Sie sind hier: Home » Rugby/Football » Im fairen Fight um ein Ei aus Leder
10.42 Uhr | 24. Januar 2023
RUGBY: SAS Jugend-Turnier 2023 des Rugby Club Worms der U8, U10 und U12 bringt rasanten Sport in BIZ-Sporthallen

Im fairen Fight um ein Ei aus Leder

Die Verabschiedung beider Teams ist traditioneller Bestandteil zum Abschluss eines Jugend-Rugby-Spiels. Hier sagt die U8 „der Löwen“ des TSV Handschuhsheim (links) „Tschüss“ bis zu einem baldigen Wiedersehen mit der U8 „der Drachen“ des RC Worms (rechts).  Foto: Felix Diehl.

Von Jürgen Jaap › „RCW, RCW, RCW!“ So schallt es laut und heißblütig aus vielen Kehlen junger und auch etlicher älterer Wormser Fans des Rugby-Sports von der Tribüne der BIZ-Sporthallen Nord und Süd. Ein paar Meter weiter tobt auf einem Basketball-Court mit je sechs Turnmatten an den Enden, die das Malfeld bilden, eine wilde Horde kleiner Rugby-Youngsters. Das Match der U10 des Gastgebers Rugby Club Worms II gegen den Heidelberger Turnverein beim SAS Jugend-Turnier 2023 des RCW ist in vollem Gange. Von Hand zu Hand saust das in rotationselliptischer Form gestaltete 400 bis 440 Gramm schwere Rugby-Ei, um dann idealerweise per Touchdown zu einem Versuch hinter der Mallinie, zumeist mit einem spektakulären Sprung und Flug garniert, abgelegt zu werden. „RCW, RCW, RCW“, ertönt die Anfeuerung erneut, als die Nibelungenstädter den ersten Versuch legen. „Eine geniale Stimmung, die da von der Tribüne schwappt“, fiebert auch Andrea Lodder, Pressewartin des RC Worms, am Rand des Spielfeldes mit einem Fotoapparat im Anschlag gespannt mit.

Beim „Touch-Rugby-Modus“ zählt Taktik und Geschwindigkeit

Pause in einem von 48 Spielen der drei Altersklassen der gemischten Teams der U8, U10 und U12 aus insgesamt sechs vorwiegend aus dem Heidelberger Raum nach Worms angereisten Vereinen bei der von der Heidelberger Software-Firma SAS und dem REWE Markt in Worms-Herrnsheim gesponserten Turnier-Serie für den Rugby-Nachwuchs der Region. Rouven Geiger kniet vor der im Kreis um ihren Trainer versammelten Mannschaft. „Bleibt weiter konzentriert, vermeidet Ballverluste“, schärft der Coach seinem Team ein. Doch der Heidelberger Turnverein erhöht in Hälfte zwei das Tempo drastisch, ist beim „Touch-Rugby-Modus“, einer Variante des Rugbys, bei der kein harter Körperkontakt, sondern Geschwindigkeit, Taktik und Einfachheit dominieren, immer wieder mit einer Hand der Spieler und Spielerinnen an den Trikots der Wormser. „Wir haben zu viele Bälle einfach fallen gelassen“, sagt später Liam Geiger, der Sohn des RCW-Trainers, nach der 2:3-Niederlage selbstkritisch. Und: „Uns ging am Ende auch etwas die Luft aus.“

Familiäre Atmosphäre prägt das Rugby-Turnier

Anstrengend ist das höchst sportliche Geschehen, das sich letzten Sonntag über sechs Stunden in den BIZ-Sporthallen Nord und Süd abspielte. „Aber auch sehr schön und familiär“, hebt Patrick Lodder, der Staffelleiter der U8 bis U12 vom Ausrichter RC Worms, das Flair hervor, welches den Rugby-Sport so auszeichnet. Nach zwei Jahren Pause ob Corona sei der Nachwuchs nun bei der dritten Auflage des Turniers „motiviert bis in die Haarspitzen“. Bei allem sportlichen Ehrgeiz der gut 200 jungen Spielerinnen und Spieler stehe dabei die Fairness über allem. Der harte Sport Rugby gilt als eine der fairsten Mannschafts-Sportarten überhaupt. „Das Wort und der Pfiff des Schiedsrichters ist Gesetz“, betont Patrick Lodder. Diskussionen um Entscheidungen wie etwa beim Fußball? Nicht beim Rugby. „Der Respekt voreinander und gegenüber dem Schiedsrichter steht an erster Stelle“, erklärt Patrick Lodder weiter, denn: „Wir kennen uns alle gut, sind so etwas wie eine große Rugby-Sport-Familie.“

Rang drei und zwei vierte Ränge für den RC Worms

Nicht von ungefähr bilden die Wormser denn auch mit Vereinen aus der deutschen Rugby-Hochburg Heidelberg Spielgemeinschaften. So holte die SG RC Worms / Heidelberger Ruderklub etwa 2022 den Titel eines Deutschen Meisters der U15-Mädchenmannschaften. Und wer Erfolge ernten will, muss üben. Das machten die Rugby-Youngster der Wormser Drachen-Jugend beim SAS-Turnier fleißig. Am Ende gab’s dafür dann auch den Lohn in Form eines dritten Ranges bei der U12 und zweier vierter Ränge bei der U8 und U10. „Das Ergebnis allerdings steht beim Rugby nicht ganz so oben auf der Agenda, sondern vielmehr das Erlernen von Respekt füreinander und der Spaß am gemeinsamen Sport“, brachte Andrea Lodder das Turnier auf einen Nenner. Und großen Spaß hatten die Wormser Jungdrachen und ihre Heidelberger Rugby-Freunde ganz offensichtlich.

SAS-Jugend-Turnier des Rugby Club Worms

Teilnehmende Vereine:

Heidelberger Ruderklub (HRK), Heidelberger Turnverein (HTV), Rugby-Klub Heusenstamm (RKH), SC Neuenheim (SCN), Rugby Club Worms (RCW), TSV Handschuhsheim (TSV).

U8 – Platzierungen:

1. HRK I / 2. HRK II / 3. SCN / 4. RCW / 5. TSV / 6. HTV

U10 – Platzierungen:

1. HRK I / 2. HTV / 3. TSV / 4. RCW II / 5. SCN / 6. HRK II & RCW I

U12 – Platzierungen:

1. RKH I / 2. SG SCN/HTV / 3. RCW / 4. RKH II

Beitrag teilen Facebook Twitter
Geschrieben in Rugby/Football

Kommentare sind geschlossen