Sie sind hier: Home » Aus dem Nibelungenland » Hoher Krankenstand beim Stellwerkspersonal in Ludwigshafen
18.07 Uhr | 8. August 2022
ZUGVERKEHR: DB Netz, DB Regio und ZSPNV Süd stimmen Konzept mit eingeschränktem Zugangebot ab

Hoher Krankenstand beim Stellwerkspersonal in Ludwigshafen

Wegen eines krankheitsbedingten Personalengpasses bei den für den Bereich Ludwigshafen ausgebildeten Fahrdienstleitern sieht sich die DB Netz gezwungen, ab sofort bis zunächst einschließlich Freitag die Anzahl der Zugfahrten zu kürzen, damit im dortigen Zentralstellwerk weniger Menschen pro Schicht einen dann verlässlicheren Zugverkehr bewältigen können. Die Fahrdienstleiter sind verantwortlich für das Stellen der Weichen und Signale in den Bahnhöfen und tragen deshalb eine besondere Verantwortung für die Sicherheit des Bahnverkehrs.

Schon in der vergangenen Woche wurde das Angebot dispositiv eingeschränkt und der Zugverkehr am Nachmittag wegen einer zwingenden Arbeitsschutzpause zeitweise vollständig eingestellt. Das mit der DB Regio (als für die Durchführung des Regionalverkehr zuständige Verkehrsunternehmen) und dem Zweckverband Schienenpersonennahverkehr Rheinland-Pfalz Süd als verantwortlichem gesetzlichem Aufgabenträger für den Regionalverkehr in Rheinhessen und der Pfalz abgesprochene Notkonzept sieht vor, ab sofort bis zunächst einschließlich Freitag, dem 12. August, mehrere Züge im Zeitfenster von 15 bis 18 Uhr ausfallen zu lassen. Betroffen sind dabei die Züge der Linien S 3 Germersheim – Ludwigshafen – Mannheim – Heidelberg – Karlsruhe die dann am Nachmittag nur auf den Teilabschnitten Speyer – Schifferstadt bzw. Heidelberg – Karlsruhe pendeln. Die Linien S 1, S 2 und S 4 fahren nach dem gewohnten Fahrplan.

Konkret entfallen zwischen Schifferstadt und Heidelberg sechs Züge der Linie S 3 mit den Zugnummern 38351, 38338, 38357, 38342 sowie 38363 und 38348, diese wenden jeweils in Heidelberg Hbf bzw. Schifferstadt.

Ein SÜWEX-Zugpaar der Linie RE 4 wird ab sofort umgeleitet

Die beiden Züge des SÜWEX-Netzes mit der Zugnummer 4478 und 4481 (Linie RE 4) mit Abfahrt in Ludwigshafen (Rhein) Hbf jeweils gegen 17 Uhr verkehren zwischen Mainz und Mannheim – Karlsruhe komplett rechtsrheinisch. Wegen der Umleitung über die Riedbahn entfallen bei beiden Zügen die Halte in Worms, Frankenthal und den beiden Ludwigshafener Stationen. Südlich von Ludwigshafen werden die Züge wegen der laufenden Baumaßnahmen bei Germersheim ohnehin schon über Schwetzingen umgeleitet.

Die hiervon betroffenen Reisenden werden gebeten, in zeitnah verkehrenden S-Bahnen der Linie S6 umzusteigen. Für den umzuleitenden Süwex (RE4) nach Mannheim/Karlsruhe mit Abfahrt in Mainz um 16:13 Uhr gibt es eine Reisealternative mit dem RE 14 nach Worms und Ludwigshafen wenige Minuten später mit Halt an mehreren Unterwegsbahnhöfen.

Die DB Regio empfiehlt allen Fahrgästen, sich über die Fahrplanauskunftsmedien wie z.B. www.bahn.de bzw. der Apps DB Navigator und DB Streckenagent vorab über die aktuelle Reiseverbindung zu informieren. Die Fahrplanauskunft zeigt ausfallende Verbindungen kurzfristig an.

Beitrag teilen Facebook Twitter
Geschrieben in Aus dem Nibelungenland

Kommentare sind geschlossen