Sie sind hier: Home » Fußball » „Geht’s raus und schießt’s Tore!“
13.55 Uhr | 18. Oktober 2020

„Geht’s raus und schießt’s Tore!“

Fußball Oberliga Rheinland-Pfalz / Saar – Staffel Süd: Klassenprimus VfR Wormatia Worms siegt beim chancenlosen Schlusslicht FV Eppelborn souverän mit 5:0 (3:0)

Noel Eichinger (Mitte) erzielte mit dem Treffer zum 4:0 beim FV Eppelborn sein erstes Oberliga-Tor für den VfR Wormatia Worms. Der 19-jährige Angreifer zeigte wie das komplette Wormatia-Team eine souveräne Vorstellung beim Tabellenletzten der Süd-Staffel. Archivfoto: Felix Diehl

VON JÜRGEN JAAP | „Geht’s raus und schießt’s Tore!“ Dies könnte ein Leitgedanke sein, den die deutsche Fußball-Ikone Franz Beckenbauer dieser Tage dem Fußball-Oberligisten VfR Wormatia Worms in leichter Abwandlung seines legendären Bonmots „Geht’s raus und spielt’s Fußball“ auf die Fahne schreiben würde. Das Team des 38-jährigen Wormser Trainers Kristjan Glibo jedenfalls setzt das Motto in den bislang acht Oberliga-Spielen und dem einen Pokalspiel der Saison 2020/2021 eindrucksvoll um. 30 Treffer und 21 Punkte stehen für die Glibo-Truppe bereits zu Buche. Zuletzt trumpfte der souveräne Tabellenführer der Süd-Staffel der Oberliga Rheinland-Pfalz / Saar im Saarland beim Schlusslicht FV Eppelborn imponierend auf. Beim 5:0-Kantersieg der Wormser hatte der Aufsteiger aus der Saarland-Liga nicht den Hauch einer Chance.

Enorme offensive Durchschlagskraft des VfR

„Ein ganz souveräner Sieg, wir waren spielerisch klar stärker, sind hochzufrieden mit der Mannschaft und ihrem Auftritt im Spiel beim FV Eppelborn“, ließ Co-Trainer Christian Adam nach dem Abpfiff „einer total einseitigen Begegnung“ wissen. Sein Team brachte jene enorme offensive Durchschlagskraft, welche die Wormaten bereits in der kurzen Vorbereitung auf die „Corona-Spielzeit 2020/2021“ unter Beweis stellten, sofort auf den Kunstrasen des FV Eppelborn. Trotz arger personeller Engpässe des ohnehin dünn besetzten Kaders, fiel doch neben den zahlreichen verletzten Stammspielern auch noch der variabel einsetzbare Lennart Grimmer wegen eines grippalen Infektes aus, ließ Wormatia von Beginn weg keinen Zweifel daran, wer Favorit und wer Unterdog in der Begegnung war.

Doppelter Dahlke als „Dosenöffner“

Als „Dosenöffner“ – wie so oft in dieser Spielzeit – erwies sich Jan Dahlke. Der Torjäger feuerte den ersten Warnschuss ab (5.), scheiterte wenig später vom Elfmeterpunkt nach einem Handspiel von Timo Herrmann im Strafraum am prima parierenden FVE-Torwart Dennis Lißmann (12.). Grund zur Trübsal beim 23-Jährigen? Nicht wirklich. Bereits zwei Minuten später holte der Vollblut-Stürmer Versäumtes nach. Sein Flachschuss aus 18 Metern landete zur 1:0-Führung im Netz (14.). Die ebenfalls ob acht fehlenden Startelf-Kandidaten arg gebeutelten Gastgeber überließen Wormatia das Mittelfeld. Und Jan Dahlke sagte mit dem zweiten Treffer auf Vorlage von Sturmpartner Noel Eichinger „Danke“. Humorlos vollstreckt der VfR-Mittelstürmer mit seinem zwölften Pflichtspiel-Treffer zum 0:2 (36.). Der dritte Streich der VfR-Offensive folgte umgehend. Diesmal überlistete ein Dahlke-Lupfer auf Eichinger nebst Querpass zu Simon Joachims die FVE-Defensive. Joachims schiebt zur 3:0-Pausenführung ins leere Tor (39.).

