Wir passen den Inhalt an die neue Größe Ihres Fensters an. Einen Moment bitte ...
Die Nibelungen Kurier Seite benutzt cookies. Wenn Sie diese Website weiter nutzen, erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.
Welche cookies wir benutzen dürfen, können Sie in unserer Datenschutzerklärung selbst bestimmen. Verstanden
Sie sind hier: Home » Aus der Geschäftswelt » Großer Schritt nach Lateinamerika
PR-Anzeige

Großer Schritt nach Lateinamerika

RENOLIT Gruppe eröffnet in Chile einen neuen Produktionsstandort für medizinische Folien

RENOLIT CEO Michael Kundel, Valparaiso Mayor Jorge Sharp and RENOLIT COO Pierre Winant.

RENOLIT CEO Michael Kundel, Valparaiso Mayor Jorge Sharp and RENOLIT COO Pierre Winant.

Europa , Nordamerika, Asien …. und jetzt auch Südamerika: Die RENOLIT Gruppe – ein weltweit führender Spezialist für hochwertige Kunststofffolien und andere Kunststoffprodukte – hat in Valparaiso einen neuen Produktionsstandort eröffnet. Mit dem neu hinzugekommenen Werk in Chile betreibt RENOLIT jetzt auf vier Kontinenten eigene Produktionsstätten.

Die RENOLIT Gruppe hat zwischen 2017 und 2018 ca. 8,5 Mio. Euro in das neue Werk investiert. Die neue GesellschaftRENOLIT Chile SpA ist Teil der geographischen Expansion der RENOLIT Gruppe: „Mit unserem neuen Standort in Chile unternehmen wir einen wichtigen Schritt nach Lateinamerika, um den lokalen Markt mit unseren Produkten zu versorgen. Die Eröffnung des neuen Standorts in Valparaiso ist ein Symbol für den weltweit erfolgreichen Wachstumskurs derRENOLIT Gruppe,” sagt Michael Kundel, Vorstandsvorsitzender von RENOLIT, bei der Eröffnung.

Die Gesellschaft RENOLIT Chile SpA wird am Standort Valparaiso Folien für das intravenöse Verabreichen von Medikamenten, den sogenannten IV-Anwendungen, herstellen. Die Firma wurde im Oktober 2016 gegründet, mit dem Bau des neuen Werks wurde im April 2017 begonnen. Im Mai 2018 wurden bereits die Extrusionsanlage und der Reinraum der Produktionsstätte fertiggestellt. Die neuen Anlagen werden im Juli in Betrieb gehen. Die Kundenbasis wird sich aus Unternehmen der medizinischen und pharmazeutischen Industrie aus ganz Südamerika zusammensetzen.

Ein stabiles Umfeld

Iñigo Castillo, der neue Geschäftsführer der Firma, erklärt, weshalb sich  RENOLIT  gerade für dieses südamerikanische Land entschieden hat: „Chile hat ein sehr stabiles politisches und wirtschaftliches System. Außerdem ist es das Land mit den meisten Freihandelsabkommen in Südamerika.” Die Region um Valparaiso wurde aus logistischen Gründen ausgewählt. Die geographische Lage dieses Seehafens mit einer Population von 280.000 Einwohnern ist ideal für den Import von Rohmaterial. Der Industriepark von Curauma, in dem sich das neue Werk von RENOLIT Chile SpA befindet, ist nur 20 Minuten von den Hafenanlagen entfernt.

Riesige Möglichkeiten

„Unser Ziel ist es, neue Märkte zu erschließen. In Südamerika liegen für die Gruppe große Potenziale, medizinische Folien zu liefern und Produkte anderer RENOLIT Business Units zu vermarkten”, erklärt Thomas Sampers, Leiter der Business Unit RENOLIT MEDICAL. Im neuen Werk sind aktuell eine Extrusionsanlage und eine Schneidmaschine zusammen in einem medizinischen Reinraum installiert. Der neue Standort verfügt über eine Gesamtfläche von ca. 10.500 m², die vielfältige Möglichkeiten für eine zukünftige Erweiterung bietet. Mit einem multikulturellen Team ist die Belegschaft derRENOLIT Chile SpA breit aufgestellt. „Unsere Mitarbeiter kommen aus Chile, Argentinien, Brasilien, Venezuela und Spanien. Sie werden von internen und externen Ausbildern angelernt und qualifiziert,“ sagt Iñigo Castillo.

Das Unternehmen

Die RENOLIT Gruppe ist ein weltweit führender Spezialist für hochwertige Folien, Platten und weiterer Produkte aus Kunststoff. Mit mehr als 30 Niederlassungen in über 20 Ländern und einem Umsatz von 1,016 Milliarden Euro im Jahr 2017 ist das Unternehmen einer der global führenden Kunststoff-Verarbeiter. Über 4.700 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter entwickeln das Know-how aus über 70 Jahren Unternehmensgeschichte ständig weiter.

Beitrag teilen Facebook Twitter

Geschrieben in Aus der Geschäftswelt am 8. Juni 2018

Kommentare sind geschlossen