Sie sind hier: Home » Worms und Ortsteile » Fertigstellung verzögert sich
18.00 Uhr | 15. Januar 2020

Fertigstellung verzögert sich

KLINIKUM WORMS: Technische Probleme der Trinkwasserinstallation im Klinikneubau führen zu verspäteter Inbetriebnahme

Aufgrund von technischen Problemen im Bereich der Trinkwasserinstallation im Neubau des Klinikums Worms kommt es zu einer Verzögerung bei der Fertigstellung des zweiten Bauabschnitts. Ursache ist ein technisches Problem bei der Trinkwasserinstallation, welches den Zusammenschluss der beiden Gebäudeteile – bereits in Betrieb genommener und neuer Teilabschnitt – zurzeit verzögert.

Mikrobiologische Grenzwerte überschritten

Bei den in Zusammenhang mit der geplanten Inbetriebnahme durchgeführten Kontrollen der Wasserqualität wurden Überschreitungen der mikrobiologischen Grenzwerte der Trinkwasserversorgung festgestellt. Die Klinik hat sofort nach Bekanntwerden alle notwendigen Präventionsinitiativen ergriffen und absichernde Maßnahmen an den Dusch- und Waschtisch-Armaturen getroffen. Die im Zuge dieser Maßnahmen installierten Spezialfilter schließen jegliche Beeinträchtigung für Patienten, Mitarbeiter und Besucher sicher aus. Das Wasser entspricht vollumfänglich den Vorgaben der Trinkwasserverordnung und kann bedenkenlos genutzt werden. Diese Filter werden regelmäßig in Krankenhausbereichen eingesetzt und bieten einen 100-prozentigen Schutz.

Externer Berater beauftragt

Um die genaue Fehlerursache zu finden und die Inbetriebnahme des zweiten Bauabschnitts schnell zu ermöglichen, hat das Klinikum zusätzlich einen auf Trinkwasserhygiene in Krankenhäusern spezialisierten, externen Berater beauftragt. Alle Maßnahmen finden in enger Zusammenarbeit und Abstimmung mit dem Gesundheitsamt Alzey-Worms statt, welches das Klinikum – dem offiziellen Meldeweg entsprechend – als zuständige Behörde unmittelbar über die festgestellten Überschreitungen und die seitens der Klinik eingeleiteten Präventionsmaßnahmen unterrichtet hat.

Klinikbetrieb nicht beeinträchtigt

Wie lange sich die finale Inbetriebnahme des Neubaus verzögert, ist zum aktuellen Zeitpunkt nicht genau kalkulierbar. Zunächst gilt es gemeinsam mit dem externen Gutachter die genaue Fehlerursache zu finden. Erst wenn feststeht, was Auslöser der technischen Probleme im Trinkwassersystem ist, können verlässliche Aussagen über Aufwand und Dauer der Behebungsmaßnahmen getroffen werden. Der laufende Klinikbetrieb ist in keiner Weise beeinträchtigt.

Beitrag teilen Facebook Twitter

Geschrieben in Worms und Ortsteile

Kommentare sind geschlossen