Tevin Ihrig raus, zwei weitere Tore rein

Bitter für Wormatia: Beim letzten Spurt vor dem Seitenwechsel spürte Tevin Ihrig ein Stechen im Oberschenkel. Der Innenverteidiger und VfR-Kapitän musste in der Halbzeit-Pause durch Ilias Tzimanis ersetzt werden. An der Überlegenheit der Nibelungenstädter änderte dies freilich nichts. Zunächst belohnte sich Teenager Noel Eichinger nach Pass von Tzimanis mit dem 4:0 für seine engagierte Leistung (53.), ehe der am Sprunggelenk leicht lädierte Jannik Marx den 5:0-Schlusspunkt mit einem an FVE-Keeper Lißmann clever vorbei bugsierten Schuss setzte (70.). Die mit insgesamt sechs gelben Karten bestraften recht rustikal zu Werke gehenden Gastgeber versuchten es mit Schüssen aus der Distanz, ohne allerdings den von Ricco Cymer sicher gehüteten Kasten wirklich in Gefahr zu bringen.

Zeit fürs Debüt zweier A-Junioren

Die Begegnung war früh zugunsten des Tabellenführers entschieden. Die Zeit war nun reif für das Debüt zweier Wormser Talente. Jakob Polluk auf der offensiven Außenbahn und Außenverteidiger Paul Adler durften Oberliga-Luft schnuppern. „Die beiden 17-jährigen Youngster haben ihre Sache echt gut gemacht“, konstatierte Christian Adam. Wormatia brachte den Kantersieg locker über die Runden und konnte im Blick auf die englische Woche mit dem Pokal-Achtelfinale am Mittwochabend beim SV Gonsenheim, dem Tabellensechsten der Oberliga-Nord-Staffel, Kräfte sparen. Sorgenfalten bleiben beim VfR-Trainergespann Kristian Glibo und Christian Adam gleichwohl auf der Stirn, wird die Spielerdecke doch angesichts der vielen Verletzten immer dünner. Dennoch stellt Christian Adam heraus: „Wir gehen mit breiter Brust eines Tabellenführers in das Pokalspiel, wollen gewinnen und eine Runde weiter kommen.“ Wer letztlich dafür sorgen soll, wird sich allerdings wohl erst Mitte kommender Woche abzeichnen. Gut möglich, dass die beiden A-Junioren Paul Adler und Jakob Pollok dabei wieder eine tragende Nebenrolle spielen könnten.

Fußball Oberliga Rheinland-Pfalz / Saar – Staffel Süd:
FV Eppelborn vs. VfR Wormatia Worms 0:5 (0:3)
VfR Wormatia Worms: Cymer – Kireski, M’voto, Ihrig (46. Tzimanis), Graciotti – Asamoah, Köksal (64. Pollok), Marx – Joachims, Dahlke, Eichinger (77. Adler).
Tore: 0:1 Dahlke (14.), 0:2 Dahlke (36.), 0:3 Joachims (39.), 0:4 Eichinger (53.), 0:5 Marx (70.).
Gelbe Karten:
FV Eppelborn – Herrmann, Müller, Strauß, Selensky, Becker, Büch, Kleer (Trainer).
VfR Wormatia Worms – Eichinger, Graciotti.
Besondere Vorkommnisse:
Lißmann (FV Eppelborn) pariert Handelfmeter von Dahlke (12.).
Schiedsrichter: Mario Schmidt (Neunkirchen-Steinborn)
Zuschauer: 200

Beitrag teilen Facebook Twitter

Geschrieben in Fußball, Sport

Schreiben Sie einen Kommentar

9 + 10 =
9 + 3 =
8 + 2 =