Sie sind hier: Home » Worms und Ortsteile » Füße abkühlen und Planschen am neuen Pfrimmufer gerne erlaubt
10.11 Uhr | 8. Juni 2021

Füße abkühlen und Planschen am neuen Pfrimmufer gerne erlaubt

NEUHAUSEN: Neu gestalteter Erlebnisbereich Pfrimmufer eingeweiht / Dank von Baudezernent Uwe Franz an Planer und Firmen für tadellose Umsetzung / Bereits positive Resonanz seitens der Bevölkerung

Erlebnisbereich Pfrimmufer in Neuhausen „spritzig“ eingeweiht. Foto: Stadt Worms/Pressestelle

Das Wetter und die Stimmung hätten nicht besser sein können. Mit einem kühlenden Fußbad und Wasserplanschen zum Finale wurde vergangene  Woche der neu fertiggestellte Erlebnisbereich Pfrimmufer in Worms-Neuhausen von Baudezernent Uwe Franz im Beisein von Ortsvorsteher Uwe Merz, Brigitte Karsten von der Abteilung Wasserwirtschaft, Abfallwirtschaft und Bodenschutz der Struktur- und Genehmigungsdirektion Süd sowie weiteren am Projekt beteiligten Akteuren offiziell eingeweiht. Anschließend wurden der Weg und die Verweilmöglichkeiten direkt am Wasser für die Bevölkerung freigegeben. Die frisch bepflanzten Bereiche müssen vorerst noch etwas warten, bis sie erkundet werden können, denn zunächst muss das Grün wachsen und gedeihen.

Naherholungswert für Bürger hat deutlich hinzugewonnen

„Zur Neugestaltung des Erlebnisbereichs Pfrimmufer in Worms-Neuhausen wurden Platz- und Wegeflächen angelegt und Sitzstufen im Uferbereich der Pfrimm mit hoher Aufenthaltsqualität für vielfältige Nutzergruppen errichtet. Die Maßnahme schließt direkt an den bereits 2019 erstellten Platz „Blick Heyl Liebenau“, vormals Auftaktplatz, zur Pfrimmanlage an“, erläutert Baudezernent Uwe Franz. Die Abteilung Grünflächen und Gewässer habe bei dem Projekt wieder einmal ihre Professionalität unter Beweis gestellt, sowohl bei der Planung als auch bei der Umsetzung und der Zusammenarbeit mit allen Beteiligten, richtete Franz seinen Dank an Projektleiterin Elfi Heck sowie an Abteilungsleiter Dieter Rauh und sein Team. Die Planung und Bauleitung lag in Händen des Freien Landschaftsarchitekten Bernd Stiegele (Ingenieurbüro für Freiraumplanung), die ökologische Baubetreuung erfolgte durch das Wormser Ingenieurbüro  Brauner. Hierbei wurde der Zeitpunkt der Bearbeitung, die Bepflanzung und dem Schutz von Gehölzen, dem Schutz des Oberbodens, des Oberflächenwassers und des Grundwassers besondere Aufmerksamkeit zuteil. Mit dem neuen Erlebnisbereich an der Pfrimm habe der Naherholungswert für die Bürger deutlich hinzugewonnen, lobte auch Neuhausens Ortsvorsteher Uwe Merz das gelungene Werk. Seitens der Struktur- und Genehmigungsdirektion Süd merkte Brigitte Karsten an, dass mit dem Projekt die Möglichkeit für alle Bürgerinnen und Bürger geschaffen worden sei, die Dynamik des Gewässers sowie dessen Tier- und Pflanzenwelt hautnah zu erfahren. Dem gemeinsamen Testlauf im kühlenden Nass schloss sie sich gerne an.

Die Maßnahme in Neuhausen ist Bestandteil des Projekts „Umsetzung der Europäischen Wasserrahmenrichtlinie“, die eine Renaturierung der Pfrimm  über eine Länge von 2,6 Kilometer innerhalb von Worms vorsieht und gefördert wird im Rahmen der Aktion Blau zur Wiederherstellung von naturnahen Gewässerzuständen. Die Kosten für die Neugestaltung des Erlebnisbereichs Pfrimmufer in Neuhausen belaufen sich auf rund 205.000 Euro für eine Fläche von insgesamt 1375 Quadratmeter.

Beitrag teilen Facebook Twitter

Geschrieben in Worms und Ortsteile

Schreiben Sie einen Kommentar

5 + 6 =
6 + 6 =
3 + 4 =