Sie sind hier: Home » Aus dem Nibelungenland » Für Engagement beim Diakonischen Werk in Worms
12.32 Uhr | 22. Februar 2021

Für Engagement beim Diakonischen Werk in Worms

SUCHTKRANKENHILFE: Verdienstmedaille des Landes Rheinland-Pfalz für das Ehepaar Silvia und Hans-Jürgen Furchtmann aus Eisenberg

Für ihr langjähriges ehrenamtliches Engagement hat Ministerpräsidentin Malu Dreyer die Verdienstmedaille des Landes Rheinland-Pfalz an das Ehepaar Silvia und Hans-Jürgen Furchtmann verliehen. Sobald es die Pandemielage zulässt, wird der Präsident der Struktur- und Genehmigungsdirektion Süd, Prof. Dr. Hannes Kopf, die Medaillen und Urkunden an das Ehepaar Furchtmann aushändigen. Silvia und Hans-Jürgen Furchtmann haben sich insbesondere für die Suchtkrankenhilfe beim Diakonischen Werk in Worms eingesetzt.

1984/1985 machte Silvia Furchtmann die Ausbildung zur Ehrenamtlichen Suchtkrankenhelferin. Hans-Jürgen Furchtmann hat die Ausbildung zum Ehrenamtlichen Suchtkrankenhelfer ein Jahr später absolviert. Beide haben sich seit fast 40 Jahren beim Diakonischen Werk in der Suchtkrankenhilfe vielseitig engagiert. So haben sie beispielsweise Gruppenleitungen sowohl für Betroffenen- und Angehörigengruppen übernommen. Zur Koordination und Zusammenarbeit wurde ein Arbeitskreis aus Therapeuten und verantwortlichen Suchtkrankenhelfern gebildet, dem das Ehepaar Furchtmann aktiv angehörte und ein umfangreiches Jahresprogramm zusammenstellte. Zu diesem Jahresprogramm gehören beispielsweise Faschingsveranstaltungen, Wandertage, Radtouren, Sommerfeste, Weihnachtsfeiern, Busfahrten und noch vieles mehr. Silvia Furchtmann hat selbst mit Therapeuten Paar- und Suchthilfeseminare durchgeführt und Patienten in Kliniken begleitet. Sie war rund um die Uhr Ansprechpartnerin für Hilfesuchende. Beide haben sich im Freundeskreis engagiert und Hans-Jürgen Furchtmann vertrat den Freundeskreis beim Regionalen Arbeitskreis Sucht und im Arbeitskreis betriebliche Sucht. Das Ehepaar hat öffentliche Aktionen unterstützt und beteiligte sich beispielsweise an den Wormser Suchtmeilen.

Mehr als 70.000 Kilometer zurückgelegt

Das Ehepaar Furchtmann wohnt in Eisenberg und ist für dieses ehrenamtliche Engagement regelmäßig mit dem PKW von Eisenberg nach Worms gefahren. In den rund 40 Jahren ehrenamtlichen Engagements haben sie etwas mehr als 70 000 Kilometer zurückgelegt. Vom Diakonischen Werk wurde das Ehepaar Furchtmann mit dem Kronenkreuz in Silber, dem Kronenkreuz in Gold und Dankesurkunden geehrt. Neben dem gemeinsamen Einsatz beim Diakonischen Werk ist Silvia Furchtmann seit 2014 Mitglied im Presbyterium der Protestantischen Kirchengemeinde in Eisenberg. Hans-Jürgen Furchtmann ist seit 2014 stellvertretender Vorsitzender der TSG Eisenberg und hat lange Jahre als Organisator des Stadtlaufes Eisenberg und verschiedener weiterer Laufwettbewerbe gewirkt. Seit 1999 ist Hans-Jürgen Furchtmann Mitglied des Ortsbeirates Steinborn.

Beitrag teilen Facebook Twitter

Geschrieben in Aus dem Nibelungenland

Kommentare sind geschlossen