Sie sind hier: Home » Aus der Geschäftswelt » Geldbeutel und Umwelt geschont
17.06 Uhr | 22. September 2022 | PR-Anzeige
AKTIONSTAG: Autofreier Samstag bei ROSSMANN mit großer Resonanz

Geldbeutel und Umwelt geschont

Vor der Berliner Filiale standen Velo-Taxis bereit, die die autofreien Einkäufer nach Hause chauffierten. Foto: ROSSMANN

Einen Tag lang das Auto stehen lassen – dazu ruft der internationale Aktionstag am 22. September auf. Leider ohne bundesweite Resonanz. Nur vereinzelt zeigen sich Städte mit individuellen Konzepten und Angeboten wie beispielsweise Berlin. Und das trotz Energie- und Klimanotstand. Bei ROSSMANN konnten Kunden, die autofrei einkauften, am vergangenen Samstag kräftig sparen – und viele nutzten dieses Angebot.

„Wir wollten einen attraktiven Anreiz schaffen, das Auto – wo es möglich ist – stehen zu lassen“, so Petra Czora, Geschäftsleitung Marketing. „Kunden, die am 17. September ohne Auto zu ROSSMANN kamen und vor dem Bezahlen das Stichwort ‚autofrei‘ nannten, konnten sich über einen Rabatt in Höhe von zehn Prozent auf den gesamten Einkauf freuen. Noch mehr sparen konnten Nutzer der beliebten und stark verbreiteten ROSSMANN-App: Mit einem aktivierten App-Coupon wurden weitere zehn Prozent abgezogen“, so die Marketingleitung.

„Jeder Beitrag zählt im Hinblick auf den Energie- und Klimanotstand. Auch vermeintlich kleine Dinge, wie ab und an auf das Auto zu verzichten, tragen zum Klimaschutz bei – und schont auch den eigenen Geldbeutel“, so Raoul Roßmann, Geschäftsführer der Dirk Rossmann GmbH.

Der autofreie Samstag bewegte Kunden in ganz Deutschland dazu, ohne Auto beim Drogeriemarkt einzukaufen. Fast eine halbe Million Kunden kamen autofrei. Wenn nur die Hälfte davon bewusst auf das Auto verzichtet hat, konnten so 1,25 Millionen gefahrene Kilometer eingespart werden. Geschätzt entspricht dies einer CO2– Ersparnis von über 300 Tonnen CO2.

Beitrag teilen Facebook Twitter
Geschrieben in Aus der Geschäftswelt

Kommentare sind geschlossen