Sie sind hier: Home » Worms und Ortsteile » Gemeinsam für eine weitere Kindertagesstätte
11.43 Uhr | 15. Februar 2020

Gemeinsam für eine weitere Kindertagesstätte

BÜNDNIS90/GRÜNE IM EISBACHTAL: Mangel an KiTa-Plätzen verschärft sich / Verweis auf Rechtsanspruch

Vier Wormser KItas sind von den Warnstreiks betroffen. Foto: Robert Kneschke/Fotolia

Nach Einschätzung von Bündnis90/Die Grünen wird sich die KiTa-Situation im Eisbachtal verschärfen, weil Betreuungsplätze in nicht ausreichender Zahl zur Verfügung stehen. Foto: Robert Kneschke/Fotolia

Im Eisbachtal das heißt in Heppenheim und Wiesoppenheim,sowie Weinsheim und Horchheim, fehlt es  derzeit schon an 119 KiTaplätzen, so Uschi Knieling, Bündnis90/Die Grünen, und Ortsbeiratsmitglied in Heppenheim. Dieser Mangel werde sich in absehbarer Zeit noch verschärfen. Knieling nennt drei Gründe: Erfreulicherweise kämen mehr Kinder zur Welt, die Geburtenrate steige, Da meist beide Elternteile arbeiten gehen, benötigen mehr Kinder schon früh einen KiTaplatz, und ab dem 1. Juli 2021 haben bereits Einjährige einen Rechtsanspruch auf einen KiTaplatz, der dann bei der Stadt eingeklagt werden könne.

Antrag gestellt

„Daher haben wir uns Ortsbeiratsmitglieder von Bündnis90/Die Grünen, Worms-Horchheim, Weinsheim, Wiesoppenheim und Heppenheim für einen gemeinsamen Antrag für den Bau einer zusätzlichen Kindertagesstätte im Eisbachtal entschlossen“, erklärt Uschi Knieling. Dieser wurde in Weinsheim vom dortigen Ortsbeirat sogar einstimmimg angenommen. Die Ortsbeiratsmitglieder der Grünen sind gemeinsam für eine Kindertagesstätte in der sogenannten Planungsregion 3.

Keine Kapazitäten bei Tagesmüttern

Die Anbauten bzw. Erweiterungen der bestehenden Kindergärten seien zwar schon in Planung und genehmigt, aber selbst bei der Fertigstellung seien nicht ausreichend Plätze vorhanden sein. Knielang schätzt, dass in 1 bis 2 Jahren rund 200 neue KiTaplätze im Eisbachtal gebraucht werden. Die örtlichen Tagesmütter hätten schon jetzt keine freien Plätze mehr, betont das Heppenheimer Ortsbeiratsmitglied.

„Wir brauchen jetzt Kindergärten und Erzieherinnen, die unsere Zukunft, also unsere Kinder betreuen“, unterstreicht Knieling. Deshalb gehe es besser gemeinsam im Eisbachtal. Selbst im kleinsten Eisbachtalort, in Heppenheim, fehlen heute schon 50 Kitaplätze, verweist Uschi Knieling auf die Ist-Situation.

 

Beitrag teilen Facebook Twitter

Geschrieben in Worms und Ortsteile

Kommentare sind geschlossen