Wir passen den Inhalt an die neue Größe Ihres Fensters an. Einen Moment bitte ...
Die Nibelungen Kurier Seite benutzt cookies. Wenn Sie diese Website weiter nutzen, erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.
Welche cookies wir benutzen dürfen, können Sie in unserer Datenschutzerklärung selbst bestimmen. Verstanden
Sie sind hier: Home » Sport » Im Saarland drei Zähler abgestaubt

Im Saarland drei Zähler abgestaubt

Tischtennis – Oberliga Südwest: TV Leiselheim II beendet nach 9:5-Auswärtssieg beim TV Limbach und 8:8-Remis bei DJK Heusweiler die Saison 2017/2018 auf Rang sechs

Viktor Yanev zeigte im letzten Saisonspiel des TV Leiselheim II in der Oberliga Südwest 2017/2018 bei DJK Heusweiler nochmals seine ganze Klasse. Erst bezwang der 20-jährige Supertechniker mit den spektakulären Topspins an der Seite des starken Ersatzmannes Mustafa Ilengiz das Einser-Doppel der Saarländer, ehe er seine beiden Einzel ganz glatt jeweils in drei Sätzen für sich entschied.

Ende gut, alles gut. Im Originaltitel „All’s well that ends well” ist das ein Stück des englischen Lyrikers William Shakespeare. Für die zweite Herrenmannschaft des TV Leiselheim beschreibt die Übersetzung des Lustspiels ins Deutsche den Zustand der Leiselheimer Truppe nach dem letzten Doppelspieltag der Saison 2017/2018 auswärts im Saarland. Zunächst gelang dem Team um Leiselheims Kapitän Dr. Alexander Krießbach mit einem furiosen 9:5-Erfolg beim TV Limbach eindrucksvoll die Revanche für die einzige Heimpleite dieser Spielzeit. Und schließlich staubte die TVL-Zweite im finalen Saisonspiel beim Absteiger DJK Heusweiler den dritten Zähler eines sehr erfreulich verlaufenen Trips ins Saarland mit einem 8:8-Unentschieden ab.

„Wir haben damit den Klassenerhalt klar und deutlich unter Dach und Fach gebracht“, zeigte sich denn auch Dr. Alexander Krießbach ausgesprochen zufrieden über den Auftritt seiner Mannschaft in Limbach und Heusweiler, der in der Schlusstabelle bei 19:17 Punkten schließlich mit Rang sechs belohnt wurde. Wobei: „Wenn man in Limbach schon gewinnt, hätten wir auch in Heusweiler durchaus einen weiteren Auswärtssieg einheimsen können“, fand der Kapitän.

Sei’s drum. Die Leistung der Wormser Vorortler beim lange in der Regionalliga Südwest aktiven TV Limbach stimmte. Ganz besonders stimmte diese beim Teamchef selbst und seinem Doppelpartner Janis Oberle. Fünf der neun Zähler zum 9:5-Erfolg gingen auf das Konto der beiden Defensiv-Strategen. Und dann waren da ja auch noch die TVL-Angriffsspieler Raphael Graf, Stephan Kaiser und Viktor Yanev, die die restlichen vier Zähler beisteuerten. „Ein verdienter und nach einem 5:5-Zwischenstand im Endeffekt auch ungefährdeter Erfolg“, stellte Dr. Alexander Krießbach zufrieden fest.

Nicht ganz so zufrieden wirkte der Routinier im Dress des TVL nach der Partie bei DJK Heusweiler. Als Favorit in das Match gegen die bereits seit geraumer Zeit als Absteiger feststehenden Saarländer gestartet, stolperten die Gäste vor allem im hinteren Paarkreuz. „Null Punkte waren da definitiv zu wenig für einen Auswärtssieg“, rechnete Dr. Alexander Krießbach schnell einmal quer. Die Leiselheimer Doppel und Yiktor Yanev im mittleren Paarkreuz indes stachen. So blieb die TVL-Zweite beim Finale der Saison im Saarland ungeschlagen.

Oberliga Südwest
TV Limbach vs. TV Leiselheim II 5:9
Punkte TVL II: Raphael Graf / Stephan Kaiser, Dr. Alexander Krießbach / Janis Oberle, Raphael Graf, Stephan Kaiser, Viktor Yanev, Dr. Alexander Krießbach (2), Janis Oberle (2).
DJK Heusweiler vs. TV Leiselheim II 8:8
Punkte TVL II: Raphael Graf / Stephan Kaiser, Viktor Yanev / Mustafa Ilengiz, Dr. Alexander Krießbach / Janis Oberle, Raphael Graf, Stephan Kaiser, Viktor Yanev (2), Dr. Alexander Krießbach.

Beitrag teilen Facebook Twitter

Geschrieben in Sport, Tischtennis am 15. April 2018

Kommentare sind geschlossen