Sie sind hier: Home » Sport » Hand in Hand auf rotem Alsheimer Sand

Hand in Hand auf rotem Alsheimer Sand

Tennis: Herren 40 des TC Alsheim holen als Aufsteiger aus der A-Klasse auf Anhieb die Vizemeisterschaft in der Rheinhessenliga

Joachim Storf krönte mit seinem Team der Herren 40 des TC Alsheim eine super Sommerrunde 2019 mit einem 21:0-Kantersieg über die SG Sprendlingen/Jugenheim. Bei seinem fünften Sieg im sechsten Einzel der Saison punktete die Nummer sechs im Kader des TCA fleißig über seine starke Rückhand. Foto: Marcus Diehl

Joachim Storf krönte mit seinem Team der Herren 40 des TC Alsheim eine super Sommerrunde 2019 mit einem 21:0-Kantersieg über die SG Sprendlingen/Jugenheim. Bei seinem fünften Sieg im sechsten Einzel der Saison punktete die Nummer sechs im Kader des TCA fleißig über seine starke Rückhand. Foto: Marcus Diehl

VON JÜRGEN JAAP | Die Medenspiele, so heißen die Mannschafts-Saisonspiele des Sommers im Tennis der Jugend und Erwachsenen in Deutschland, gehen Anfang Juli in allen Spielklassen in die letzten Runden im Kampf um den Klassenerhalt oder Aufstieg. Der NK lässt die gelben, grünen oder weißen Filzkugeln in seiner Serie „Spiel, Satz und Sieg im Nibelungenland“ über die Tennisnetze der Region fliegen. Werfen wir dazu einen Blick in die Rheinhessenliga der Herren 40. Dort sorgt der TC Alsheim heuer für Furore. Mit einem 21:0-Erfolg über die SG Sprendlingen/Jugenheim verabschiedeten sich die Männer aus dem Wonnegau als Vizemeister aus der Medenrunde. Ein riesiger Erfolg für den Aufsteiger aus der A-Klasse.

Spiel, Satz und Sieg im Nibelungenland
Es läuft. Genauer gesagt: sie laufen. Die Tennis-Herren 40 des TC Alsheim sind „auf dem Sprung“. Am Netz wie etwa Marcel Scheffel bei seinen vehementen Volley-Attacken. An der Grundlinie wie zum Beispiel Tobias Käge mit dem flachen Rückhand-Slice und dem satten Vorhand-Topspin. Oder auch „nur“ beim Nachschub-Transport von kühlenden Getränken vor, während und nach dem letzten Medenspiel der Sommerrunde 2019 auf der heimischen Anlage des TCA gegen die SG Sprendlingen/Jugenheim. Dazu läuft bei allen Tenniscracks der Schweiß in Strömen. Und rein spieltechnisch läuft überdies alles für die Wonnegauer.

Draußen auf dem Gelände vor den drei roten Sandplätzen ist unter etlichen Sonnenschirmen schon festlich geschmückt. Am Abend begeht der TC Alsheim Hand in Hand mit den örtlichen Weingütern Heck, Schmitt, Sperling und Weber die WeinSommerNacht 2019. Vor dem Vergnügen ist bekanntermaßen allerdings „die Arbeit dran“. „Ein Sieg soll her“, sagt Kai Rohrscheidt, der Kapitän des TCA-Teams um die Mittagszeit am letzten Juni-Samstag zuversichtlich. Es wird im wahrsten Sinne ein „heißes Spiel“, denn bei 35 Grad Celsius im Schatten – und der ist auf den roten Sandplätzen vergeblich zu suchen – gelingt dem TC Alsheim ein 21:0-Kantersieg. Die Vizemeisterschaft hat der Aufsteiger aus der A-Klasse damit bei fünf Siegen und nur einer Niederlage gegen den Meister SG Bürgerweide Worms/Weinsheim 2 gleich zum Saisonstart sicher. Es darf gefeiert werden: die tolle Saison und die Alsheimer WeinSommerNacht 2019 quasi als „Doppel-Tennis-Hochzeit“.

