Sie sind hier: Home » Handball » HSG mit Hand und Herz
11.40 Uhr | 23. Januar 2023
Handball Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar Männer: HSG Worms bietet Klassenprimus TV Homburg lange die Stirn / 26:39-Niederlage fällt viel zu hoch aus

HSG mit Hand und Herz

HSG-Torwart Maximilian Wald wuchs in der ersten Hälfte gegen den übermächtigen Oberliga-Tabellenführer über sich hinaus. Gegen den ehemaligen Bundesliga- und Nationalspieler Yves Kunkel hatte der Wormser Youngster beim Siebenmeter aber dreimal das Nachsehen.  Foto: Felix Diehl

HSG-Torwart Maximilian Wald wuchs in der ersten Hälfte gegen den übermächtigen Oberliga-Tabellenführer über sich hinaus. Gegen den ehemaligen Bundesliga- und Nationalspieler Yves Kunkel hatte der Wormser Youngster beim Siebenmeter aber dreimal das Nachsehen. Foto: Felix Diehl

Von Jürgen Jaap > Mit den Händen, mit den Armen, mit den Beinen, mit dem Körper, zuweilen sogar mit dem Kopf, aber vor allem mit ganzem Herzen stemmt sich Maximilian Wald im Heimspiel der Handball-Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar der Männer seiner HSG Worms gegen den haushohen Favoriten TV Homburg einer Niederlage entgegen. Die überragende Leistung des jungen Wormser Torhüters, den Gäste-Trainer Steffen Ecker nachher als „besten Spieler auf dem Feld“ bezeichnet, steht sinnbildlich für den Einsatz, den die Wormser Drachen im ungleichen Duell mit den ungeschlagenen Saarländern zeigten. 45 Minuten hielt Worms die Partie offen, ehe die von der individuellen Besetzung weit oberhalb der Oberliga anzusiedelnden Gäste in der Schluss-Viertelstunde aufdrehten und letztlich doch noch deutlich mit 39:26 gewannen.

Drachen-Abwehr hält Homburg auf Distanz

„Das war eine gute Partie von uns, wir haben mit viel Herz gespielt“, fand Maximilian Wald. Und trotz der mit 13 Toren Differenz im Endeffekt deutlichen Schlappe zog auch der Wormser Trainer Marco Tremmel ein positives Fazit: „Bis zur 45 Minute waren wir dran und haben unter Beweis gestellt, dass wir mit jedem Oberliga-Team gut mithalten können. Das gibt uns Auftrieb im Abstiegskampf.“ In der Tat entwickelte sich das Match von Beginn weg für die Gäste nicht etwa als entspannter Ausflug nach Rheinhessen. Die Drachen fuhren die Pranken aus und stellten den mit etlichen Topspielern gespickten Homburgern eine solide 6:0-Defensive mit einem starken Innenblock entgegen. Acht Minuten brauchte Homburg deshalb, ehe das erste Tor aus dem Rückraum heraus gelang.

„Brutale Qualität“ im Kader des TV Homburg

Überhaupt, dank des umsichtig agierenden HSG-Spielmachers Jona Eschbach drückten die Gastgeber der Partie anfänglich ihren Stempel auf, kamen aus dem Rückraum mit Anlauf zu guten Abschlüssen ihrer Shooter Tim Knobel, Marco Kimbel und Tim Freitag. 7:5 stand so ein durchaus überraschendes Zwischenresultat nach 15 Minuten auf der elektronischen Anzeigetafel zu lesen. Doch der Tabellenführer kam ob der „brutalen Qualität im Kader“, wie es Marco Tremmel formulierte, durch den brillanten Rechtsaußen Tobias Alt und den dreifachen deutschen Nationalspieler Yves Kunkel, zur neuen Saison 2022/2023 vom Bundesligisten MT Melsungen zum TV Homburg gewechselt, noch vor dem Wechsel ins Spiel zurück. Über 7:10 brachte der Aufstiegskandidat Nummer eins eine knappe 13:15-Führung in die Pause.

TVH-Konter bringen die Entscheidung

Die Wormser blieben weiter auf Tuchfühlung zu den Gästen, hielten die Begegnung ob großen kämpferischen Einsatzes bis zum 21:24 (45.) offen. Eine Zeitstrafe für Mittelblocker Marco Kimpel und ein Zwischenspurt der abgezockt aufspielenden Saarländer sorgte aber für klare Verhältnisse. „Wir sind am Ende in zu viele Konter gelaufen“, sah Marco Tremmel sein Team schnell auf die Verliererstraße geraten. Innerhalb weniger Minuten baute der Klassenprimus den Vorsprung auf 24:34 (55.) aus. Am Ende sprang für die sich lange tapfer wehrenden Wormser Drachen eine viel zu deutliche 26:39-Niederlage heraus. Dennoch strich Marco Tremmel das Positive heraus, denn „wir haben insgesamt ein gutes Spiel gemacht, das gegen viele andere Oberliga-Mannschaften zum Sieg gereicht hätte“.

Handball Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar Männer:
HSG Worms – TV Homburg 26:39 (13:15)
HSG Worms: Volk, Wald; Hofferberg (2), Schwarz, Schönmehl, Lukas Hochgesand (1), Kimpel (5), Freitag (5/2), Druck, Knobel (2), Eckel (2), Streuber, Eschbach (3), Seyfried (6/4).
Zuschauer: 200.

Beitrag teilen Facebook Twitter
Geschrieben in Handball, Sport

2 Kommentare für "HSG mit Hand und Herz"

  1. Hans Karl Böhnert sagt:

    Jürgen, sehr guter Bericht

  2. Hans Karl Böhnert sagt:

    Jürgen, sehr guter Artikel