Sie sind hier: Home » Verbraucher-Tipps und Werbung » Fußball-Fieber in Hessen

Fußball-Fieber in Hessen

Foto: Pixabay

Fußball bleibt eben doch immer noch ein Sport, der für Überraschungen gut ist. Erst vor wenigen Tagen hat sich dies wieder einmal beim großen Pokalfinale zwischen dem 1. FC Bayern München und der Eintracht Frankfurt gezeigt. Klar, bei einer solchen Partie würde jeder erwarten, dass die Bayern – wenn vielleicht auch nicht haushoch, aber doch zumindest nach einer möglicherweise spannenden Partie – als Gewinner vom Platz gehen. So stark hat sich die Dominanz des Vereins in die Köpfe der Fans eingebrannt. Und doch war dieses Mal alles anders! Ante Rebic schoss die Hessener Jungs im Finale um den DFB-Pokal zu einem sagenhaften 3:1 Sieg, der selbst in den Köpfen der Bayern noch lange nachhallen wird. Der Kroate erzielte zwei der drei Treffer gegen die Favoriten und bescherte Frankfurt nach 30 Jahren zum ersten Mal wieder den DFB Pokal!

Ein denkwürdiges Pokalfinale
Das Finale war zweifelsohne ein Kampf. Nachdem die Bayern schon zu Beginn ihre Fußball-Muskeln spielen ließen, es jedoch nicht schafften, mehrere Chancen in Tore zu verwandeln, war in der 11. Minute der Überraschungsangriff perfekt. Kevin-Prince Boateng bereitete vor und übergab die Verantwortung an Rebic, der dann den Ball präzise im Tor versenkte. Ein Aufschrei im Berliner Olympiastadion: Frankfurt führte. Diese Führung konnten sie dann trotz eines wahren Feuerwerks an Angriffshagel von Seiten der Bayern bis zur 53. Minute verteidigen, als es zum Ausgleich durch Lewandowski kam und kurz darauf beinahe sogar zur bayrischen Führung. Kurz vor Ende dann das hessische Wunder: 82. Minute erneut Rebic, 90. Minute +6 Gacinovic: 3:1 –  Bayern am Boden, Frankfurt im Pokal-Himmel.

Kein Wunder, dass in diesen Tagen in ganz Hessen die Korken knallen. Die komplette Nacht nach dem Spiel im Olympiastadion Berlin tobte am Brandenburger Tor die Siegerparty. Aber auch in der Heimat der Eintracht, war es für viele Fans ein Lebensereignis, das rauschend gefeiert wurde. 15 000 Fans bereiteten am Alten Römer in Frankfurt ihrem Erfolgs-Trainer Nico Kovac einen unvergesslichen Empfang und gleichzeitig auch einen freundlichen Abschied, da dieser ab Sommer ausgerechnet in München als Trainer anfängt.

Foto: Pixabay

In den Startlöchern: die Fußball-WM 2018
Diese Partystimmung wirkt sich selbstverständlich auch positiv auf die Atmosphäre im ganzen Land aus, denn nicht mehr lang, dann beginnt die Fußball-Weltmeisterschaft in Russland, bei der die deutsche Nationalmannschaft als amtierender Weltmeister in das Turnier starten wird. Die letzten Vorbereitungen dafür laufen in Deutschland auf Hochtouren und neben den zahlreichen Übertragungsorten, der zwei Kilometer langen Fanmeile in Berlin und diversen WM Partys gibt es viele Specials und Angebote, die mit der WM in Verbindung stehen.

Beispielsweise veranstaltet VISA als ein Partner der WM neben der Zusammenarbeit mit dem ehemaligen schwedischen Nationalspieler und Fußball-Weltstar Zlatan Ibrahimović Verlosungen für exklusive Reisen zum Viertelfinalspiel in Kazan. Auch der Online-Anbieter PokerStars organisiert eine große Werbekampagne für alle Spieler während des Stars Rewards Fußballfieber. Über die gesamte Zeitspanne, vom 1. Mai bis zum 11. Juni, werden über 2 Millionen in speziellen Preisen an alle Spieler zusätzlich ausgeschüttet. Sicherlich eine weitere Möglichkeit, die Vorfreude auf die Weltmeisterschaft anzuheizen oder auch die Privatkasse aufzupeppen. Wie bei der letzten WM fährt auch Großsponsor Coca Cola wieder eine Werbekampagne zur Meisterschaft. Dazu gehören dieses Mal nicht nur die Spielerdosen mit allen Spielern, sondern nun auch eine Dose mit Bundestrainer Joachim Löw. Darüber hinaus gibt es in Zusammenarbeit mit EA Sports besondere Aktionscodes in den Deckeln der Liter-Flaschen.

Public Viewing in Hessen
In Hessen wird es einige Orte geben, an denen Public Viewing möglich sein wird. An erster Stelle steht da natürlich die Frankfurter Commerzbank-Arena, in der alle Spiele mit deutscher Beteiligung auf einer LED Wand von über 400 Quadratmetern übertragen werden. Da kann wahre Stadionatmosphäre aufkommen. Großes Plus dabei: Egal wie das Wetter wird, gute Laune ist garantiert, denn das Stadion ist überdacht.

Neben diesem größten Public Viewing in ganz Hessen muss aber auch Wiesbaden nicht auf Fußballfieber verzichten. Nachdem es längere Diskussionen um eine Absage gab, hat Oberbürgermeister Sven Gerich nun Klarheit verbreitet. Im Kurpark und im Bowling Green wird es Public Viewing geben, allerdings mit einer Einschränkung: Es sollen nur das Halbfinale und das Finale gezeigt werden sowie nur, wenn Deutschland in diesen Spielen antritt. Die Wiesbadener Fans müssen also bei den ersten Spielen der Nationalmannschaft besonders um ihr Event-Gucken bangen. Das allerdings auch nicht zu sehr, denn die meisten Vorhersagen, darunter auch die Schweizer Bank UBS, sehen Deutschland als großen Favoriten auf den Titel 2018.

Eines ist gewiss: der Frühsommer 2018 steht ganz im Sinne von König Fußball. Insbesondere in Hessen gibt es dieser Tage eine Menge zu feiern.

Beitrag teilen Facebook Twitter

Kommentare sind geschlossen

Nibelungen Kurier - Zutrittsprüfung

Herzlich willkommen
beim Internet-Auftritt des Nibelungen Kurier – der Gratiszeitung für Worms und das Nibelungenland.

Seit rund 35 Jahren geben wir zweimal wöchentlich eine gedruckte Ausgabe heraus. Zusätzlich bieten wir diesen kostenlosen Onlinedienst an, auf dem wir täglich das Neueste aus Worms und der Region für Sie bereitstellen. Sowohl die gedruckte als auch die Onlineausgabe sind werbefinanziert.

Warum sehe ich nibelungen-kurier.de nicht?

Sollten Sie Probleme haben, versuchen Sie es mit einem alternativen Browser zum Beispiel:

Für Rückfragen stehen wir Ihnen unter info@nibelungen-kurier.de gerne zur Verfügung.


Impressum
Nibelungen Kurier Verlag GmbH
Print-Carl-Anlage 20
67547 Worms
Telefon: 06241 9578-0
Fax: 06241 9578-78
info@nibelungen-kurier.de

Geschäftsführer: Frank Meinel und Dieter Schaller
Amtsgericht Mainz, HRB 11190
Umsatzsteuernummer-ID DE 1499 65202
Verantwortlich für den Inhalt: Frank Meinel

Datenschutzerklärung