Sie sind hier: Home » Worms und Ortsteile » Ein vielfältiges Festspielprogramm!
14.06 Uhr | 17. Juni 2021

Ein vielfältiges Festspielprogramm!

Festspiel-Rahmenprogramm: Theaterbegegnungen, Finale des Autorenwettbewerbs mit Ensemblemitgliedern des Nationaltheaters Mannheim, Kindertag und eine Lesung mit Suzanne von Borsody

Neben der Hauptinszenierung „Luther“ vor dem Wormser Dom vom 16. Juli bis 1. August 2021 begeistern weitere Veranstaltungen im Kulturprogramm der Wormser Nibelungen-Festspiele. 

Kultur in Zeiten von Corona möglich zu machen, ist eine große Herausforderung. Dennoch bieten die Nibelungen-Festspiele neben der „Luther“-Inszenierung vor dem Wormser Dom ein ambitioniertes Kulturprogramm in den Nebenreihen an.  

Petra Simon, die Künstlerische und Technische Betriebsdirektorin, verantwortlich für das Kulturprogramm: „Wir wollen ein Zeichen für die Kultur setzen. Kultur muss wieder stattfinden. Neben unseren Höhepunkten im Kulturprogramm wie der Lesung mit Suzanne von Borsody bieten wir auch unseren langjährigen Programmpartnern und anderen Kulturinstitutionen eine künstlerische Plattform. Auch wenn es in diesem Jahr nicht einfach zu organisieren ist und nur unter hohen Auflagen stattfinden kann, lag es uns besonders am Herzen, mit unserem Kindertag vor dem Dom auch etwas für Familien und Kinder anzubieten.“

Den Auftakt des Kulturprogramms macht das Finale des Autorenwettbewerbs mit der Preisvergabe von Jury und Publikum. Junge Schreibende waren aufgefordert, sich mit dem Thema „Staatsräson“ im Nibelungenstoff zu befassen. Insgesamt nahmen 43 Nachwuchs-Autorinnen und Autoren aus Deutschland und Österreich an dem Wettbewerb teil, fünf davon wurden für die Endrunde ausgewählt. Beim Finale küren Jury und Publikum die Sieger. Ensemblemitglieder des Nationaltheaters Mannheim gestalten die Szenische Lesung am Samstag, dem 17. Juli, um 18 Uhr im WORMSER Theater, der Eintritt beträgt 14 Euro, an der Abendkasse 16 Euro. 

Die Theaterbegegnungen im Heylshofpark am Sonntag, dem 18. Juli, ab 11 Uhr, stellen das Festspielstück 2021 und das Thema „Luther und die Macht der Medien im öffentlichen Diskurs“ in den Fokus. Neben der Diskussionsrunde mit dem diesjährigen Autor Lukas Bärfuss werden auch die Künstler von Faltsch Wagoni erwartet, die schon 2017 Begeisterungsstürme hervorriefen. Musikalisch wird die Veranstaltung begleitet von der Musikerin des Hauptstücks „Luther“. An diesem Tag wird auch das Jugendprojekt der Festspiele „95 Storys“ vorgestellt, das in Zusammenarbeit mit dem ALISA-Zentrum Worms durchgeführt wurde. Der Eintritt beträgt 17 Euro.

Mit ihrer unverwechselbaren sanften und rauen Stimme schenkt die gefragte Schauspielerin Suzanne von Borsody mit dem Ensemble AZUL dem „Mythos Frida Kahlo“ eine neue, unverfälschte Dimension. Die für die Festspiele 2020 geplante und wegen der Pandemie abgesagte Lesung wurde nach 2021 verlegt und kann somit doch noch stattfinden am Freitag, dem 30. Juli, um 20 Uhr, im WORMSER Theater. Der Eintritt in der Kategorie 1 beträgt 25 Euro und in der Kategorie 2 22 Euro, an der Abendkasse 27 Euro bzw. 24 Euro)

Daneben gibt es eine Kunst-Ausstellung im Kunstverein Worms „Wo ist Gott?“. Zwei Ausstellungen präsentiert das Museum Heylshof: „Hier stand er“ sowie die Ausstellung „en Detail – das Lutherdenkmal“ mit Fotografien von Rudolf Uhrig. Ferner dürfen die Vorträge der Nibelungenliedgesellschaft auch in diesem Jahr nicht fehlen. 

