Sie sind hier: Home » Aus dem Nibelungenland » Im Rahmen der größten Beschäftigtenbefragung Deutschlands
16.18 Uhr | 14. August 2018

Im Rahmen der größten Beschäftigtenbefragung Deutschlands

IG Metall Mainz-Worms spendet 500 Euro an die „Jugendguides“ des Fördervereins Projekt Osthofen e.V.

Ulrich Feuerhelm, Waltraud Werner, Grit Liskes, Franziska Hendrich und Ramona Dehoff (von links).

Ulrich Feuerhelm, Waltraud Werner, Grit Liskes, Franziska Hendrich und Ramona Dehoff (von links).

Um die „Jugendguides“ des Fördervereins Projekt Osthofen e.V. zu stärken, spendete die IG Metall Mainz-Worms 500,- Euro. Während der Ausstellung „Mensch, du hast Rechte!“ wird von den „Jugendguides“ ein Poetry-Slam-Workshop zum Thema „Menschenrechte“ stattfinden. Die oben genannte Ausstellung der Bildungsstätte „Anne Frank“ (Frankfurt/Main) ist ein mobiles Lernlabor mit zahlreichen interaktiven Stationen, welches insbesondere Jugendliche zum Mitmachen und Diskutieren anregt. Sie ist vom 16. Oktober bis 16. Dezember 2018 in der Gedenkstätte KZ Osthofen zu sehen.

Am 9. August wurde die Spende durch Grit Liskes (Gewerkschaftssekretärin IG Metall Mainz-Worms) und Ulrich Feuerhelm (DGB-Kreisvorsitzender Alzey) übergeben. Waltraud Werner (1. Vorsitzende des Fördervereins), Ramona Dehoff (Geschäftsführerin des Fördervereins) und Franziska Hendrich (Mitarbeiterin) nahmen die 500 Euro entgegen.

Der Hintergrund der Spendenaktion ist die große Beschäftigtenbefragung der IG Metall in der Metall- und Elektroindustrie, an der sich bundesweit mehr als 680.000 Arbeitnehmer beteiligt haben. Für jeden ausgefüllten Fragebogen spendet die IG Metall einen Euro für soziale Zwecke. In der Geschäftsstelle Mainz-Worms sind es insgesamt 1.000 Euro, mit denen neben den Jugendguides des Fördervereins Osthofen e.V. auch das Mainzer Neustadt-Projekt von „Arbeit & Leben“ unterstützt wird.

Beitrag teilen Facebook Twitter

Kommentare sind geschlossen