Sie sind hier: Home » Verbraucher-Tipps, Promotions und Empfehlungen » Faktoren für ein zufriedenes Leben im Alter

Faktoren für ein zufriedenes Leben im Alter

Die Menschen in unserer Gesellschaft werden immer älter. Allein seit der Jahrtausendwende hat sich die Lebenserwartung von Frauen um drei und von Männern sogar um vier Jahre erhöht. Die Gründe sind vielfältig. Zum einen spielt der medizinische Fortschritt eine wichtige Rolle, zum anderen wissen wir mehr über die Faktoren für das Älter werden.

Bild von pasja1000 auf Pixabay

Ernährung

Die Ernährung spielt während unseres gesamten Lebens eine wichtige Rolle für ein langes und gesundes Leben. Wer auf eine ausgewogene Ernährung schwört, ist auf dem richtigen Weg. Die Anforderungen an den Lebensmittelkonsum ändern sich allerdings mit fortschreitendem Alter. Eine Herausforderung ist für Senioren, ausreichend zu trinken. Das Durstempfinden im Alter lässt nach, während der Flüssigkeitsbedarf im Vergleich zu jüngeren Menschen gleich bleibt. Es ist wichtig, wenigstens 1,5 Liter pro Tag Wasser oder Früchtetee zu trinken.

Eine starke Bedeutung für den Speiseplan haben Vitamine und Eiweiße. Lieferanten sind Obst, Gemüse und Hülsenfrüchte. Letztere sind ideale Sattmacher und gelten als gute pflanzliche Eiweißlieferanten. Bei der Auswahl der Früchte ist es sinnvoll, auf gesunde, regionale Früchte zu achten. Bio-Produkte werden mit weniger Schadstoffen behandelt und sind daher häufig gesünder als Produkte aus der konventionellen Landwirtschaft. Supermärkte bieten inzwischen eine große Auswahl an Biokost an, die auch in kleine Budgets passt.

Der dritte Komplex einer gesunden Ernährung sind Kohlehydrate, welche Brot und Kartoffeln liefern. Auch Nudel, Reis und Getreide dienen der Auffüllung der Speicher. Ideal sind Vollkornprodukte, die über wertvolle Vitamine und Ballaststoffe verfügen.

Tierische Produkte sind nicht tabu, sollten aber in Maßen gegessen werden. Wichtig sind Milch und Milchprodukte, deren Kalzium einem im Alter eintretenden Abbau der Knochen entgegenwirkt.

Gesunde Knochen sind ebenso entscheidend wie eine intakte Muskulatur, um möglichst lange auf Mobilitätshilfen angewiesen zu sein. Ein Knochenbruch im Alter heilt langsamer als bei jungen Menschen. Die Folge kann eine lange Zeit im Rollstuhl bedeuten. Auf ein intaktes Sozialleben müssen in der Mobilität eingeschränkte glücklicherweise nicht verzichten. Treppenlifte helfen, die Stufen zu überwinden. Wer an den Rollstuhl gefesselt ist, findet im Plattformlift eine gute Lösung. Ist die Verletzung nur vorübergehend, lässt sich das Hilfsmittel auch mieten.

Empfehlenswert ist es, auf fettarme Produkte zurückzugreifen. Fleisch und Fisch sollten nicht täglich auf dem Speiseplan stehen. Ihre gesättigten Fettsäuren und das Cholesterin sorgen für ernährungsbedingte Krankheiten. Bei den Ölen und Fetten ist Qualität besser als Quantität. Ernährungsexperten empfehlen ein bis zwei Esslöffel hochwertige Öle. Alternativ ist der Verzehr von Nüssen oder Samen möglich.

Seelisches Gleichgewicht

Das seelische Wohlbefinden ist eines der Probleme, die bei älteren Menschen häufig auftaucht. Wichtig ist eine soziale Interaktion, die aber nach Beendigung des Arbeitsalltags neu aufgebaut werden muss. Hier haben Angehörige eine wichtige Funktion. Außerdem müssen neue Bezugspunkte geschaffen werden. Hinzu kommt eine Stärkung des Selbstbewusstseins, dass Senioren häufig in einer neuen Rolle innerhalb der Gesellschaft finden. Mehr als 40 Prozent bekleiden im Rentenalter ein Ehrenamt.

Dieses Gebrauchtwerden wirkt sich auf die eigene Lebenszufriedenheit aus und damit auch auf das seelische Wohlbefinden. Wenn die körperliche Leistungsfähigkeit abnimmt, gilt es weiterhin einen erfüllten Tag zu gestellten. Dabei ist es wichtig, die Mobilität so weit wie möglich zu erhalten. Wenn die Beine langsam ihren Dienst versagen, ist guter Rat zunächst teuer. Wie bewältigen dann Senioren die Treppen, um weiterhin ihre sozialen Kontakte bewältigen zu können?

Barrieren überwinden

Die Tatsache, dass wir immer älter werden, hat viele positive Eigenschaften. Wir erleben heute viel mehr als unsere Vorfahren. Der Körper zeigt uns allerdings mit der Zeit immer mehr unsere Grenzen:

  • die Sinnesorgane lassen nach
  • koordinative Schwierigkeiten
  • Muskulatur nimmt ab
  • geringere Belastbarkeit
  • Schlafstörungen
  • das Erinnern fällt schwer
  • Reaktionsvermögen lässt nach
  • wir benötigen Hilfe von anderen

Gerade vor dem letzten Punkt haben viele Angst. Auf andere Menschen angewiesen zu sein bedeutet auch, ein Stück Selbstbestimmung aufzugeben. Besonders vor dem Verlust eines Lebens in den vertrauten vier Wänden fürchten sich viele Senioren. Glücklicherweise gibt es eine Vielzahl von unterstützenden Hilfsmitteln, zu denen auch Treppenlifte gehören.

Es gibt viele verschiedene Modelle, weshalb eine gute Beratung vor dem Kauf entscheidend ist. Gute Anbieter führen eine Vorort-Beratung durch. Hier sehen die Berater, welches Model am besten zu den Bedürfnissen des Kunden passt. Außerdem wird geprüft, ob die örtlichen Gegebenheiten einen Einbau ermöglichen.

Platzsparend ist ein Sitzlift, der voraussetzt, dass der Senior sich problemlos setzen und ohne Hilfe wieder aufstehen kann. Menschen, die dauerhaft auf Gehhilfen oder einen Rollstuhl angewiesen sind, werden dagegen einen Plattformlift schätzen. An den Kosten beteiligt sich die Pflegekasse bereits ab Pflegegrad eins. Über diese und weitere Fördermöglichkeiten informieren die Berater der Anbieter.

Fazit

Ein zufriedenes Leben im Alter hängt von vielen Faktoren ab. Entscheidend sind eine gesunde Ernährung und eine gute seelische Verfassung. Das Wohlbefinden lässt sich steigern, indem Menschen ein selbstbestimmtes Leben führen. Dazu gibt es zahlreiche Hilfsmittel, die auch bei Handicaps den Verbleib in den eigenen vier Wänden möglichst lange gewährleisten.

Beitrag teilen Facebook Twitter

Kommentare sind geschlossen