Wir passen den Inhalt an die neue Größe Ihres Fensters an. Einen Moment bitte ...
Die Nibelungen Kurier Seite benutzt cookies. Wenn Sie diese Website weiter nutzen, erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.
Welche cookies wir benutzen dürfen, können Sie in unserer Datenschutzerklärung selbst bestimmen. Verstanden
Sie sind hier: Home » Obrigheim » Für die Neuanlage des Außenbereichs

Für die Neuanlage des Außenbereichs

1.000 Euro Spende für die Kindertagesstätte Obrigheim / Baubeginn noch in diesem Jahr

Von links: Aufsichtsratsvorsitzender Bernd Frey (Bürgermeister der Verbandsgemeinde Eisenberg), Sabine Wippel (Kindergartenleitung), Nicole Eicher (Vorsitzende des Fördervereins), Gesellschafter Stefan Muth (Ortsbürgermeister der Gemeinde Obrigheim), Siegfried Sell-Sommerrock (1. Beigeordneter der Gemeinde Obrigheim), Helmut Zurowski (Geschäftsführer der KEEP GmbH i. G.).

Von links: Aufsichtsratsvorsitzender Bernd Frey (Bürgermeister der Verbandsgemeinde Eisenberg), Sabine Wippel (Kindergartenleitung), Nicole Eicher (Vorsitzende des Fördervereins), Gesellschafter Stefan Muth (Ortsbürgermeister der Gemeinde Obrigheim), Siegfried Sell-Sommerrock (1. Beigeordneter der Gemeinde Obrigheim), Helmut Zurowski (Geschäftsführer der KEEP GmbH i. G.).

Für die Neuanlage des Außenbereiches der Kindertagesstätte Obrigheim wurde von der Energiegesellschaft KEEP GmbH i. G. ein Scheck im Wert von 1.000 Euro überreicht. In Zusammenarbeit mit dem Verein „Naturspur e.V.“ aus Otterstadt soll der komplette Außenbereich der Kindertagesstätte Obrigheim in Eigenleistung neu gestaltet werden.

Die geschätzten Gesamtkosten belaufen sich auf knapp 75.000 Euro. Bereits die Hälfte sei bisher an Spenden eingegangen, so die Vorsitzende des Fördervereins Nicole Eicher.

Mit dem ersten Bauabschnitt solle noch in diesem Jahr begonnen werden, so die Kindergartenleiterin Sabine Wippel. Im zweiten Bauabschnitt werde der Kleinkindbereich der Außenanlage in Angriff genommen.

 

Beitrag teilen Facebook Twitter

Geschrieben in Obrigheim am 17. August 2015

Kommentare sind geschlossen