Sie sind hier: Home » Fußball » Erster großer sportlicher Event des Sommers
12.51 Uhr | 26. Juli 2020

Erster großer sportlicher Event des Sommers

53. FUSSBALL-STADTMEISTERSCHAFT: SV Horchheim wagt zum 100-jährigen Jubiläum den fußballerischen Neustart in der Nibelungenstadt nach einer schier endlosen Pause ob Corona / Auftakt am 30. Juli 2020

Derlei engen Hautkontakt wie beim überglücklichen Fußball Stadtmeister 2019, der TSG Pfeddersheim II, wird es 2020 definitiv nicht geben. Das lassen die Hygienemaßnahmen der Corona-Verordnung nicht zu. Archivfoto: Marcus Diehl

VON JÜRGEN JAAP | Eigentlich wäre gerade am 11. Juli im Wembley-Stadion in London der Fußball-Europameister 2020 gekürt worden. Eigentlich würde die Sportwelt momentan ihre Blicke bei Olympia 2020 auf die japanische Metropole Tokio richten. Eigentlich. Doch die weltweite Corona-Pandemie machte bekanntlich einen Strich durch diese Rechnung. In der Nibelungenstadt startet der Sport nun mit einem ersten größeren „offiziellen“ Event nach fast fünfmonatiger Zwangspause. Am 30. Juli beginnt mit dem Qualifikations-Spiel zwischen SV Suryoye Worms und FC Blau-Weiß Worms die 53. Fußball Stadtmeisterschaft Worms 2020. Zu seinem 100-jährigen Jubiläum richtet der SV Horchheim die Veranstaltung mit heuer insgesamt 17 Fußball-Mannschaften aus. Ist die Durchführung des Events schon „im Normalfall“ eine gewaltig große Herausforderung an den Ausrichter, so steht die 53. Fußball Stadtmeisterschaft Worms nicht nur wegen der strikt einzuhaltenden Vorgaben der Corona-Verordnung unter ganz besonders schwierigen Rahmenbedingungen.

Ein gutes Signal an alle Sportler

„Bei mir überwiegt die Freude, dass die Fußball Stadtmeisterschaft Worms stattfinden kann. Es ist ein gutes Signal an alle Sportler“, ließ der Wormser Sportdezernent Uwe Franz anlässlich der Auslosung am 23. Juli im Vereinsheim des SV Horchheim wissen. Der Kenner der Wormser Sportszene befand überdies: „Das Hygienekonzept des SVH finde ich klasse, mehr Gedanken konnte man sich als Verein kaum machen.“ Klar, die immensen Anforderungen bezüglich Abstand und Hygiene bei Spielern, Funktionären, Zuschauern und Organisatoren stellen den SV Horchheim vor große Aufgaben, dennoch betonte SVH-Vorsitzender Wilfried Adelfinger: „Die Spieler wollen doch alle unbedingt wieder spielen. Und selbst wenn uns als Ausrichter wegen Corona einige Sponsoren weggefallen sind, so geht es auch um das Image unseres geliebten Sports und unseres Vereins in seinem großen Jubiläumsjahr. Deshalb haben wir uns letztlich dazu entscheiden, die Veranstaltung trotz aller Widrigkeiten durchzuführen.“

Mulmiges Gefühl, aber machbar

So walteten denn auch Benjamin Bürger, der Sportliche Leiter des SV Horchheim, und Uwe Franz als Losfee ihrer Aufgabe, den sportlichen Part des Events bei der zweiten Auslosung „nach Corona“ auf den Weg zu bringen. Die acht Paarungen des Achtelfinales und die Quali-Partie brachten einige interessante Matches zu Tage, wobei sicher das Duell zwischen dem ambitionierten B-Ligisten Celtic Worms FC und Landesligist VfR Wormatia Worms II am 02. August (18:30 Uhr) „ein Knaller“ der ersten Hauptrunde sein dürfte. Neben der sportlichen Aspekte steht die diesjährige Fußball Stadtmeisterschaft aber unter dem Eindruck der Corona-Krise und der damit verbundenen Vorgaben an Sportveranstaltungen. „Wir sind sicher, dass wir die Vorgaben mit Hilfe der Vereine und Fußball-Fans einhalten können. Und wir sind frohen Mutes, wenngleich selbstverständlich auch schon ein wenig ein mulmiges Gefühl bei allen vorhanden ist“, erklärte Benjamin Bürger den 25 anwesenden Vereinsvertretern bei der detaillierten Vorstellung des Hygienekonzeptes des SV Horchheim (siehe dazu nachfolgende Auszüge). Es ist nun also endlich wieder soweit: Vom 30. Juli bis 15. August 2020 „regiert“ nach dem völligen Shutdown des Sports in ganz Deutschland beim ersten großen Fußball-Turnier auch in Worms wieder „König Fußball“.

Die wichtigsten Vorgaben aus dem Hygienekonzept zur Fußball Stadtmeisterschaft:

• Die allgemein gültigen Hygiene- und Distanzregeln sind strikt einzuhalten.
• Das SVH-Sportgelände des „Walter Kraft Stadion“ ist in drei Zonen aufgeteilt, zu denen die jeweiligen Personengruppen wie folgt Zugang haben:
➢ Zone 1 – Spielfeld / Innenraum: Spieler, Trainer, Team-Offizielle, Verbands- und Hygienebeauftragte, Schiedsrichter, Medienvertreter.
➢ Zone 2 – Umkleidebereich: Spieler, Trainer, Team-Offizielle, Verbands- und Hygienebeauftragte, Schiedsrichter.
➢ Zone 3 – Zuschauerbereich: Ausgewiesene Bereiche der Sportstätte unter freiem Himmel (auch überdachte Außenbereiche), die ausschließlich über den Haupteingang betreten und verlassen werden.
• Die maximale Zuschaueranzahl beträgt nach aktuellem Stand 350. Die Erfassung der Kontaktdaten der anwesenden Zuschauer ist zwingend erforderlich. Sport- und Zuschauer-Bereiche sind strikt getrennt.
• Jede Mannschaft besteht maximal aus 15 Spielern, also maximal 30 Spieler pro Spiel. Maximal fünf Offizielle pro Team sind erlaubt.
• Eine Anreise der Teams mit mehreren Fahrzeugen wird empfohlen. Die Heimmannschaft hat ca. 75 Minuten vor Spielbeginn Zugang zur Spielstätte, die Gastmannschaft ca. 60 Minuten vor Spielbeginn.
• Alle Personen, die sich in den Kabinen aufhalten, müssen einen Mund-Nasen-Schutz tragen.
• Kein gemeinsames Aufstellen der Mannschaften ist erlaubt.
• Maximal vier Spieler pro Team können die Duschen zeitgleich benutzen. Es wird empfohlen, wenn möglich zu Hause zu duschen.
• Hygiene (Desinfektionsmittel-Stationen) sind auf dem ganzen Gelände vorhanden und markiert.

Wilfried Adelfinger zum Hygienekonzept des Events:
„Lieber fünfmal mehr die Maske aufgezogen, als einmal zu wenig.“

Beitrag teilen Facebook Twitter

Geschrieben in Fußball, Sport

Schreiben Sie einen Kommentar

6 + 2 =
1 + 7 =
4 + 10 =