Sie sind hier: Home » Fußball » In der Nachspielzeit gerettet
12.39 Uhr | 8. August 2022
FUSSBALL OBERLIGA: TSG Pfeddersheim spielt 3:3 gegen den TuS Kirchberg

In der Nachspielzeit gerettet

Mit seiner letzten Chance traf Vlaznim Dautaj noch zum wichtigen 3:3 Ausgleich. Foto: Archivfoto: Felix Diehl

Mit seiner letzten Chance traf Vlaznim Dautaj noch zum wichtigen 3:3 Ausgleich. Foto: Archivfoto: Felix Diehl

In der Nachspielzeit rettete Vllaznim Dautaj die TSG Pfeddersheim am 2. Spieltag der Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar vor der ersten Niederlage. Ein 3:3 beim TuS Kirchberg, das am Ende glücklich für die TSG zustande kam. Die Gastgeber hatten am ersten Spieltag spielfrei. Noch nie zuvor war der TuS in der Oberliga beheimatet. Eine Ehre für die TSG der erste Gegner für den TuS Kirchberg zu sein. Die erste Hälfte begann eigentlich perfekt für die TSG, so wie es Trainer Daniel Wilde sicher erhofft hatte. Nach einer schnellen Balleroberung kam Aymen Chahloul an den Ball und mit viel Gefühl, vollendete er zur frühen Führung. Sicherheit ins Spiel der TSG brachte das 1:0 aber nicht. Nur kurz darauf erzielte Jonas Heimer das erste Oberliga Tor der Vereinsgeschichte. Die TSG warin diesem Moment einfach zu unentschlossen in der Zweikampfführung. Mit seinem ersten Tor für die TSG erzielte Shuto Kawano die erneute Führung. Wieder kam aber die Antwort der Kirchberger wenige Minuten später. Zum Entsetzen der TSG zeigte der Schiedsrichter auf den Elfmeterpunkt. Aus Sicht der TSG wurde klar der Ball gespielt, bevor es zu einem Kontakt kommen konnte. Wieder der schnelle Ausgleich. Vier Minuten später der nächste Nackenschlag für die Gäste. Der Schütze zum 3:2, Jonas Heimer, profitierte von der tatkräftigen Unterstützung der TSG Abwehr.

Für die Zuschauer entwickelte sich ein unterhaltsames Spiel. Bestimmt auch sehr zur Freude der Kirchberger, aber nicht für Trainer Daniel Wilde. Auch nicht für den Spielenden Co-Trainer Benjamin Himmel: „Wir hatten den Gegner klar im Sack und waren über den ganzen Spielverlauf gesehen die bessere Mannschaft. Aber durch individuelle Fehler unserer Seite, brachten wir den TuS Kirchberg zurück ins Spiel.“ Die zweite Hälfte war die bessere der TSG. Mit einigen Torgelegenheiten von Dautaj und dem eingewechselten Patrick Huth wäre nicht nur der Ausgleich möglich gewesen. Immer mehr übernahm die TSG das Kommando. Glücklich war dann der Zeitpunkt des Ausgleichtreffers kurz vor Schluss zum 3:3. Am nächsten Spieltag ist die TSG Pfeddersheim spielfrei und am 20. August kommt der FV Engers ins Uwe-Becker Stadion.

TSG: Stofleth – Ludwig, Gans, Nassery (70. Schubach) – Yücel (46. Haber), Oehler, Bräuner (70. Himmel), Bhatti (70. Huth) – Kawano (83. Bubunaras), Dautaj, Chahloul.

Beitrag teilen Facebook Twitter
Geschrieben in Fußball, Sport

Kommentare sind geschlossen