Sie sind hier: Home » Sport » Große Ehrung für einen „kleinen” und bescheidenen Leichtathleten bei der TG 1846 Worms
14.43 Uhr | 11. Juni 2014

Große Ehrung für einen „kleinen” und bescheidenen Leichtathleten bei der TG 1846 Worms

„Mister Leichtathlet“ Kurt Kohn mit dem Ehrenschild des Deutschen Leichtathletikverbandes ausgezeichnet

Eine seltene aber absolut verdiente Ehrung war für Kurt Kohn (Mitte), „Mister Leichtathlet“ der Turngemeinde 1846 Worms, die Auszeichnung mit dem Ehrenschild des Deutschen Leichtathletikverbandes. Überreicht von Paul Blaschke (links) und Erhard Maier (rechts), dem Präsidenten-Duo des Leichtathletikverbandes Rheinhessen.

Eine seltene aber absolut verdiente Ehrung war für Kurt Kohn (Mitte), „Mister Leichtathlet“ der Turngemeinde 1846 Worms, die Auszeichnung mit dem Ehrenschild des Deutschen Leichtathletikverbandes. Überreicht von Paul Blaschke (links) und Erhard Maier (rechts), dem Präsidenten-Duo des Leichtathletikverbandes Rheinhessen. Foto: Klaus Diehl

Von Klaus Diehl Er ist mit 1,63 Metern von der Statur her ein Kleiner, aber was den ehrenamtlichen Einsatz für sein Lieblingskind TGW-Leichtathletik und den Menschen Kurt Kohn betrifft, ein ganz Großer. Ja man darf ihn mit Fug und Recht als die Ikone der Leichtathletik in seiner TG Worms und darüber hinaus bezeichnen. Denn sein Wirken und seine Fähigkeiten wurden auch über die TG Worms und die Stadtgrenze von Worms hinaus bekannt und vereinnahmt. Kurt Kohn ist nicht nur stets helfend bereit, sondern auch mit großer Bescheidenheit ausgestattet. Dennoch ein Kämpfer für die Leichtathletik, wenn es darauf ankommt, da hat seine Stimme schon Gewalt und auch Gewicht. Es geht ihm vor allen Dingen um die Jüngsten der Leichtathletikabteilung, für die er 15 Jahre von 1984 bis 2001 als Abteilungsleiter vorstand und später zum Ehrenvorsitzenden nicht der TG Worms, sondern der Leichtathletikabteilung wurde. Darauf legt er großen Wert. Der Hauptverein ehrte ihn mit der Ehrenmitgliedschaft. „Mit 84 Jahren noch bei bester Gesundheit und auch noch als flotter Autofahrer unterwegs, ist er ein leuch­tendes Beispiel integrativer Zusammenarbeit, besonders wenn Not am Mann ist. Zufällig (meistens) im BIZ-Stadion anwesend, übernahm er jüngst spontan die Übungsstunde bei den Kleinsten, nachdem deren Übungsleiterin kurzfristig ausgefallen war. Kurt Kohn ist nichts zu schade, er hilft wo es brennt. „Ich war ja doch da“, so Kurt Kohn gegenüber dem 1. TGW-Vorsitzenden Georg Blockus.

Bei der 36. Delegiertenversammlung stand er zwischen dem 1. Vorsitzenden des Leichtathletikverbandes Rheinhessen, Paul Blaschke, und dem 2. Vorsitzenden Erhard Maier. „Ich wusste zwar, dass ich geehrt werden sollte, doch eine solch große und seltene Ehrung wie den Ehrenschild für jahrzehntelangen und ehrenamtlichen Einsatz durch den Deutschen Leichtathletikverband, damit habe ich wahrlich nicht gerechnet. Denn diese Auszeichnung wird alljährlich nur an fünf verdiente Mitstreiter innerhalb des DLV überreicht. Ich wusste gar nicht, dass ich 84 Jahre alt bin, wie in der Laudatio zu hören war. Denn ich fühle mich eigentlich viel jünger“, so Kurt Kohn. Er verstand es, auch unter stehenden Ovationen der Delegierten aus allen Abteilungen der TG 1846 Worms in seiner eigenen Art und mit viel Humor, die Ehrengabe in Empfang zu nehmen.

Die Vertreter des Leichtathletikverbandes Rheinhessen unterstrichen die hohe Auszeichnung, indem gleich fünf Mitglieder des LVR-Vorstandes zur Ehrung nach Worms gekommen waren. Kurt Kohn, auch Ehrenmitglied der TG Worms, besitzt in seinem Bereich alle Auszeichnungen des Vereins, des LVR, der Stadt und des Landes Rheinland-Pfalz, wie den Obelisk des Sportministers und die Verdienstmedaille des Landes. Bereits nach seinem Eintritt im Jahr 1952 in den größten Wormser Sportverein, wirkte er neben seiner aktiven Laufbahn bereits ab 1953 als Kreis- und ab 1954 als Kampfrichter auf Landesebene, 1983 als Startordner beim Deutschen Turnfest und ebenso in Berlin (1987), Bochum (1990), Hamburg (1994) und München (1998). Besonders stolz ist er, als Kampfrichter (Startordner) bei den Leichtathletik-Europa-Meisterschaften 1986 in Stuttgart dabei gewesen zu sein. Auch hierbei zeigte er vor größten Weltathleten keine Scheu und achtete stets auf die Einhaltung der Regeln. Besonders zeichnet Kurt Kohn in seiner über 60 Jahre langen ehrenamtlichen Tätigkeit aus, bei aller Strenge besonders mit dem Nachwuchs gut umzugehen. Es ist unmöglich, alle Positionen aufzuführen, die Kurt Kohn seit dem Jahr 1953 bis heute innehatte. Von 1962 bis 1982 war er L-Übungsleiter, von 1960 bis 1994 Mitglied des AL-Vorstandes, von 1968 bis 1970 Jugendwart, von 1972 bis 1981 Mitglied des LVR-Vorstandes und von 1991 bis 1997 Wettkampfwart des LVR. Von 1977 bis 2006 war er 1. und 2. Vorsitzender und Sportwart im Leichtathletik-Kreisverband Alzey-Worms. Ab dem Jahr 1984 fungiert er auch als Schiedsrichter bei Lauf-Großveranstaltungen in Worms, aber auch in Mannheim war er schon dabei. Ein besonderes Anliegen ist für Kurt Kohn seine Tätigkeit von 1991 bis heute als Obmann für die Sportabzeichenprüfer rund um Worms.

Die Turngemeinde 1846 Worms darf sich glücklich schätzen, einen solchen Ehrenämtler wie den „Familienmenschen“ Kurt Kohn in ihren Reihen zu haben, oder zu seinen Freunden zu gehören.

Sein Wort hat Gewicht bis heute und auf seine Erfahrung möchte die Turngemeinde 1846 Worms noch lange nicht verzichten.

Beitrag teilen Facebook Twitter

Geschrieben in Sport, Sport-Mix

Kommentare sind geschlossen