Sie sind hier: Home » Aus dem Nibelungenland » Einheitlicher ÖPNV-Tarif
16.06 Uhr | 12. Mai 2022
ANTRAG DER KOALITIONSFRAKTIONEN: „Nach 9 Euro-Ticket soll das Rheinhessen-Ticket kommen!“

Einheitlicher ÖPNV-Tarif

Mit einem Antrag in der kommenden Sitzung des Kreistages Alzey-Worms fordern die Koalitionsfraktionen von SPD, Bündnis 90-Die Grünen und FWG die Einführung eines „Rheinhessen-Ticket“ nach Beendigung des 9-Ticket-Projektes. „Wir wollen endlich ein für ganz Rheinhessen geltenden einheitlichen und für alle Waben geltenden ÖPNV-Tarif“, erklären die Fraktionsvorsitzenden Kathrin Anklam-Trapp (SPD), Elisabeth Kolb-Noack (Grüne) und Dr. Christian Behm (FWG). Mit dem für die Monate Juni bis August geltenden 9-Euro-Ticket werde der Bevölkerung ein günstiges Angebot zur Nutzung von Bahn und Bussen gemacht und damit ein attraktiver Anreiz zum Umstieg vom Pkw auf die Einrichtungen des ÖPNV geschaffen. Diese besondere Aktion sehen die Kreispolitiker als geeigneten Ansatz, um endlich eine für ganz Rheinhessen geltende Tarifstruktur einzuführen. „Ein attraktiver ÖPNV ist zudem ein wirkungsvoller Beitrag für den Klima- und Umweltschutz“, so Kathrin Anklam-Trapp. Schon jetzt bieten die Regionalverkehre der Bahn für alle Reisenden ein komfortables Angebot, das es auszubauen gelte.

Während das südliche Rheinhessen zum Verkehrsverbund Rhein-Neckar (VRN) gehört, liegt der nördliche Teil im Gebiet des Verkehrsverbundes Rhein-Nahe-Nahverkehrsverbund (RNN). Bei einer waben-überschreitenden Bahnfahrt müssen Fahrgäste Tickets nachlösen. „Diese Situation ist angesichts der allseits geforderten Mobilitätswende anachronistisch“, begründet Anklam-Trapp ihre Initiative. Im Koalitionsvertrag zwischen SPD, Grünen und FWG sei deshalb vereinbart, dass man eine Harmonisierung der unterschiedlichen Tarife anstrebe. „Ein einheitliches Rheinhessen-Ticket würde die Bedingungen für ÖPNV-Nutzer erheblich verbessern“, bekräftigt Kathrin Anklam-Trapp und verweist zudem auf den Koalitionsvertrag der Ampel-Regierung im Mainzer Landtag, in dem unter anderem ein 365 Euro-Ticket für junge Menschen als Ziel einer modernen und erschwinglichen ÖPNV-Verkehrswelt formuliert ist. Mit dem Antrag im Kreistag soll Landrat Heiko Sippel beauftragt werden, in den Gremien der beiden Verkehrsverbünde und im Zusammenwirken mit der Planungsgemeinschaft Rheinhessen-Nahe für eine Harmonisierung der Tarifstrukturen zu werben. „Ich bin davon überzeugt, dass es für unsere Initiative im Kreistag breite Zustimmung geben wird“, ist Kathrin Anklam-Trapp überzeugt.

Beitrag teilen Facebook Twitter
Geschrieben in Aus dem Nibelungenland

Schreiben Sie einen Kommentar

6 + 5 =
9 + 1 =
9 + 4 =