Sie sind hier: Home » Worms und Ortsteile » Grünes Licht für Präsenzunterricht in Worms
02.28 Uhr | 9. Juni 2021

Grünes Licht für Präsenzunterricht in Worms

BILDUNGS- UND SCHULTRÄGERAUSSCHUSS: Offizieller Start an Schulen am 14. Juni / Verstärkungsbusse im Einsatz / Schulen warten weiter auf Tablets

Foto: Robert Lehr

Damit die Rückkehr in den Präsenzunterricht möglichst reibungslos verläuft, sind ab Montag Verstärkungsbusse Richtung BIZ und auf der Linie 405 im Einastz. Archivfoto: Robert Lehr

VON STEFFEN HEUMANN | Positive Auswirkungen hat der Rückgang der Inzidenz auch auf den Schulbetrieb in Worms. Ab 14. Juni ist der offizielle Startschuss für die Rückkehr zum Präsenzunterricht geplant, wie in der Sitzung des Bildungs- und Schulträgerausschusses am Dienstag mitgeteilt wurde. Ab dem kommenden Montag sind dann auch drei Verstärkungsbusse im Einsatz, um dichtes Gedränge in den Bussen auf dem Weg zur Schule und zurück zu vermeiden. Allerdings betrifft das lediglich die Hauptlinie 405 und in Richtung BIZ. Ursprünglich sollte auch das Eisbachtal angedient werden. Nach Einschätzung des Betreibers bestehe diesbezüglich jedoch keine Notwendigkeit.

Sofern sich Streiks im Busgewerbe auf die Beförderung der Schüler ab Montag auswirken sollten, könne den Schülern daraus kein Nachteil entstehen, erklärte Udo Richter, stellvertretender Schulleiter der Nelly-Sachs IGS auf Nachfrage. Falls keine Option auf eine elterliche Fahrgemeinschaften besteht, mussten betroffene Schüler an vorangegangenen Streiktagen bedauerlicherweise stundenlange Anfahrtswege in Kauf nehmen oder dem Unterricht unfreiwillig fernbleiben.

Keine Tablets in Sicht / Rundum-Betreuung in Karmeliter-Grundschule

Länger als geplant dauert die Ausstattung an einigen Wormser Schulen mit Hardware. Was die Lieferung der ersehnten Tablets betrifft, mochte auch Dezernent Waldemar Herder keinen konkreten Termin nennen. „Leider befinden wir uns da mit vielen Kommunen im Konzert“, bedauerte Herder. Er hoffe, zeitnah wenigstens auf eine Zwischenstandsmeldung. Für Udo Richter ist die Wartezeit kaum noch nachzuvollziehen. „Wir reden seit Jahren über das Thema Digitalisierung und warten seit 15 Monaten auf Tablets.“ Gute Nachrichten gibt es für die Karmeliter Grundschule. Dort wird an dem neuen Schuljahr eine „Rundum-Betreuung“ angeboten. Möglich wurde dies durch das Engagement und die Unterstützung von Wormser Serviceclubs. „Damit schließt sich auch die letzte Lücke an Wormser Grundschulen“, so Dezernent Waldemar Herder über die positive Entwicklung.

Beitrag teilen Facebook Twitter

Geschrieben in Worms und Ortsteile

Schreiben Sie einen Kommentar

1 + 6 =
5 + 6 =
4 + 10 =