Sie sind hier: Home » Verbraucher-Tipps und Werbung » „Grün“ ist nicht nur eine Farbe

„Grün“ ist nicht nur eine Farbe

UMDENKEN: Was eine junge Schwedin auch bei EWR-Kunden ins Bewusstsein ruft

Greta Thunberg ist in aller Munde – längst sind nicht mehr nur die Klimastreiks als „Fridays-for-Future“ ein Thema, mittlerweile ist sogar vom Greta-Effekt die Rede. Das Bewusstsein über die Notwendigkeit des Klimaschutzes und damit einhergehendes Konsum-, Wahl- und Reiseverhalten rückt in den Fokus. Unlängst wurde deutlich, dass dieses Verhalten sich auch auf die Nachfrage nach Ökostrom auswirkt. „Auch wir konnten in den vergangenen Monaten ein steigendes Interesse an unseren grünen Produkten feststellen“, berichtet Frank Dinter, Vertriebsleiter der EWR AG. So hat EWR im Vergleich zum Vorjahr 10,5 Prozent mehr Kunden in einem Ökostromvertrag. „Dass unsere Kunden nachhaltiger und digitaler werden, merken wir auch an den steigenden Anmeldungen in unserem Online-Kundenportal“, freut sich EWR-Vorstand Udo Beckmann über die aktuellen Entwicklungen. „Allein in den letzten drei Monaten gab es im Portal knapp 1.000 neue Registrierungen.“

Energiesparen immer beliebter

Rund 1.215 Tonnen CO2 wurden im vergangenen Jahr allein durch die Aktion Raustauschwochen eingespart. Dabei wird die alte Heizung durch eine moderne Gasheizung ersetzt. Auf die Lebensdauer einer Anlage hochgerechnet, bringt dies eine durchschnittliche CO2–Einsparung von 60 Tonnen pro Anlage. „Die Aktion hat schon seit über drei Jahren positive Resonanz erfahren“, beteuert Beckmann. Allein in dieser Saison wurden bereits knapp 140 Heizungen ausgetauscht, was für ein steigendes Bewusstsein in Sachen Energiesparen spricht.

Nachhaltige Unternehmensführung im Fokus

Für EWR ist Nachhaltigkeit ein Grundsatz. Aus diesem Grund wurde vor zwei Jahren eigens die Abteilung Nachhaltigkeit etabliert. Neben wirtschaftlichem Erfolg werden vor allem soziale und ökologische Aspekte im Handeln des Energieunternehmens berücksichtigt. „Unsere Ökostrom-Kunden handeln schon lange bewusst und verantwortungsvoll für die Umwelt“, greift Dinter das Thema Vertrauen auf.

Beitrag teilen Facebook Twitter

Geschrieben in Verbraucher-Tipps

Kommentare sind geschlossen

Nibelungen Kurier - Zutrittsprüfung

Herzlich willkommen
beim Internet-Auftritt des Nibelungen Kurier – der Gratiszeitung für Worms und das Nibelungenland.

Seit rund 35 Jahren geben wir zweimal wöchentlich eine gedruckte Ausgabe heraus. Zusätzlich bieten wir diesen kostenlosen Onlinedienst an, auf dem wir täglich das Neueste aus Worms und der Region für Sie bereitstellen. Sowohl die gedruckte als auch die Onlineausgabe sind werbefinanziert.

Warum sehe ich nibelungen-kurier.de nicht?

Sollten Sie Probleme haben, versuchen Sie es mit einem alternativen Browser zum Beispiel:

Für Rückfragen stehen wir Ihnen unter info@nibelungen-kurier.de gerne zur Verfügung.


Impressum
Nibelungen Kurier Verlag GmbH
Print-Carl-Anlage 20
67547 Worms
Telefon: 06241 9578-0
Fax: 06241 9578-78
info@nibelungen-kurier.de

Geschäftsführer: Frank Meinel und Dieter Schaller
Amtsgericht Mainz, HRB 11190
Umsatzsteuernummer-ID DE 1499 65202
Verantwortlich für den Inhalt: Frank Meinel

Datenschutzerklärung