Seniors“ zuständig ist, erläuterte, dass der „Conseil des Seniors Metz“, der im September neu gewählt wurde, aus 55 Mitgliedern besteht und sich in den kommenden Wochen neu formiert. Auf großes Interesse seitens des „Conseil des Seniors Metz“, stieß die Aktion „Draußen-Aktiv“, ein Spaziergang im Wormser Wäldchen für ältere Menschen auch mit Gehbeeinträchtigung. Beide Delegationen waren sich einig, dass gerade ein Zusammensein älterer Menschen nach den Monaten der Pandemie lebenswichtig ist. Die Vertreter aus beiden Städten vereinbarten, in Kontakt zu bleiben. Die Delegation des Wormser Seniorenbeirates hatte sich zwei Tage Zeit für diesen Besuch genommen und zeigte sich sehr zufrieden mit den Erkenntnissen und der ersten Kontaktaufnahme mit der Seniorenvertretung in Metz.

Klimaanpassungsmaßnahmen

Am Rande des Besuchs hatte die Wormser Delegation die Möglichkeit, an einem Klimaspaziergang durch die Stadt Metz teilzunehmen. An verschiedenen Standorten lernte die Wormser Delegation Möglichkeiten kennen, wie man durch Klimaanpassungsmaßnahmen, beispielsweise durch Fassadenbegrünung, Baumplanzungen in der Innenstadt aber auch Reduzierung des Autoverkehrs dem Klimawandel durch Klimaanpassung entgegen wirken kann. Im Gespräch mit einem Mitarbeiter des Institut Européen d’écologie in Metz erfuhren die Wormser Senioren auf was man zukünftig besonders achten muss. So ist es zum Beispiel für ein positives Empfinden an heißen Tagen wichtig, dass im öffentlichen Raum genügend Springbrunnen, offene Wasserläufe und begrünte Flächen existieren. Gepflasterte dunkle Flächen oder geschotterte Bereiche vor Häusern sollten auf jeden Fall vermieden werden.
Der Besuch fand im Rahmen des seit 2016 bestehenden TANDEM-Austauschs zu den Themen Klimaschutz und Anpassung an den Klimawandel zwischen den Klimaschutzmanager der Stadtverwaltung Worms (Bereich 3.05 – Umweltschutz und Landwirtschaft) und der Eurométropole Metz statt. Anlass des Besuchs im Oktober 2021 war die Ergebnispräsentation der Bürgerbeteiligung zur Kartierung von empfundenen Hitzeinseln und Klimaoasen der Projektpartner. Auf Einladung des Präsidenten der Eurométropole Metz, François Grosdidier, war auch der Oberbürgermeister der Stadt Worms, Adolf Kessel angereist.

Beitrag teilen Facebook Twitter

Geschrieben in Worms und Ortsteile

Schreiben Sie einen Kommentar

5 + 8 =
1 + 8 =
4 + 9 =