TC Alsheim setzt technische Vorteile routiniert um
Sportlich macht vor allem die gute Technik der eingespielten TCA-Truppe (Kai Rohrscheidt: „Wir spielen bereits im dritten Jahr in dieser Aufstellung zusammen.“) den Unterscheid zu den Männern aus dem Landkreis Mainz-Bingen aus. Tobias Käge brilliert auf der Spitzen-Position mit sicherem Grundlinien-Tennis, wie es auf Sand häufig zum Erfolg führt. Marcel Scheffel setzt seinen Gegner Thilo Wünstel beim Serve-and-Volley-Spiel unter Druck. „Kann man mal machen“, heißt es von den Kiebitzen unter den Sonnenschirmen am Rande, wenn Marcel Scheffel wieder einmal ein gefühlvoller Volley-Stopp glückt. Ein Smash nach einer Netz-Attacke beendet ein sehenswertes Match im Champions-Tiebreak zugunsten des Alsheimers.

Carsten Wedel bleibt komplette Medenrunde ungeschlagen
Überhaupt: Alle Akteure des TCA haben so ihr Geheimrezept, mit dem sie gegen die Herren 40 aus Sprendlingen/Jugenheim punkten. Kapitän Kai Rohrscheidt wirft einen knallharten ersten Aufschlag und einen guten „Kick“ beim „Zweiten“ in die Waagschale. Joachim Storf schwingt eine schnelle Rückhand. Dr. Patrick Sauer zermürbt den Gegenüber mit langen Ballwechseln und guter Länge in den Bällen. Und Carsten Wedel hat „das Auge dafür“, wohin der Tennisball wann zu spielen ist. So verteilt er die flotte Filzkugel perfekt, was ihm diese Saison eine optimale Ausbeute einbringt.

Alle fünf Einzel und dazu vier Doppel zog die Nummer fünf des TCA an Land. Ach ja, ein paar Körner haben die Alsheimer Herren 40 für die Vizemeisterschafts-Party am Abend auch noch sparen können, denn bereits nach den Einzeln war das Match entschieden. Die Gäste gaben die Doppel ob der brüllenden Hitze und zweier verletzter Akteure kampflos ab. So hatten Kai Rohrscheidt und Co. noch ein wenig mehr Zeit, um bei leckerem (eisgekühlten) Wein der Alsheimer Winzer schon einmal eine Vorschau auf die kommende Sommerrunde zu halten, in der laut dem Kapitän gilt: „Wir wollen wieder oben mitmischen.“

Tennis Herren 40 Rheinhessenliga
TC Alsheim – SG Sprendlingen/Jugenheim 21:0 (18:2)
Einzel:
1: Tobias Käge vs. Mark Bingenheimer 6:4, 6:2
2: Marcel Scheffel vs. Thilo Wünstel 6:3, 3:6, 10:7
3: Dr. Patrick Sauer vs. Olaf Weber 6:2, ,6:3
4: Kai Rohrscheidt vs. Stefan Sprenger 7:5, 6:0
5: Carsten Wedel vs. Heiko Bieser 6:2, 6:0
6: Joachim Storf vs. Marc Osterhagen 6:2, 2:6, 10:5
Doppel:
Die Doppel gab die SG Sprendlingen/Jugenheim wegen der Hitze und Verletzungen kampflos ab.

Beitrag teilen Facebook Twitter

Geschrieben in Sport, Sport-Mix, Tennis

Kommentare sind geschlossen

Nibelungen Kurier - Zutrittsprüfung

Herzlich willkommen
beim Internet-Auftritt des Nibelungen Kurier – der Gratiszeitung für Worms und das Nibelungenland.

Seit rund 35 Jahren geben wir zweimal wöchentlich eine gedruckte Ausgabe heraus. Zusätzlich bieten wir diesen kostenlosen Onlinedienst an, auf dem wir täglich das Neueste aus Worms und der Region für Sie bereitstellen. Sowohl die gedruckte als auch die Onlineausgabe sind werbefinanziert.

Warum sehe ich nibelungen-kurier.de nicht?

Sollten Sie Probleme haben, versuchen Sie es mit einem alternativen Browser zum Beispiel:

Für Rückfragen stehen wir Ihnen unter info@nibelungen-kurier.de gerne zur Verfügung.


Impressum
Nibelungen Kurier Verlag GmbH
Print-Carl-Anlage 20
67547 Worms
Telefon: 06241 9578-0
Fax: 06241 9578-78
info@nibelungen-kurier.de

Geschäftsführer: Frank Meinel und Dieter Schaller
Amtsgericht Mainz, HRB 11190
Umsatzsteuernummer-ID DE 1499 65202
Verantwortlich für den Inhalt: Frank Meinel

Datenschutzerklärung