Sie sind hier: Home » Sport » In hochkarätigem Feld erfolgreich
03.00 Uhr | 11. Juni 2015

In hochkarätigem Feld erfolgreich

Formation I der Rockin‘ Wormel Jugendformation erreicht den 4. Platz der WM Rock’n’Roll Jugendformationen in  Ljubljana

Die Aktiven (von links): Tim Huber, Christian Langer, Paul Röber, Trainer Patrick Huber, Daniel Langer, Max Leidemer und Mirko Müller; Vordere Reihe: Amila Okanovic, Selina Pietzko, Sophia Adam, Rebekka Stahl, Lara Armauer, Luca Knies, Elena Huber und Isabella Huber.

Die Aktiven (von links): Tim Huber, Christian Langer, Paul Röber, Trainer Patrick Huber, Daniel Langer, Max Leidemer und Mirko Müller; Vordere Reihe: Amila Okanovic, Selina Pietzko, Sophia Adam, Rebekka Stahl, Lara Armauer, Luca Knies, Elena Huber und Isabella Huber.

Mit einer deutlichen Leistungssteigerung über den Turniertag erkämpfte sich die Rockin‘ Wormel Jugendformation trotz großer Hitze in Ljubljana einen vierten Platz.

Die diesjährige Weltmeisterschaft der Rock’n’Roll Jugendformationen wurde am vergangenen Sonntag in Ljubljana, Slowenien, ausgetragen. Am Start waren insgesamt 12 Teams, darunter auch die Formation I der Rockin‘ Wormels.

Sie erwischte bei der Rundenauslosung die undankbare Aufgabe, das Turnier zu eröffnen und es lief nicht alles rund in dieser Vorrunde. Die direkte Qualifikation fürs Finale wurde knapp verpasst, so dass der Umweg über die Hoffnungsrunde anstand, bei über 30° Außentemperatur eine zusätzliche Belastung.

Irgendwie hatte dieser Warnschuss aber auch eine motivierende Wirkung auf das Team. Der nächste Durchgang war sichtbar besser, sicherer und überzeugender vorgetragen, so dass die jungen Tänzerinnen und Tänzer als Sieger der Hoffnungsrunde doch noch den Weg ins Finale fanden.

Prima Stimmung in der Halle
Die Stimmung in der Halle war prima und das slowenische Publikum so fair, auch den anderen Formationen zu applaudieren. Die Formation I brachte ihre Stärken, saubere Linienführung, abwechslungsreiche Bilder und zahlreiche Paartanzfiguren nahezu perfekt zur Geltung. Aber auch die übrigen Finalteilnehmer aus Russland, Slowenien, und Tschechien wussten mit technischer Perfektion und innovativen choreographischen Einfällen zu punkten und so blieb es bis zur Siegerehrung spannend.

Am Ende hatten in einem hochkarätigen Feld die Mannschaften aus Slowenien und Russland knapp die Nase vorn. Im Wormser Lager herrschte große Freude über das Erreichen des vierten Platzes, was nach der Vorrunde kaum zu erwarten gewesen war.

Am Erfolg waren beteiligt: Sophia Adam, Lara Armauer, Elena Huber, Isabella Huber, Tim Huber, Luca Knies, Christian Langer, Daniel Langer, Max Leidemer, Mirko Müller, Amila Okanovic, Selina Pietzko, Paul Röber, Rebekka Stahl und Trainer Patrick Huber.

 

Beitrag teilen Facebook Twitter

Geschrieben in Sport, Sport-Mix

Kommentare sind geschlossen