Sie sind hier: Home » Aus dem Nibelungenland » Für eine „würdezentrierte Therapie“
07.47 Uhr | 24. Januar 2023
AMBULANTE HOSPIZHILFE: „Gymnastikgruppe mit Spaß“ der TG Osthofen sammelte bei Weihnachtsfeier

Für eine „würdezentrierte Therapie“

Das Geld kann bestens für ein geplantes Fortbildungswochenende verwendet werden.

Das Geld kann bestens für ein geplantes Fortbildungswochenende verwendet werden.

Bei ihrer Weihnachtsfeier sammeln die Frauen der Gruppe „Gymnastik mit Spaß“, die es bereits seit 40 Jahren gibt, jedes Jahr Spenden für gute Zwecke. In diesem Jahr sind die Frauen der Turngemeinde Osthofen auf Sanneliese Stein, Inner Wheel Mitglied, zugegangen und kamen so auf den Förderverein der Ökumenischen Hospizhilfe in Worms. Bei der Weihnachtsfeier haben die Frauen der Gymnastikgruppe über das Spendenziel abgestimmt und kamen zu dem Ergebnis, dass 250 Euro der Spenden an die Ambulante Hospizhilfe in Worms gehen sollen. „Es freut uns, dass wir einen so guten Zweck in der Gegend gefunden haben“, so Edeltraud Ferger, Übungsleiterin der Gymnastikgruppe.

Die Ambulante Hospizhilfe kann diese Spende gut gebrauchen, denn im Juni bieten sie ein Fortbildungswochenende für ihre Hospizbegleiterinnen an. Das Thema der Weiterbildung lautet „Was ist würdezentrierte Therapie“ und die Spende kann nun für die Referentin mit verwendet werden, berichtet Heike Eschenfelder, Hospizfachkraft und Koordinatorin in der Ambulanten Hospizhilfe. Dr. Ulrike Löffler, beratende Ärztin der Ambulanten Hospizhilfe und 2. Vorsitzende des Fördervereins Ökumenische Hospizhilfe Worms, bedankte sich herzlich für die Spende und das vorbildliche Engagement bei den Verantwortlichen der „Gymnastikgruppe mit Spaß“.

Beitrag teilen Facebook Twitter
Geschrieben in Aus dem Nibelungenland

Kommentare sind geschlossen