Natürlich wird es auch 2021 wieder den beliebten Kindertag am Sonntag, dem 25. Juli von 11 bis 12.30 Uhr und 14 bis 15.30 Uhr, mit einem bunten Programm für Familien im Heylshofpark am Wormser Dom geben. Allerdings müssen in diesem Jahr coronabedingt die Abläufe geändert werden. Tickets für den Kindertag sind kostenlos bis zum 23. Juli im TicketService im Wormser (Rathenaustr. 11) im Vorfeld erhältlich und müssen am Eingang vorgezeigt werden (begrenzte Platzkapazität). Der Kindertag ist in diesem Jahr in zwei zeitlich abgegrenzte Slots unterteilt. 

Theaterluft schnuppern
Wer selbst einmal Theaterluft schnuppern möchte, ist bei der Nibelungenhorde genau richtig. Das Projekt für Jugendliche ab 14 Jahren unter der Leitung von Astrid Perl-Haag wird in einem Sommerworkshop mit professionellen Theatermachern erarbeitet, dieses Jahr dreht sich alles um das Motto „Get in touch? – In Kontakt kommen!“. Beim 15. Herrnsheimer Weinsommer wird sich der Sommerworkshop der Nibelungenhorde am 27. und 28. Juli jeweils um 20.30 Uhr mit einem Stationentheater im Schlosspark Herrnsheim präsentieren. Der Eintritt beträgt im Vorverkauf 14 Euro , an der Abendkasse 16 Euro.

Als Konzertmitschnitt gibt es das Luther-Oratorium „Im Spiegel der Angst“ zu hören, eine Aufnahme aus dem Jahr 2018 präsentiert vom Bachchor Mainz sowie dem Mutare Ensemble unter Dirigent Ralf Otto am Montag, dem 26. Juli, um 20 Uhr in der Dreifaltigkeitskirche am Marktplatz 3. Der Eintritt ist frei.

Virtuelle Einführungen zu „Luther“: Wer sich zum Stück „Luther“ informieren möchte, hat dazu bei den Einführungen Gelegenheit. Diese werden aufgrund der Pandemiesituation nur online präsentiert, der Audio-Podcast zu „Luther“ ist ab 16. Juli unter www.nibelungenfestspiele.de abrufbar. 

Hinweis: Die Maßgaben für Veranstaltungen werden ständig geprüft und entsprechend angepasst. Unter www.nibelungenfestspiele.de gibt es alle aktuellen Informationen und Tickets, auch das Magazin „Festspielprogramm“ gibt es in diesem Jahr nur online auf der Website.

Dank an die Kulturprogramm-Partner
Zahlreiche Partner des Kulturprogramms der Nibelungen-Festspiele tragen zum Gelingen der Veranstaltungen bei. Das sind unter anderem der Freundes- und Förderkreis der Nibelungen-Festspiele e. V., die Kasino- und Musikgesellschaft Worms e. V., Ilse Lang und der Lions Club. 

Karten auch beim NK
Tickets für alle Rahmenprogrammpunkte können über die Hotline 01805/337171 (0,14 Euro/Minute aus dem dt. Festnetz, Mobilfunk maximal 0,42 Euro/Minute) oder über www.nibelungenfestspiele.de bestellt werden. Ebenso bieten alle bekannten Ticket-Regional-Vorverkaufsstellen wie der Nibelungen Kurier, Prinz-Carl-Anlage 20, 67547 Worms, die Karten an. 

Die Lesung mit Suzanne von Borsody hätte eigentlich im vergangenen Jahr stattfinden sollen. Foto: Mirko Joerg Kellner

Die Lesung mit Suzanne von Borsody hätte eigentlich im vergangenen Jahr stattfinden sollen. Foto: Mirko Joerg Kellner

 

Beitrag teilen Facebook Twitter

Geschrieben in Worms und Ortsteile

Kommentare sind geschlossen