Sie sind hier: Home » Worms und Ortsteile » Großer Appetit beim Heringsessen

Großer Appetit beim Heringsessen

Ortsvorsteher Timo Horst hofft auf Ende des geteilten Schulbezirkes / Hochheimer SPD ehrte langjährige Mitglieder

Auf dem Bild vorne von inks: Elke Stauch, Ricarda Martin-Dreher, Maria Hilberg, Habibe Yamaner, dahinter Timo Horst, Bernd Rauh, Fritz Gritzner, Erwin Antony

Auf dem Bild vorne von inks: Elke Stauch, Ricarda Martin-Dreher, Maria Hilberg, Habibe Yamaner, dahinter Timo Horst, Bernd Rauh, Fritz Gritzner, Erwin Antony

Zum traditionellen Heringsessen hatte der SPD-Ortsverein Hochheim viele interessierte Hochheimerinnen und Hochheimer eingeladen. Über 50 Personen folgten dieser Einladung ins katholische Pfarr- und Jugendheim.

In ihrer Begrüßungsrede machte Hilberg einen Streifzug durch die Hochheimer Ortspolitik und die Aktivitäten der Hochheimer SPD. So sei die Reinigungsaktion in Hochheim sehr erfolgreich gewesen. Besonders positiv sei, dass sich viele Kinder daran beteiligt hätten. Auch sei ein Verkehrsspiegel gegenüber der Jean-Völker-Straße/Ecke Eckenbertstraße von der Hochheimer SPD gesponsert  worden. Die Filmnacht war wieder ein großes Ereignis, das viele Besucher aus nah und fern in den Pfrimmpark zog.

Gute Zusammenarbeit über Parteigrenzen hinweg

Ortsvorsteher Timo Horst machte deutlich, dass man im Ortsbeirat über alle Parteigrenzen hinweg gut zusammenarbeite. Wichtig sei für den Ortsbeirat insbesondere, dass auch künftig das Ortsbild von Hochheim erhalten bleibe. Notwendige Erweiterungen der vorhandenen Bausubstanz müssen sorgsam erfolgen. Gleichzeitig sei es wichtig, weiterhin in Schulen zu investieren. Die Diesterweg-Grundschule müsse im Zuge des Neubaus Pfrimmtal-Realschule Plus zusätzliche Räumlichkeiten erhalten. Außerdem sei Hochheim der einzige Stadtteil, der einen geteilten Schulbezirk habe. Dies müsse sich ändern – alle Hochheimer Kinder sollten in eine Schule gehen.

Hilberg nutzte auch die Gelegenheit, um Jubilare zu ehren: Ricarda Martin-Dreher (10 Jahre), Timo Horst und Habibe Yamaner (20 Jahre), Elke Stauch und Fritz Gritzner (25 Jahre), Bernd Rauh (30 Jahre). Spitzenreiter ist Erwin Antony mit über 50 Jahren. Hilberg überreichte allen eine Urkunde und eine Flasche Wein.

Nach so viel geballter Politik wünschte die Ortsvereinsvorsitzende Maria Hilberg den Anwesenden einen guten Appetit und viele anregende Gespräche, wovon reger Gebrauch gemacht wurde.

Beitrag teilen Facebook Twitter

Geschrieben in Worms und Ortsteile

Schreiben Sie einen Kommentar

3 + 10 =
3 + 2 =
9 + 4 =

Nibelungen Kurier - Zutrittsprüfung

Herzlich willkommen
beim Internet-Auftritt des Nibelungen Kurier – der Gratiszeitung für Worms und das Nibelungenland.

Seit rund 35 Jahren geben wir zweimal wöchentlich eine gedruckte Ausgabe heraus. Zusätzlich bieten wir diesen kostenlosen Onlinedienst an, auf dem wir täglich das Neueste aus Worms und der Region für Sie bereitstellen. Sowohl die gedruckte als auch die Onlineausgabe sind werbefinanziert.

Warum sehe ich nibelungen-kurier.de nicht?

Sollten Sie Probleme haben, versuchen Sie es mit einem alternativen Browser zum Beispiel:

Für Rückfragen stehen wir Ihnen unter info@nibelungen-kurier.de gerne zur Verfügung.


Impressum
Nibelungen Kurier Verlag GmbH
Print-Carl-Anlage 20
67547 Worms
Telefon: 06241 9578-0
Fax: 06241 9578-78
info@nibelungen-kurier.de

Geschäftsführer: Frank Meinel und Dieter Schaller
Amtsgericht Mainz, HRB 11190
Umsatzsteuernummer-ID DE 1499 65202
Verantwortlich für den Inhalt: Frank Meinel

Datenschutzerklärung