Sie sind hier: Home » Aus dem Nibelungenland » „Geschichte ist alles andere als langweilig“
17.04 Uhr | 26. April 2013

„Geschichte ist alles andere als langweilig“

Jüdisches Museum Berlin gestern mit mobiler Ausstellung in Pfrimmtal-Realschule Plus „on.tour“

Fünf Jahre lang hatte Schulleiterin Simone Gnädig versucht, die mobile Ausstellung nach Worms zu holen. Jetzt hatte sie es geschafft und der Erfolg gibt ihr recht, denn „Geschichte ist alles andere als langweilig“. Foto: Judith Oberle

Fünf Jahre lang hatte Schulleiterin Simone Gnädig versucht, die mobile Ausstellung nach Worms zu holen. Jetzt hatte sie es geschafft und der Erfolg gibt ihr recht, denn „Geschichte ist alles andere als langweilig“. Foto: Judith Oberle

VON JUDITH OBERLE Gerade als Wormser Bürger und somit auch als Einwohner einer Stadt mit großem jüdischen Erbe, sollte man über die jüdische Religion informiert sein.

Gestern war die mobile Bildungsinitiative „on.tour – Das Jüdische Museum Berlin macht Schule“ in Rheinland-Pfalz und dem Saarland unterwegs, um Schülern die Religion, Geschichte und Kultur des Judentums in Workshops näher zu bringen. Auch an der Pfrimmtal-Realschule Plus machten die Berliner Halt. Dabei wurden auch regionale Bezüge zur Wormser Synagoge oder dem „Heiligen Sand“ von den Berliner Museumspädagogen gemeinsam mit den Schülern hergestellt.

Beitrag teilen Facebook Twitter

Kommentare sind geschlossen